Folgen Sie uns
  • ATFX GER 30
  • Börsenseminar
  • marketsx

Finanznews

Handelskrieg, Headline-Chaos, Zinsen! Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Nach wie vor dominiert der Handelskrieg das Geschehen an den Märkten – und es herrscht eine Art Headline-Choas! Gestern großer Optimismus nach der vermeintlichen Einigung zwischen den USA und China auf wechselseitigem Abbau der Zölle – aber dann gestern spät Abends ein Bericht, wonach die Widerstände innerhalb der Trump-Administration gegen Zoll-Rücknahmen erheblich sind. China aber fodert die phasenweise Streichung aller Zölle – und setzt Trump damit unter Druck. Nun will bei den US-Demokraten offenkundig Bloomberg antreten, der dem US-Präsidenten als Heruasforder gefährlich werden dürfte. Gestern massive Bewegungen an den Anleihemärkten mit den größten Anstiegen der Renditen seit Jahren – das hat auch Auswirkungen auf die Aktienmärkte..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Kümmritz

    8. November 2019 09:04 at 09:04

    Hallo Herr Fugmann,
    bin grosser Fan Ihrer Videos, sehr informativ und obendrein humorvoll, weiter so !

    Aber: ich frage mich seit langem, WER von den regelmässigen Zoll-Tweets von
    Donald, die die Märkte ständig in beide Richtungen bewegen, im Hintergrund WIRKLICH profitiert.
    Wenn ICH nur 5 Minuten vorher vom Inhalt seiner Tweets wüsste,
    wäre ich jetzt Millionär.
    Von dieser, meiner (?) Theorie/Vermutung habe ich noch von keiner Seite etwas gehört.
    Seien Sie doch mal der Erste, der das anspricht, vielleicht dringt es dann ja mal bis zur SEC durch.
    Trump selbst wird sich sicher nicht selbst bereichern, das würde zu sehr auffallen. Aber interessant wäre schon,
    wer in seinem Umfeld ungewöhnliche Erfolge an der Börse feiert.
    Vielleicht hat ja diese ganze irrsinnige Zoll-Orgie nur diesen einen Zweck!???

    viele Grüsse,
    dk

    • Avatar

      Markus Fugmann

      8. November 2019 09:11 at 09:11

      @Kümmritz, diese Fragen haben doch schon einige gestellt. Es gab dazu neulich einen Artikel in den USA (in „Vanity Fair“), der über Fälle größerere Positionen berichtet hat, die kurz vor Tweets oder Äusserungen Trumps kamen, die dann starke Kursbewegungen zur Folge hatten. Aber die Börse CME hat das bestritten, diese Positionen habe es so gar nicht gegeben…

  2. Avatar

    Zukünftiger Whistelblower

    8. November 2019 09:35 at 09:35

    Ich denke diese Insider / Forwardgeschäfte werden vielleicht aufgedeckt wenn sein Rückhalt an der Wallstreet bröckelt , oder bei Absetzung oder Nicht-Wiederwahl wenn seine Gegner ( Whistelblower ) weniger zu befürchten haben.

  3. Avatar

    franko33

    8. November 2019 14:43 at 14:43

    Zu Kümmritz / Zukünftiger Whistelblower

    Dem kann ich nur uneingeschränkt zustimmen.Die Börse ist gerade zur Zeit nichts anderes
    als vergleichbar mit den mittelalterlichen Kreuzzügen /Raubzügen und deren Legalisierung der entsprechenden Königshäuser (sehr „angelsächsisch“ !)
    Trump wird nur gehalten solange jemand hinter ihm genug Geld damit verdient.
    Die Wege und Mittel (Legalisierung ?) entziehen sich der Öffentlichkeit.
    Langsam fängt Trump an zu „wackeln“ – sprich seine vorherigen Handlungen und die
    Beeinflussungen über die öffentlichen Medien können ihn nahezu jederzeit ersetzbar machen.
    Das erkennt man daran,da jetzt die Börsen am absoluten „Kippunkt“sind und zu viele Anleger
    auch bei Short gut verdienen.Was bei einem Einbruch von 50% dabei übrig bleibt,ist eine andere Sache.Sicher aber ist,daß dann bei Großinvestoren die Stunde gekommen ist ihr Vermögen zu machen / extrem zu erhöhen.Leider haben wir in Europa parallel dazu
    Kriegsvorbereitungen der Nato/USA an unseren östlichen Grenzen,obwohl seit Ende der NS Zeit
    kein Deutscher mehr Krieg „will“.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Trump und Wall Street-Mentalität! Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Trotz schlechter Nachrichten im Handelskrieg konnten sich die US-Indizes gestern gut behaupten – weil die Wall Street das Treffen zwischen Trump und Fed-Chef Powell als Markt-positiv wertet. Heute hat Trump getwittert, dass er Powell gesagt habe, dass die US-Zinsen im Vergleich zu anderen Ländern zu hoch seien – aber dass Trump so denkt, wusste Powell schon vorher, warum also dann dieses seltsame Treffen? Da wird uns offenkundig etwas verborgen, und während die Wall Street das Glas (wie immer) halb voll sieht, stellt sich die Frage, ob nicht doch der Kollaps am Repo-Markt oder der Handelskrieg das wahre Thema des Treffens waren. Nach wie vor scheint die Liquiditätsduselei jegliche Rationalität zu verdrängen an den Aktienmärkten..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Trump: seltsames Treffen mit Powell! Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Trump hat heute zur allgemeinen Überraschung Fed-Chef Powell ins Weiße Haus einbestellt – bei beiden war der Termin nicht geplant: also stellt sich die Frage, warum Trump unbedingt Powell sehen wollte (zusammen mit US-Finanzminister Mnuchin). Es gibt drei denkbare Möglichkeiten: Trump wollte Powell darauf vorbereiten, dass es mit dem China-Deal nichts wird, nachdem Peking laut Insider-Berichten nicht mehr mit einer Lösung rechnet. Zwei andere Varianten: Trump will den Dollar schwächen – oder man sprach auch über das, was am Repo-Markt passiert. Ist da etwas Größeres im Busch? So oder so: die Märkte an der Wall Street schütteln scheinbar alles ab, aber der Dax hat zuletzt den bullischen Lauf der US-Indizes nicht mehr mitgemacht..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Am Anfang war die Liquidität! Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Erstmals seit mehr als zwei Jahren haben die US-Notenbank Fed, die EZB und die Bank of Japan gleichzeitig ihre Bilanzsumme ausgeweitet – die Folge ist eine euphorische Rally an den Aktienmärkten seit Oktober – und das, obwohl die erwartete und eingepreiste Erholung der globalen Konjunktur nicht stattfindet. Heute Nacht hat dann Chinas Notenbank einen wichtigen Zinssatz (den 7-Tage-Repo-Satz) leicht gesenkt (von 2,55% auf 2,50%) – Chinas Aktienmärkte und selbt der Hang Seng in Hongkong trotz weiterer Eskalation der Gewalt im Plus. Vielleicht ist Hongkong das derzeit größte kurzfristige Risiko für die Märkte, denn Peking wird auch innenpolitisch nicht viel länger an der Seitenlinie bleiben können, ohen dass dies als Schwächezeichen wahrgenommen würde. Das andere Risiko ist das, was am amerikanischen Geldmarkt passiert ist..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen