Allgemein

Henrik Leber: Aktienmärkte werden weiter steigen, Bitcoin hat Potential

Der Investment-Profi Henrik Leber zu den gestiegenen und wie er meint, weiter steigenden Aktienmärkten, warum die Dinge in China ungut ausgehen werden - und warum Bitcoin eine echte Alternative ist..

FMW-Redaktion

Henrik Leber, geschäftsführender Gesellschafter von Acatis, geht davon aus, dass die Aktienmärkte weiter steigen werden – weil die Notenbanken das Geld weiter billig halten, und die Straffung der Geldpolitik durch die Fed kaum einen Einfluß haben werde.

Gleichwohl sieht er Risiken, etwa durch Trumps Handelspolitik oder durch den Staatskapitalismus Chinas, der auf Dauer nicht funkionieren werde.

Leber dazu mit interessanten Aussagen zu künstlicher Intelligenz und Bitcoins, die er für eine echte Alternative für das von den Notenbanken beliebig vermehrbare Papiergeld (oder Festplattengeld) hält:


Henrik Leber
Foto: Lolani99; https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. Da dachte ich am Anfang des Videos doch glatt, nun wüsste ich, wer sich hinter dem Forumsteilnehmer „PK“ verbirgt.
    Das Abschlussstatement zu BitCoins nahm mir diese Illusion jedoch mehr oder weniger wieder.

    1. Gerd, ich bin nicht so alt und seh besser aus.

      1. Noch ein Versuch: Der smiley gebührt dem jungen, gut aussehenden Mann, namens PK 14:46Uhr: -:), :-)

        Ich weiß schon, jetzt bin ich es, der genau genommen einen Tick mehr reininterpretiert, als Sie selber sich tatsächlich mit Ihrer Beschreibung zugebilligt hatten. Aber was solls, denken wir einfach ein kleines Weilchen zurück in die Vergangenheit, dann würde meine Aussage doch ganz bestimmt rundherum passend sein.

  2. „Wir haben noch viele Jahre vor uns, in denen Aktien steigen“, wunderbar, da freu ich mich wirklich, nichts wie rein. Aber: In China wird es aber „irgendwann einen Knall geben“. Oje, und ich hab gedacht, die Aktien steigen noch jahrelang, aber mir fehlt vermutlich die künstliche Intelligenz, um das zu verstehen.
    Er hat mehr Vertrauen zum Bitcoin, als zu Mario Draghi, kann ich nachvollziehen. Er scheint aber mehr Vertrauen zum Bitcoin zu haben, als zu Gold, er erwähnte es nicht. Hallo? Ach ja, kürzlich sagte er, er hätte es nicht so mit Gold, eher seine Frau. Na gut, werde mal nachfragen, ob man bei seiner Frau investieren kann, die scheint wirklich intelligent zu sein.

  3. Leber verwendet wie viele anderen den Begriff KI komplett inflationär.
    Nichts was er da mit seiner Software gestützten Big Data Anlagestrategie treibt, hat auch nur das geringste mit KI zu tun. KI ist es erst dann, wenn ich einem Computer bei bringe Schach zu spielen und er dann selber lernt, wie er mich auch beim Pokern abzocken kann und dabei entdeckt, daß Bluffen Teil der Strategie sein kann. Wir sind noch Jahre von solchen Leistungen entfernt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage