Allgemein

Haben Sie Anja Kohl in den Tagesthemen gesehen?

Soeben kamen wir in den Genuß der Börsenberichterstattung in den Tagesthemen der ARD: Anja Kohl mit brandaktueller Berichterstattung..

FMW-Redaktion

Soeben kamen wir in den Genuß der Börsenberichterstattung in den Tagesthemen der ARD. Und da erzählte uns die bewährte Börsen-Kommentatorin Anja Kohl, dass die Anleger seit dem Wahlsieg Trumps Staatsanleihen verkaufen würden! Wow! Kaum vergeht eine Woche, und schon berichtet Anja Kohl über ein Geschehen, das nicht einmal eine Woche zurück liegt. Brandaktuell. Vermutlich erfahren wir dann in der nächsten Woche, dass der Dow Jones ein Allzeithoch erreicht hat vor einigen Tagen – Anja Kohl direkt am Puls der Zeit!

Und für eine derart zeitnahe Berichterstattung zahlen wir doch gerne GEZ-Gebühr, oder? So, und nun zur Wetter-Vorhersage für den Donnerstag der letzten Woche..

anja_kohl_beim_bdv_sk
Wirkt leicht retro: Anja Kohl
Foto: Frank C. Müller, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=33080532



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

17 Kommentare

  1. Was die Wettervorhersage angeht, ist die ARD top! Wesentlich besser als jede Börsenvorhersage. Das einzige, was man an dieser Stelle nicht kritisieren darf!
    Was die GEZ-Gebühr angeht, danke für die Erinnerung, denn seit heuer muss ich mich ja um die pünktliche Überweisung kümmern, ohne dass eine Rechnung oder Erinnerung erfolgt.
    Hätte ich echt vergessen! Die FMW-Redaktion hilft auch Schusseln weiter.
    Herzlichen Dank!

  2. Sie hat doch völlig Recht. Ihre Aufgabe ist ja nicht, Daytrader mit news zu beliefern, sondern über mittelfristige bzw. größere Trends zu berichten. Da schaut man erst einmal ein paar Tage und entscheidet dann über weiteres Halten oder verkaufen (aufgrund von langfristigem Trendwechsel). Nur darauf wollte Sie auch hinweisen.

    1. @Reik, das ist hier tägliche Berichterstattung bei der ARD – da kann ich nicht eine Woche später von etwas berichten, was an dem Tag des Berichts gar nicht virulent war; es geht ja auch nicht um Daytrader, sondern darum, wie hier mit dem Thema Information umgegangen wird – und das ist irgendwie 19.Jahrhundert, so, als gäbe es kein Internet. Man merkt einfach daran, dass den öffentlich-rechtlichen das Thema nicht wichtig ist, sonst würden sie es anders aufziehen..

      1. Da übertreiben Sie aber etwas, Herr Fugmann. Die Tagesthemen sind nicht „19. Jh.“. Bei Weitem nicht… Nein, nein! Die sind „1949-1989 nordöstlich von Ihrer Heimatregion“. Aber da Sie offensichtlich regelmäßig den Masochismus aufbringen, dieses alternativlose Desinformationsmedium zu konsumieren: hat die Retro-Anja bereits aus Finanzmarktsicht erklärt, warum die von der Politik viel beworbenen Zusatzrente eben von dieser Politik vernichtet wird?
        Einen schönen Tag und herzliche Grüße!

  3. So überflüssig, wie diese Meldung hier … kuckkt mal in den Spiegel, Jungs –
    sie wechselt sogar täglich das Sakko ;)
    Spaß beiseite – ich find Anja Kohl eigentlich immer sehr kompetent.
    Wer die Börseninfos in den Tagesthemen als top aktuelle Anlagehilfe benutzt, ist wohl selber schuld.

  4. Herr Fugmann sie haben absolut recht mit ihrer Meinung!
    Hey liebe Mitleser lasst euch weiter verarschen von ARD und ZDF
    deshalb zahlen wir ja GEZ.
    Ist schon lustig die Diskussion, aber so ist der Deutsche eben er gibt sich eben mit allem zufrieden solange ihm das Essen nicht genommen wird.
    Ich freue mich über sehr aktuelle Themen und Meinungen vom Fianzmarkt Team die immer wirklich aktuelle Berichterstattung senden.
    Weiter so!!!

  5. Hallo Herr Fugmann, soll Frau A. Kohl aus der ARD/ZDF Reihe raustanzen? Es sind in Köln zig Frauen begrabscht, bestohlen und vergewaltigt worden, drei Tage später wurde dann erst einmal leise da rüber berichtet. Bei ARD und ZDF sitzen sie vielleicht in der ersten Reihe, bekommen aber alte Kost vorgesetzt.
    Wenn sie dann noch diese einseitige, nicht hinterfragte und teilweise verdrehte Berichtserstattung sehen, finde ich Frau A. Kohl sehr kompetent.

  6. Die Frau muss halt vorlesen, was ihr vorgesetzt wird, sonst ist sie ihren Job los. Ich muss auch wieder GEZ Schutzgeld zahlen, obwohl ich weder die öffentlichen anschaue, anhöre oder im Internet ansurfe. Nie bestellt und nie gewollt den Mist, nur wenn ich das Schutzgeld nicht zahle, hetzen sie mir nach ein paar Mahnschreiben einen Gerichtsvollzieher auf den Hals. Verbrecherpack.

    1. Wenn man das Schutzgeld überweist, kann man es im Verwendungszweck auch so (oder ähnlich) nennen und die Beitragsnr. in Worten ausschreiben. So kann das „Verbrecherpack“ zumindest nicht EDV-gestützt die Zahlung zuordnen. Ist eine symbolische, aber immerhin Widerstandsart.

      1. Der Schuss kann nach hinten losgehen. Sofern dadurch ein arbeitstechnischer Mehraufwand entsteht, bewirkt es allenfalls eine Erhöhung der GEZ „Gebühr“ auf breiter Front.

        Die da Schutzgeld eintreiben, wissen ganz genau, was sie tun. Das ist wie die Lizenz zum Gelddrucken, solche skrupellosen Mafiamethoden kommen nicht von ungefähr.

        1. Im Prinzip haben Sie Recht, Meikel. Aber vergessen Sie bitte nicht, das es hier nicht um ein Unternehmen geht, das nach ökonomischen Grundsätzen handelt.

          Die Gebühr werden sie so schnell nicht erhöhen, nachdem sie nur vor ein paar Tagen mit Mühe und Not eine absolut fällige Senkung abwenden konnten. Das wird für Unzufriedenheit sorgen, sowas werden sie vor den Wahlen nicht riskieren. Sie wissen schon, wer der Auftraggeber dieser Anstalt ist oder?

  7. Liebe Redaktion, mal was anderes:
    Wann schlaft ihr eigentlich?????
    Artikel von 23:07, erster Kommentar um 6:20…. das kann doch nicht gesund sein! :-D

    1. @Juke, Schlaf ist überschätzt! Menschen, die Kinder haben, wissen das :)

      1. Oh ja da kann ich mitreden ;-)

  8. @ Markus Fugmann:
    Sie haben einfach nur recht. Es scheint den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten wirklich nicht wichtig zu sein und somit bringen Sie alte Informationen auf den Tisch und nicht wie man es erwartet vom Tagesgeschehen, die Sendung heißt glaube ich TAGESschau und nicht Wochenschau (das war vor 80 Jahren. Nicht nur die ARD hat gestern einen derartigen Beweis geliefert, dass Ihnen das Thema nicht wichtig ist, denn beim ZDF ging es um das Thema Öl und die Nachfrage. Dort haben Sie dann die Nachfrageprognosen Verbrauch in Barrel pro Tag (bpd) und Millionen Tonnen einfach vertauscht (Die Zahlen waren nämlich die gleichen wie im EIA Bericht, die Einheit aber vertauscht).
    Es scheint auch keiner mehr Ahnung zu haben von dem was er da sagt oder zum Besten gibt. Oder, es ist so gewollt, dann kann ich sogar den Begriff Lügenpresse verstehen, zumindest haben wir es mit eine nicht sauber recherchierten, uninteressierten und niveaulosen Presse/Berichterstattung zu tun.

  9. gut erkannt. Es ist bemerkenswert dass die Deutschen Medien wenig bis gar nichts über den Ausverkauf an den Anleihemärkten berichten. Nicht nur die ÖR, auch die privaten. Im Handelsblatt wurde auch kaum darüber berichtet.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage