Allgemein

Hedgefonds wetten auf steigende Volatilität – Kontraindikator?

FMW-Redaktion

Ist es Zufall, dass es heute so stark nach oben geht an den Aktienmärkten? Vielleicht nicht – und ein Grund dafür könnte die Positionierung von Hedgefonds sein! Denn die „Hedgies“ haben ihre Positionen auf steigende Volatilität an den Märkten stark nach oben gefahren, indem sie Long-Kontrakte auf den VIX, der die Volatilität im S&P bemißt, gekauft haben. Hedgefonds haben in kurzer Zeit ihre Long-Positionen im VIX verdoppelt – wie Daten der CFTC (Commodity Futures Trading Commission) zeigen.

Am Black Monday war der VIX erstmals seit der Finanzkrise wieder über die 50er-marke gestiegen – ein klares Zeichen von Panik. Da normalerweise die Volatilität ansteigt, wenn die Märkte verunsichert sind und Verluste erleiden, gehen die Hedgefonds also davon aus, dass sich die Turbulenzen an den Märkten fortsetzen werden. Dafür haben sie offenkundig zwei Gründe: China und die von den Hedgies erwarteten Turbulenzen für den Fall, dass die Fed die Zinsen anheben wird.

Es ist schon grotesk: als die Welt vor den Turbulenzen wegen China noch in Ordnung schien, war die Volatilität an den Märkten extrem niedrig, der VIX nahe Allzeittiefs. Nun, da der VIX massiv gestiegen ist und immer noch weit über dem Durchschnittswert handelt (derzeit bei knapp 28, Durchschnitt ist in den letzten drei Jahren 14 gewesen), saugen sich die Hedgefonds mit Long-Kontrakten auf den VIX geradezu voll. Und das wiederum führt dazu, dass Put-Optionen auf den S&P so teuer sind wie fast noch nie – viele wollen sich für den Fall ähnlicher Turbulenzen wie am Black Monday durch solche Puts absichern, was zusammen mit der hohen Volatilität die Preise für diese Puts nach oben schießen läßt.

Aber schon der heutige Tag könnte für jene Hedgefonds, die auf einen steigenden VIX gewettet haben, schwierig sein: in steigenden Märkten fällt in den allermeisten Fällen die Volatilität – Verluste sind die Folge. Die überaus starke Positionierung der Hedgefonds ähnelt dabei Mustern, die immer wieder vorkommen: Hedgefonds springen auf einen fahrenden Zug – und stellen dann gelegentlich fest, dass der Zug schon im Sackbahnhof steht. Der Pessimismus der Hedgefonds könnnte daher ein Indikator dafür sein, dass an den Aktienmärkten eine stärkere Rally bevor steht – denn bekanntlich gehen die Märkte meist den Weg des größten Schmerzes, und zumindest für Hedgefonds wäre der größte Schmerz steigende Aktienmärkte bei sinkender Volatitlität!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken
Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage