Krypto-Währungen

Größte Bank der USA erschafft eigene Kryptowährung „JPM Coin“ – Durchbruch für die Branche?

Die größte Bank der USA JP Morgan hat bekanntgegeben eine eigene Kryptowährung zu erschaffen. Sie wird „JPM Coin“ heißen. Ausgerechnet JP Morgan… der Bankchef Jamie Dimon bezeichnete den Bitcoin schon mal als Betrug, und hält offensichtlich nicht besonders viel von dem Thema. Aber die Blockchain-Technologie an sich scheint wohl doch mehr als interessant für die Bank zu sein.

Die Technologie macht es möglich Zahlungen oder besser gesagt Datentransaktionen durchzuführen, die im Nachhinein nicht manipuliert werden können. Bisher hatte JP Morgan einen dreistelligen Millionenbetrag in die Blockchain-Technologie investiert. Mit der Unterstützung von Entwicklern von „Ethereum“ baute die Bank eine Blockchain mit dem Namen „Quorum“. Sie bildet nun die Grundlage für den JPM Coin.

Aber die Vorfreude für die breite Öffentlichkeit sollte nicht zu groß sein. Denn der JPM Coin soll erst einmal als Prototyp laufen, und das auch nur intern bei JP Morgan. Und selbst dort ist er Privatkunden nicht zugänglich. Er soll (zumindest erst einmal) in gewissem Umfang zwischen JP Morgan-Geschäftskunden für interne Verrechnungen und Transaktionen genutzt werden. Auch ist sein Preis 1:1 an den US-Dollar gekoppelt. Sinnvoll soll er wohl deswegen sein, weil Transaktionskosten und die Geschwindigkeit sinken.

Währungskonvertierungen, Buchungsfristen etc entfallen, wenn weltweit JPM-Kunden untereinander in der selben digitalen Einheit in Sekundenschnelle sicher Geschäfte abwickeln. Folglich ist der JPM Coin (auch weil er nicht dezentral funktioniert) keine klassische Kryptowährung, sondern erst einmal nur eine interne Verrechnungseinheit für Geschäftskunden, die jederzeit von JPM in US-Dollar konvertiert wird, wenn der Kunde es will.

Nun, was hat der Privatanleger davon, der an Kryptowährungen interessiert ist? Kurzfristig gar nichts. Aber mittel- und langfristig erlangt mit diesem Projekt die Kryptowährung als Handelsprodukt, handelbare Recheneinheit oder als eine Art Währung wieder mehr Aufmerksamkeit. Auch wird mit dem JPM Coin die Akzeptanz von Kryptowährungen deutlich erhöht, da sie ja von der Nummer 1 der Branche begeben wird.


JP Morgan-Chef Jamie Dimon. Foto: Steve Jurvetson – Flickr: Jamie Dimon, CEO of JPMorgan Chase CC BY 2.0



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage