Finanznews

Harter Tobak! Marktgeflüster (Video)

Was die Märkte heute abliefern, ist schlicht "harter Tobak". Das gilt gleichermaßen für die Aktienmärkte, die Devisenmärkte (Pfund!) sowie Rohstoffmärkte (Erdgas)..

Was die Märkte heute abliefern, ist schlicht „harter Tobak“. Das gilt gleichermaßen für die Aktienmärkte, die Devisenmärkte (Pfund!) sowie Rohstoffmärkte (Erdgas). Es geht an der Wall Street wie auch beim Dax in wilden Schwüngen rauf und runter – zunächst heute morgen rauf, dann mit dem Rückritt des Brexit-Minister Dominic Raab runter. Der Leitindex S&P nach Eröffnung der Wall Street mit einem neuen Verlaufstief, dann wieder eine scharfe Erholung – nach wie vor scheint es erhebliche Schieflagen am Markt (vor allem Hedgefonds) zu geben. Vielleicht sollten heute noch einige Investoren aus dem Markt geschüttelt werden, um den Weg frei zu machen für eine impulsive Jahresendrally, die so dringend im Interesse der Finanzindustrie ist?


Av Kotoviski photograph by Henryk Kotowski – Eget arbete, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8254214



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. @Markus, einfach unschlagbar dein Marktgeflüster. Man hat zwar das Gefühl, die Welt geht gerade unter, aber eben nicht ohne dem gewissen Spaßfaktor. Wenn ich da an die vielen humorlosen Finanzblogs denke?. Ich wäre gern in Hamburg dabei gewesen.

    1. @Columbo, danke für deine Worte! Wenn du mal in Deutschland bist, mußt du unbedingt vorbei kommen in Hamburg – dann beviamo una bottiglia di vino (forse due..)..
      Liebe Grüsse!

  2. Bei dem ganzen Tohuwabohu an den Märkten war heute eine andere Entwicklung in den USA deutlich zu erkennen. Man registriert, dass die Fed dabei ist, den Aufschwung (wie seit Jahrzehnten gewohnt) zu beenden.
    Fed-Chef Powell : „Seeing a bit of slowdown in global growth!“ Ein Fed-Mitglied: „Fed will keep an eye on data!“ Will heißen: Man registriert die Marktturbulenzen und könnte sich im Zinsausblick in Kürze zurücknehmen. Dazu warnte die Hedgefonds-Größe Paul Tudor vor der Bubble der Unternehmensschulden, die die Rolle der Hypothekenschulden von 2007 übernehmen sollte. Sorgen über Sorgen bei einem Fed-Zinssatz, der sich gerade auf der Höhe der Inflationsrate befindet. Was sagt uns das? Die US-Konjunktur ist bei weitem nicht so unangreifbar, wie es von einer Heerschar an Analysten verkündet wird. Neben einer zu restriktiven Fed-Politik fürchten sich die Kreditmärkte vor einer weiteren Schuldenorgie durch einen avisierten „Middle Class Tax Cut“ und vor einer möglichen Zollsteigerung gegen China auf 25% ab dem 1. Januar 2019. Das Wechselspiel zwischen Angst und Gier, Gewinnmitnahmen (Kapitalsicherung) und „Buy the Dips“ bzw. „Bargain Hunting“ ist aus meiner Sicht der Grund für die Volatilität an den Märkten. Fortsetzung folgt.
    Gruß

  3. Hat der Weihnachtsmann etwa zur Jahresendrallye eingeläutet? Jetzt oder nie könnte man aus rein charttechnischen Gründen fast sagen. Well – we will see…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage