Aktien

Großer Tag für Gamestop, neues Kursziel für Volkswagen, Nordex-Zahlen

Gamestop Trading über eine Handy App

Im heutigen Aktien Daily schauen wir auf den großen Tag für Gamestop. Die Deutsche Bank sieht Volkswagen positiv und erhöht das Kursziel der Aktie. Nordex hat heute früh Zahlen gemeldet.

Gamestop

Die Aktien von Gamestop waren seit Januar mit weitem Abstand am meisten beachtet bei Privatanlegern. Die Ladenkette für den Verkauf von Videospielen veröffentlicht heute Abend nach Börsenschluss in New York ab 21 Uhr deutscher Zeit seine Quartalszahlen. Es geht wohl weniger um die Zahlen selbst, als eher um einen Anlass für die große Reddit-Meute im Forum Wallstreetbets. Sie erhält durch dieses Event womöglich einen Anlass, für Action in der Gamestop-Aktie zu sorgen. Heute im Börsenhandel vor 21 Uhr könnte schon viel Volatilität vorhanden sein, weil sich Anleger vor den Zahlen positionieren wollen – ob nun Long oder Short. Nachbörslich und morgen könnte wohl auch viel Volatilität in der Aktie vorhanden sein.

Volkswagen

Die letzten Tage hatte Volkswagen einige positive Nachrichten zur großen E-Auto-Offensive veröffentlicht. Und es gab auch einen Power Day in Anlehnung an den Battery Day bei Tesla. Die Anleger waren begeistert, und seit Wochen steigen die Vorzüge und Stammaktien von Volkswagen kräftig. Auch und vor allem US-Anleger scheinen in letzter Zeit von Tesla zu Volkswagen zu wechseln. Auch ein Analyst der Deutschen Bank scheint überzeugt zu sein. So wird das Kursziel der Vorzüge (gestern Abend 237,60 Euro) von 185 auf 270 Euro angehoben. Langfristig seien sogar 400 Euro möglich. Gibt das der Volkswagen-Aktie heute weiteren Auftrieb?

Nordex

Der Windkraftanlagenbauer Nordex hat heute früh Jahreszahlen gemeldet. In 2020 gab es einen Verlust von 129,7 Millionen Euro, nach -72,6 Millionen Euro in 2019. Im laufenden Jahr will das Unternehmen beim Umsatz in der Spanne zwischen 4,7 bis 5,2 Milliarden Euro landen, nach 4,65 Milliarden Euro in 2020 und 3,28 Milliarden Euro in 2019. Bei der operativen Ergebnis-Marge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA-Marge) strebt Nordex eine Bandbreite von 4,0 bis 5,5 Prozent an, die sich im Laufe des Jahres schrittweise erhöhen solle. Grund hierfür sei, dass margenschwache Projekte auslaufen und der Anteil an Projekten mit der profitableren Delta4000-Plattform sukzessive zunehme.

Außerdem erwartet Nordex nach aktuellem Stand, dass sich die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf das laufende Geschäft ab dem zweiten Quartal reduzieren. Dazu sollen auch die stabilisierte Lieferkette sowie bereits erprobte Konzepte beitragen, mit denen unter Pandemiebedingungen in allen Unternehmensbereichen effizient und effektiv gearbeitet werden kann. Die Nordex-Aktie zeigt sich heute früh vorbörslich mit 2 Prozent im Plus.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Sehr geehrter Herr Kummerfeld.

    Die Wallstreetbetsmeute hat sich ein interessantes Tool gebastelt, um die Eckdaten für AMC und GME (Optionen, Shorts etc.) einschätzen zu können.

    Schauen Sie sich das mal an:

    https://gme.crazyawesomecompany.com/

    Das haben die sehr schön gemacht, wie ich finde :-)

    Viele Grüße,

    Jack Ryan

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage