Allgemein

Handelskrieg aktuell: USA verhängen 25% Zoll auf China-Waren für 50 Milliarden Dollar, China antwortet

Während sich die meisten Presseorgane auch hierzulande noch mit der Frage auseinandersetzen, ob und wann der Handelskrieg beginnt, so läuft er doch schon seit Monaten. Die USA haben soeben den nächsten Schritt im Handelskrieg verkündet. Für Waren aus China im Wert von 50 Milliarden Dollar verhänge man 25% Importzölle. Am 6. Juli treten sie in Kraft. Dabei gehe es um 1102 Produkte, die im Zusammenhang mit dem „China 2025“-Plan stehen. Das kann man nicht nur als Trumps Krieg gegen das eigene Defizit betrachten, sondern auch als Versuch die technologische Expansion und den Führungsanspruch der Chinesen einzudämmen.

China hat soeben umgehend reagiert. Man wollte zwar keinen Handelskrieg, aber man werde nun Vergeltungsmaßnahmen einleiten. Man werde unverzüglich im selben Umfang Zölle gegen US-Exporte Richtung China verhängen. Diese gesamten Maßnahmen würden letztlich beiden Seiten schaden, so sagen es die Chinesen aktuell.

Das Weiße Haus veröffentlicht aktuell dazu ein Statement. Man wolle zwar gute Beziehungen, aber der Handel Chinas mit den USA sei bisher eben unfair gelaufen, und das ändere man nun. Das ganze Statement lesen Sie hier.

Hier aus der Zoll-Liste der USA im Wortlaut:

SECTION 301 PRODUCT LIST

On April 3, 2018, USTR announced a proposed list of approximately 1,300 tariff lines valued at an estimated $50 billion. The list was published in the Federal Register on April 6, 2018.

To develop the initial proposed list, USTR worked with other agencies to identify products that serve to advance or unfairly benefit from China’s distortive industrial policies.

This proposed list underwent extensive public comment. Interested persons filed approximately 3,200 written submissions. In addition, USTR and the Section 301 Committee convened a three-day public hearing from May 15-17, 2018, during which 121 witnesses provided testimony and responded to questions.

USTR and the interagency Section 301 Committee have carefully reviewed the public comments and the testimony at the three-day public hearing. In addition, and in accordance with the President’s direction, USTR and the Section 301 Committee carefully reviewed the extent to which the tariff subheadings in the April 6, 2018 notice cover products containing industrially significant technology, including technologies and products related to the “Made in China 2025” initiative.

Based on this review process, the list of products announced today:
Removes 515 product lines from the initial proposed list;
Recommends adding 284 product lines to target products that benefit from China’s industrial policies;
Maintains 818 products lines from the initial proposed list unchanged.

The 284 product lines being proposed will now undergo further review in a public notice and comment process, including a hearing. After completion of this process, USTR will issue a final determination on the products that would be subject to the additional duties.

USTR will provide an opportunity for the public to request exclusion of a particular product from the additional 25 percent duty. USTR will publish the details of this product exclusion process in a subsequent Federal Register notice.

Quelle: US Trade Representative, hier und hier.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Da kann es nur einen Verlierer geben : Die USA !

    So verzwifelt sind „die“ ?

    Warum ? Na wenn die USA wirklich wirschafttlich stark wäre bzw, der USD an sich, dann stünde der EUR/USD garantiert nicht nicht bei 1,16, gerade bei dem Zinsabstand zum EUR !!

    Welcher noch weiter anwachsen wird !?!?

    Ja und wer hört auf mit der 08/15-Nullzinspolitik zum Ende des Jahres ?
    Und das soll eine Überraschung sein ?!? Das hier sage ich nicht gerade seit gestern ( das war seit ungefähr einem Jahr absehbar !), aber nochmal : Der Markt kann es sich nicht mehr erlauben, Lehman leben zu lassen ?

    Der letzte bläst das Licht aus… :D

  2. „Der Markt kann es sich nicht mehr erlauben, Lehman leben zu lassen ?“ –

    Und bezüglich dessen, interessiert es den „Markt“ ungefähr so viel, wieviele „Kadetillacs“ durch Frankfurt fahren ?!? :D

    Mal schaun, ob die Mercedes-Quote in NY fällt, und zwar bedeutend… :D

    Wer weiß, vielleicht sind die Europäer so blöd und kaufen sich wirklich „spritsaufende“ Amikarren von vor-vor-gestern ?!? So ein fetter AMI-SUV ( z.B. Dodge RAM) , den kaufen wir „zurückgebliebenen“ Europäer garantiert ?!

    Ja aber, wo ist denn eigentlich GM, hier in Europa ? Jetzt ist ja nur noch Ford „da“ ? :D

    O.k. Fiat-Jeep/Chrysler ham wa noch, viel Spaß ! :D

    „Häuptling-Schmalzlocke“ at its best !

    Da kann der Donald noch so stolz sein auf seinen supertollen Cadillac…

  3. Und genau deshalb : “ America first“.

    aber eigentlich heisst es derzeit (bis auf die IT-Branche) : America second ! Und das liegt garantiert nicht an den Zöllen !

    Vielleicht sollten die in den USA mal „aufwachen“, die Chinesen haben es gemerkt.

    Als Beispiel : in der Ostsee gelten ganz andere Regeln als beispielsweise anderswo, die sogenannten Kreuzfahrtschiffe müssen über sogenannte „Scrubber“ (Katalysatoren) verfügen, die fahren im Rest der Welt mit „Schweröl“…

    Im Mittelmeer interessiert das keinen !

    Soviel zum Thema : Diesel-Skandal…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage