Märkte

Heute großer OPEC-Tag – Hopp oder Top in Sachen Öl-Fördermenge

Öl-Bohrinsel

Hopp oder Top – heute ist es soweit. Wird das Kartell OPEC zusammen mit seinen externen Partnern wie Russland (Gesamtgruppe nennt sich OPEC+) heute wie in den letzten Monaten auch eine Ausweitung der Öl-Fördermenge beschließen? Dies ist in den letzten Tagen immer unwahrscheinlicher geworden. Denn erstens erwartete man bei der OPEC eh schon einen weltweiten Angebotsüberhang an Öl im 1. Quartal 2022. Zweitens haben mehrere Industrienationen vor Kurzem beschlossen ihre Öl-Reserven anzuzapfen – dadurch kommt demnächst zusätzliches Öl auf den Markt. Und drittens ist die Nachfrageseite aktuell bedroht. Durch die Omikron-Variante des Coronavirus könnte man nämlich annehmen, dass durch neue Restriktionen wie Lockdowns die globale Nachfrage nach Öl abnimmt.

All diese Faktoren zusammen machen es höchst unwahrscheinlich, dass die OPEC heute Nachmittag (OPEC+ Meeting ab 14 Uhr MEZ) eine Ausweitung der Fördermenge beschließt. Man darf davon ausgehen, dass sie die Menge wohl unverändert zu Dezember belässt. Oder senkt man seine Förderung sogar, um das anstehende Überangebot an Öl zu dämpfen? Denkbar wäre das auch.

Die Experten der Commerzbank sagen heute, dass eine Produktionsausweitung durch OPEC und OPEC+ im Januar (dieser Monat wird heute besprochen) um 400.000 Barrel pro Tag wie bislang vorgesehen nicht wirklich ratsam wäre. Dies würde sehr wahrscheinlich ein weiteres Abrutschen der Ölpreise zur Folge haben. Damit es nicht dazu kommt, müsse die OPEC+ die geplante Produktionserhöhung für mindestens einen Monat aussetzen. Eine Produktionskürzung sei dagegen unwahrscheinlich. Diese müsste mit allen Ländern abgestimmt werden. Eventuell könnte Saudi-Arabien laut Commerzbank dies wie im Frühjahr geschehen allein machen. Dafür dürfte es aber noch zu früh sein, da die Auswirkungen der „Omikron“-Variante noch nicht klar sind. Möglicherweise stellen sich die derzeitigen Sorgen auch als übertrieben heraus.

Ich meine: So könnte es in der Tat laufen: Die OPEC+ beschließt womöglich eine von Dezember auf Januar unveränderte Fördermenge, und Saudi-Arabien agiert zusätzlich im Alleingang mit einer spontanen Fördermengenkürzung. Dieses Szenario (wenn es denn so kommt) könnte dem Ölpreis wieder auf die Beine helfen. Heute Nachmittag werden wir in einem LIVE-Blog über die Entscheidung der OPEC+ berichten.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage