Folgen Sie uns

Allgemein

Hinweis in eigener Sache: Wir geben Finanzmarktwelt ein Gesicht! Treffen in Hamburg am 10.11.18

Redaktion

Veröffentlicht

am

Liebe Leser,

nun gibt es die Seite finanzmarktwelt.de schon seit einigen Jahren im Internet – aber es wäre doch sicher einmal interessant, sich persönlich kennen zu lernen! Meinungen austauschen, Kontakte knüpfen – Menschen kennen lernen, die die selbe Leidenschaft für die Finanzmärkte teilen.

Der allseits geschätzte Kommentator @Segler hatte angeboten, einen Vortrag zu halten über „Volatilität, Frühwarnsignale und Handel von Vola-Produkten“. Dazu würde Markus Fugmann einen kurzen Überblick über die Lage an den Märkten geben – kurz nach den US-Zwischenwahlen in den USA.

Update: Termin ist Samstag der 10.November mittags! Wer dabei sein möchte, bitte eine mail an fugmann@finanzmarktwelt.de schicken mit dem Betreff „Hamburg-Treffen“
Raum für das Treffen ist vorhanden – allerdings ist der Raum auf ca. 30 Gäste begrenzt, daher bitte wir um zeitnahe Anmeldung per Mail!

Man könnte sich in einem Restaurant treffen, zusammen essen – und dann einfach Spaß haben!

Wer hätte Lust und Zeit? Wir würden uns freuen!!

36 Kommentare

36 Comments

  1. Avatar

    albi1969

    18. Oktober 2018 11:12 at 11:12

    Hallo… super Idee, sich zu treffen… aber leider bin ich nur in den Ferien an der Nordsee… schade

  2. Avatar

    sufaap2008

    18. Oktober 2018 11:43 at 11:43

    Der 10.11. wäre echt super….

  3. Avatar

    Stefan

    18. Oktober 2018 11:47 at 11:47

    Klar bin ich dabei :-)

  4. Avatar

    Segler

    18. Oktober 2018 12:04 at 12:04

    Freitag Nachmittag am 9. Nov. wäre für mich perfekt.
    Am Abend bin ich beim Treffen der Hanseatischen Trader zum Essen.
    Samstag Vormittag bis frühen Nachmittag wäre auch machbar für einen Vortrag und Diskussion, sowie Fragen zu meiner Tradingtechnik etc.
    Ein Hinweis auf die Veranstaltung des HTTA (Hanseatic Technical Trading Analyst) am Samstag den 10. Nov. Dort referiert ein absoluter Topmann über Investieren und Dividendenstrategie. Sehenswert !
    Ich freue mich auf Hamburg

  5. Avatar

    NICOLAUS VOSWINCKEL

    18. Oktober 2018 12:14 at 12:14

    Das wird auch Zeit;) Ich könnte leider nur am 10 November oder am 9 bis zum Nachmittag. Könnte bei der Orga mit einer Top Location in der City behilflich sein.

    Besten Gruß

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      18. Oktober 2018 12:17 at 12:17

      @Nicolaus, sehr interessanter Vorschlag! Hätten Sie Lust mir die location zu nennen? (an: fugmann@finanzmarktwelt.de)

  6. Avatar

    Sebastian

    18. Oktober 2018 12:16 at 12:16

    Hallo zusammen,

    ich bin schon lange interessierter Leser und finden den Vorschlag klasse. Leider passt es bei mir nur Samstagnachmittag. Also am 10. November.

  7. Avatar

    Frank Sauer

    18. Oktober 2018 12:33 at 12:33

    Ich wär auch für Samstag, weil ich aus dem Süden anreisen müsste. Obwohl das doch schon erheblich Aufwand wäre. Wo gäbe es passende Übernachtungsmöglichkeiten?

  8. Avatar

    Frank Sauer

    18. Oktober 2018 12:36 at 12:36

    Ich wär auch für Samstag, weil ich erst anreisen müsste. Wo gäbe es passende Übernachtungsmöglichkeiten?

  9. Avatar

    Calame Raoul H.

    18. Oktober 2018 13:18 at 13:18

    Sehr interessant, leider sehr kurzfristig. Eine Wiederholungstat im Januar? Wäre mir eine Reise nach Hamburg wert.

    Gruss aus der Schweiz

    Raoul H

    • Avatar

      Segler

      18. Oktober 2018 13:32 at 13:32

      Für Schweizer: Sie müssen nicht nach Hamburg – obwohl es immer eine Reise wert ist.
      Kommen Sie mich gelegentlich besuchen :-)

      • Markus Fugmann

        Markus Fugmann

        18. Oktober 2018 13:45 at 13:45

        Ein Ort in Hamburg wäre schon gefunden für das Treffen, wenn die Teilnehmerzahl nicht höher als 30 ist würde das passen, Beamer wäre vorhanden!

  10. Avatar

    Steven

    18. Oktober 2018 13:46 at 13:46

    Wenn es passt, warum nicht.

    Wenn man „nach der Wahl“ ernst nimmt, sollte man schon 1-2 Wochen verstreichen lassen.

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      18. Oktober 2018 13:59 at 13:59

      Datum wird Samstag der 10. November sein!

  11. Avatar

    Lothar Iwanowski

    18. Oktober 2018 13:48 at 13:48

    Wäre auch gern dabei. Beide Datumsvorgaben bisher unbelegt.

  12. Avatar

    Moritz

    18. Oktober 2018 14:15 at 14:15

    Ich habe auf jeden Fall Interesse. Der 10 November wäre super :)

  13. Avatar

    Bassmaker

    18. Oktober 2018 14:33 at 14:33

    Tolle Idee!
    Gibt es zukünftig auch eine Möglichkeit für ein Treffen in Ihrer bayerischen Heimat?
    Das wäre doch super, oder?
    In München, oder in einer schönen Location am Starnberger See?
    Herzliche Grüße und weiter so!
    Bassmaker

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      18. Oktober 2018 14:36 at 14:36

      @Bassmaker, ich bin eher selten in München, aber gelegentlich doch – man könnte dann ja eine Art Stammtisch machen, wenn Interesse vorhanden ist!

      • Avatar

        bassmaker

        18. Oktober 2018 15:50 at 15:50

        @Fugmann, oja – das wäre großartig! Ich bin dabei!

      • Avatar

        Sprenzi

        18. Oktober 2018 17:16 at 17:16

        Hallo Herr Fugmann,

        in München – das wäre toll. Ich wollte Sie eh mal persönlich kennenlernen. Selbst wenn man mich selten hört, so bin ich seit Jahren ein konstanter Leser Ihrer von mir sehr geschätzten Publikation und auch Fugi-Fan. Hamburg ist mir irgend wie zu weit … :-)
        Herzlichst
        Jürgen Sprenzinger

        • Markus Fugmann

          Markus Fugmann

          18. Oktober 2018 17:20 at 17:20

          Lieber Herr Sprenzinger, würde Sie auch gerne kennenlernen (als Figur im Film habe ich Sie ja schon einmal gesehen..), schade. Aber vielleicht schaffen wir es mal in München! Liebe Grüsse!

    • Avatar

      Marcus

      18. Oktober 2018 18:02 at 18:02

      Also München wäre für mich auch interessant wenn sich das mal einrichten lässt. Ich würde schon gerne die anderen, und auch sie Markus Fugmann, mal kennenlernen.

      Schauen wir mal…

  14. Avatar

    Winni

    18. Oktober 2018 14:41 at 14:41

    Ich freue mich über die Idee und bin dabei :-)

  15. Avatar

    md

    18. Oktober 2018 15:32 at 15:32

    der saarländische osmanne möchte auch dabei sein. versuche es einzurichten.

  16. Avatar

    Segler

    18. Oktober 2018 17:27 at 17:27

    Ooops – das zieht ja richtig Kreise ;-) Mit solch einer Resonanz hatte ich nicht gerechnet.
    Ich würde Herrn Fugmann per Mail einen Ablaufplan und PDF hereinreichen um die generelle Linie abzustimmen.
    Da ich bereits am Freitag nachmittag in Hamburg bin, hätte es den Vorteil, dass die Märkte offen sind und die Beurteilung bzw. mein Handel realtime und live und mit Kommentaren etc. möglich ist.
    Eins vorweg: Ich handle keinen DAX. Sondern US (speziell e-mini S&P) und hauptsächlich Commodities, wie Gold, Silber, 10-jährige Bonds oder Schweine…
    Ich kombiniere Futures mit Optionen. Aus diesem Grund arbeite ich nicht mit Stops. Auch nicht im SP Future. Aus meiner Sicht Sicht sind Stops kontraproduktiv und in der Kombi mit Optionen auch nicht notwendig. Also Stoff für reichlich Diskussion.
    Noch etwas: Ich handle nicht nach „klassischen“ Charts. Bestenfalls nutze ich sie um in Range-Märkten die Momentumtrader und die Markttechniker zu erkennen und deren Stops zu erwischen. Für die Entries und Exits arbeite ich nach Volume Profiles.
    Fazit:
    Der Freitag wäre geeignet für jene, die bereits im Trading Erfahrung mitbringen und z. B. den Frust wegen ständig falscher Stops hinter sich lassen wollen und erweiterte Art der Marktbetrachtung erwarten.

    Der Samstag wäre perfekt um einen Einstieg in Vola-Betrachtung zu bekommen und mit konkreten Tips zur Nutzung bislang nicht beachteter Daten den eigenen Handel zu verbessern oder auch Investitionsentscheidungen genauer zu timen.
    Stärkere Markteinbrüche überraschen Euch danach nicht mehr.
    Wiedereinstiege und das Erkennen von Tiefpunkten werden offensichtlich.
    Drei Worte werdet ihr vergeblich bei mir suchen:
    „Hätte – Könnte – Vielleicht“
    Statt dessen: Fakten.
    Versprochen !
    Ich freue mich.
    :-)

    • Avatar

      CeeBee

      18. Oktober 2018 18:18 at 18:18

      Moin zusammen,

      Ist ein bisschen ärgerlich, dass ich den Termin nicht wahrnehmen kann. Bitte dann um Wiederholung. Im Übrigen finde ich ein Location für nur 30 Teilnehmer echt pessimistisch, Herr Fugmann. Ihre Reichweite ist deutlich größer, als Sie vielleicht annehmen.

      Viele Grüße und allen Teilnehmern einen schönen und offensichtlich interessanten Nachmittag mit einem super Thema.

    • Avatar

      Michael

      18. Oktober 2018 23:49 at 23:49

      @Segler,
      Drei Worte werdet ihr vergeblich bei mir suchen:
      „Hätte – Könnte – Vielleicht“
      Statt dessen: Fakten.

      Starke und ambitionierte Worte!
      Schade, dass ich zu dem Zeitpunkt einen Kundentermin in Zürich wahrnehmen muss. Die drei Worte alleine wären schon eine Diskussion wert ;)

      Der große Segler und Fugi live, dazu viele „stille“ Mitleser und vielleicht sogar der eine oder andere Kommentator, den man im Laufe der Jahre zu schätzen gelernt hat.

      Ich bedauere wirklich und von ganzem Herzen, dass ich mich zu der Zeit in der gefühlt teuersten, gefühllosesten und kältesten Stadt Europas aufhalten muss, da ich nichts mehr liebe und schätze, als direkte, analoge, unmittelbare Kommunikation, Face-to-Face, am Restauranttisch ;)

    • Avatar

      Rbird

      19. Oktober 2018 19:00 at 19:00

      Hallo Segler

      Viele Grüsse von Asien ! Bin auch im Future Markt mit Optionen zuhause. Wäre super toll, wenn es von Ihrem Vortrag was gäbe, zum lauschen oder lesen :-) Auch ich bin fokussiert auf Vola etc. vielleicht auch sonst mal auf kontakt bei Interesse:-)
      Gruss Rbird

      • Avatar

        Segler

        19. Oktober 2018 21:26 at 21:26

        Hallo Kollege – freut mich sehr. Es gibt nur wenige Trader, die verschiedene Ebenen kombinieren und von allen Tradingvehikeln deren spezielle Eigenarten jeweils im passenden Moment einsetzen.
        Leider kann ich in dieser Kommentarfunktion keine Screenshots einstellen.
        Aber ich bin sicher, dass Sie einen soliden Datenfeed haben und folgende Situation nachvollziehen können:
        Über den Tag hat der Preis des SP emini mehrfach versucht, von unten den VWAP anzulaufen. Jedesmal war der Versuch des upmove von fallendem Volumen begleitet sowie von negativem Volume Pressure (Deltas)
        Um 20:05 erreichte der VXX eine Volumenspitze, gleichzeitig drehten die Deltas des Volume Pressure ins Grüne.
        Im Market Profile zeigte sich ein dünn auslaufendes tail.
        In diesem Moment habe ich einen vorbereiteten Bull Put Spread mit ES Optionen aufgesetzt, so wie bereits in den Tagen vorher.
        VERKAUF eines Dez Puts Strike 2480 und gleichzeitig KAUF eines tiefer liegenden Puts Strike 2375.
        Auf diese Weise profitiere ich von
        – Zeitwertverfall
        – Rückgang der Volatilität
        – Trendwechsel zu Aufwärtsbewegung des S&P

        Nach unten habe einen weiten Puffer.
        Bis der Trade wirklich im Minus endet, müsste kurzfristig der Index um weitere zehn Prozent fallen. Selbst dann wäre im Extremfall mein Risiko auf wenige tausend Dollar begrenzt.
        Sollte es tatsächlich einen stärkeren Downmove geben, dann besteht immer noch die Möglichkeit, den Trade mit Short Futures deltaneutral zu stellen oder bei zunehmender Vola weiter nach unten aus der Gefahrenzone hinaus zu rollen.
        Diese Techniken sind jedoch nicht Teil meines Referates in Hamburg.
        Damit würde ich wahrscheinlich die Zuhörerschaft überfordern.
        Für einen live Trading Nachmittag am Freitag könnte man solches jedoch andenken.
        Am Samstag zeige ich u.a. zahlreiche „Signalgeber“ deren Bausteine sich wie ein Puzzle zu einem Grün-Gelb-Rot Börsenampel kumulieren.
        Jedes einzelne Teil ist kostenlos im Internet verfügbar.
        Good Trades
        Gruss nach Thailand

  17. Avatar

    Frank K.

    18. Oktober 2018 18:19 at 18:19

    Hallo! Eine super Idee mit dem Treffen. Ich bin auch nur ein stiller Mitleser Ihrer tollen Seite. Leider wohne ich an der Schweizer Grenze. Wäre es möglich, wenigsten einen Teil der Vorlesung oder des Treffens anschließend online zu stellen, damit nicht Anwesende auch etwas davon haben. Grüße an alle! Frank K.

    • Avatar

      Gixxer

      18. Oktober 2018 23:09 at 23:09

      Fände ich auch prima, wenn ein Teil des Treffens später online gestellt werden kann. Mir wird es nämlich leider auch nicht möglich sein an dem sicher sehr interessanten Treffen teilzunehmen.

  18. Avatar

    Juke

    18. Oktober 2018 20:41 at 20:41

    Ach schade, bin grade vor kurzem aus Hamburg weggezogen. :( ich fände es auch toll wenn man ein paar Notizen vom Vortrag online finden könnte! :)

  19. Avatar

    Bastian Klarner

    18. Oktober 2018 20:46 at 20:46

    Hallo ich wäre auch gern dabei.

  20. Avatar

    Lausi

    19. Oktober 2018 05:54 at 05:54

    Ich komme dann aus Peru eingeschwebt, da ich schon immer wissen wollte wie man Schweine handelt :-) Aber Spaß beiseite, ich beneide die Teilnehmenden um das persönliche Kennenlernen von Fugmann und seiner Jünger-Schar. Wird bestimmt ein lustiges Beisammensein. Vielleicht kann man ja dann ein Video vom Segler-Vortrag einstellen, für alle die nicht dabei sein konnten. Sozusagen als Trostpflaster :-) Allen Glücklichen wünsche ich schon jetzt viel Spaß und jede Menge Input bei diesem Treffen! Mit lieben Grüßen an alle, Claus Heise alias „Lausi“

  21. Avatar

    Rbird

    19. Oktober 2018 18:52 at 18:52

    WOW cool, ja eine super Idee !
    Da ich aber leider schon seit längerem in Asien auf einer kleinen Insel wohne, bin ich leider nicht in der CH oder näher. An dieser Stelle aber ein Bravo zu Ihrer täglichen super und zeitnahen Dienstleistung. > ein Super Event Euch allen !

    Falls mal Ferien in Süd-Thailand auf dem Plan stehen, dann sind einige Nachtessen und Bierchen gerne auf meiner Rechnung :-)
    Nochmals vielen Dank für die unzähligen News inkl. persönlichen Note :-)
    Gruss von der Insel Rbird

  22. Avatar

    Isabella Pinzke

    19. Oktober 2018 19:55 at 19:55

    find ich spannend und ja, mal nicht auf die Mattscheibe schauen ….
    10.11. ist gut
    Isabella_D

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Allgemein

Einzelhandelsumsätze: Krise vorbei – nur Bekleidungsgeschäfte haben ein Problem

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Frau mit Einkaufstaschen

Erst vorgestern berichteten wir über das veränderte Konsumverhalten der Deutschen im Zuge der Coronakrise. Die Menschen würden den Rotstift zuerst bei Urlaub, Bekleidung oder Schmuck ansetzen. Und diese Erkenntnis, gewonnen aus Umfragedaten von Creditreform, erkennt man auch in den heute veröffentlichten Einzelhandelsumsätzen vom Statistischen Bundesamt für den Monat August. Noch nicht wieder auf dem Vorjahresniveau sind demnach nämlich die Einzelhandelsumsätze in den Bereichen Textilien, Bekleidung, Schuhe, Lederwaren, sowie der Einzelhandel mit Waren verschiedener Art (zum Beispiel Waren- und Kaufhäuser) mit real -10,1 % und -2,5 % gegenüber dem Vorjahresmonat.

Aber abgesehen davon sind die gesamten Einzelhandelsumsätze im Vergleich zu Februar und auch im Jahresvergleich zu August 2019 inzwischen wieder höher! Damit kann man also sagen: Die Menschen konsumieren wieder mehr als vor der Krise, von daher ist die Konsum-Angst offenbar verflogen – nur das Konsumverhalten hat sich verschoben, zum Beispiel von Bekleidung hin zu Wohnungseinrichtung. Deutlich zugenommen hat auch der Handel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf mit einem realen Plus von 8,1 Prozent.

Die gesamten Einzelhandelsumsätze sind im August im Jahresvergleich um 3,7 Prozent gestiegen (der August 2019 hatte sogar einen Verkaufstag mehr), und im Monatsvergleich um 3,1 Prozent. Hier weitere Details der Statistiker im Wortlaut:

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im August 2020 real 2,6 % und nominal 5,4 % mehr um als im August 2019. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten real 2,9 % und nominal 5,6 % über dem des Vorjahresmonats. Der Facheinzelhandel mit Lebensmitteln (wie zum Beispiel der Facheinzelhandel mit Obst und Gemüse, Fleisch, Backwaren oder Getränken) setzte im entsprechenden Vergleich real 0,3 % und nominal 3,7 % mehr um. Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln stiegen die Umsätze im August 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat real um 4,5 % und nominal um 5,4 %. Das größte Umsatzplus zum Vorjahresmonat mit real 23,0 % und nominal 24,4 % erzielte der Internet- und Versandhandel.

Grafik zeigt Details der Einzelhandelsumsätze im August

weiterlesen

Allgemein

Das ist die erfolgreichste deutsche Anlegerin – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

vorgestern ist Beate Sander mit 82 Jahren einem Krebsleiden erlegen. Hierzulande wurde sie bekannt als die „Börsen-Oma“, die in den 90er-Jahren völlig unbeleckt an die Börse startete und aus 60.000 DM weit über 2 Millionen Euro machte. Sie gilt zu Recht als die erfolgreichste Privatanlegerin Deutschlands.

Dabei war ihr der Börsenerfolg definitiv nicht in die Wiege gelegt. Sie wuchs in Rostock auf und hat im Arbeiter- und Bauernstaat sicherlich nicht viel über den freien Markt gelernt. Als Jugendliche kam sie nach Süddeutschland und schlug dort eine Laufbahn als Realschullehrerin ein.

Im Alter von 60 Jahren hat sie dann ihrem Leben eine Wende gegeben und wurde Börsianerin, ohne dabei ihre Aufgaben als Pädagogin zu vernachlässigen. Ich wiederhole mich, ihrem Sohn hinterlässt sie nun ein Depotvermögen von weit über 2 Millionen Euro. Daneben setzte sie sich erfolgreich für die Aktienkultur in Deutschland ein, schrieb einige Börsenratgeber und verfasste regelmäßig Börsen-Kolumnen etwa in der Bild-Zeitung.

Ihre Erfolgsformel: Kaufen, wenn die Welt vermeintlich untergeht

Was war ihr Erfolgsrezept? Frau Sander pflegte einen offensiven Anlagestil und war in besonderem Maße an Technologie und Innovation interessiert. Gewissermaßen war das Silicon Valley ihre zweite Heimat. Daneben zeichnete sie sich durch einen streng antizyklischen Ansatz aus. So nutzte sie die Finanzkrise bzw. den Börsen-Crash von 2008, um ihr Depot nochmals auszubauen. Sie hat damals, als viele Anleger…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Allgemein

Arbeitsmarkt im September: Leichte Erholung – aber zwei Probleme gibt es!

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Bundesagentur für Arbeit ist zuständig für Integration am Arbeitsmarkt

Am deutschen Arbeitsmarkt zeichnet sich eine kleine Erholung ab, aber die Lage bleibt instabil. Erst einmal zu den aktuellsten Daten, welche die Bundesagentur für Arbeit vor wenigen Minuten veröffentlicht hat. Im September sinkt die offizielle (!) Arbeitslosigkeit um 108.000 gegenüber August auf 2,847 Millionen Personen. Im  Vorjahresvergleich sind es immer noch +613.000. Die offizielle Arbeitslosenquote liegt bei 6,2 Prozent nach 6,4 Prozent im August. Die tatsächliche Arbeitslosenquote (offiziell als „Unterbeschäftigung“ bezeichnet) liegt bei 7,7 Prozent nach 7,9 Prozent im August. Die Zahl der „Unterbeschäftigten“ sinkt von 3,69 auf 3,61 Millionen Personen. Die Bundesagentur für Arbeit sagt aktuell, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Arbeitsmarkt nach wie vor deutlich sichtbar seien. Es würden sich aber leichte Zeichen der Besserung zeigen.

Kurzarbeit

Bevor wir zu zwei anstehenden Problemen am deutschen Arbeitsmarkt kommen, besprechen wir hier noch kurz das Thema Kurzarbeit. Die Bundesagentur für Arbeit sagt dazu aktuell folgendes, Zitat:

Nach aktuellen Daten zu geprüften Anzeigen wurde vom 1. bis einschließlich 24. September für 85.000 Personen konjunkturelle Kurzarbeit angezeigt. Damit geht die Zahl der Personen, für die Kurzarbeit angezeigt wird, weiter zurück. Aktuelle Daten zur tatsächlichen Inanspruchnahme stehen bis Juli zur Verfügung. So wurde nach vorläufigen hochgerechneten Daten der Bundesagentur für Arbeit im Juli für 4,24 Millionen Arbeitnehmer konjunkturelles Kurzarbeitergeld gezahlt. Damit hat die Inanspruchnahme des Kurzarbeitergelds nach dem bisherigen Höchststand im April mit 5,95 Millionen sukzessive weiter abgenommen. Das ifo-Institut sprach gestern in seiner aktuellsten September-Umfrage (die Daten sind ziemlich zuverlässig) von einem Monatsrückgang um 1 Million auf 3,7 Millionen Kurzarbeiter in Deutschland (hier die Details).

Kurzarbeit als Form der Arbeitslosigkeit

Gut, man könnte jetzt sagen, dass die Kurzarbeit eigentlich nur eine andere Art von Arbeitslosigkeit ist, und dass man die 3,7 Millionen Kurzarbeiter zu den 2,8 Millionen offiziell Arbeitslosen statistisch hinzu addieren sollte. Das würde die Statistik am deutschen Arbeitsmarkt ehrlicher machen. Aber die Kurzarbeit hält die Belegschaft nun mal offiziell im Betrieb, als Angestellte. Auch wenn man nichts zu tun hat und das Geld vom Amt kommt, zählt man weiterhin als im Betrieb beschäftigt.

Konzerne mit Massenentlassungen

Wo die Kurzarbeit rückläufig ist und auch die offizielle Arbeitslosigkeit auch, da verbleiben zwei Probleme, welche diese vordergründige Erholung am Arbeitsmarkt in den nächsten Monaten in einen Albtraum verwandeln könnten (dies kann so kommen, muss es aber nicht). Zahlreiche Konzerne, vor allem Autohersteller und Zulieferer, haben die letzten Tage und Wochen Massenentlassungen angekündigt, oder zumindest einen Stellenabbau, der wie üblich über sozialverträgliche Maßnahmen stattfindet wie Vorruhestand etc. Continental baut massiv Stellen ab, so auch MAN, Daimler uvm. Hier eine kleine Übersicht, wie viel die großen Zulieferer in Deutschland derzeit planen abzubauen. Diese Lawine an Entlassungen ist ja jetzt noch nicht umgesetzt, sondern es folgen nach der Verkündung Verhandlungen mit Gewerkschaften, Sozialpläne etc. Anders als in den USA, wo so ein Stellenabbau sehr schnell vonstatten geht, dürften diese Entlassungen erst nach und nach in den nächsten Quartalen umgesetzt und am Arbeitsmarkt sichtbar werden.

Insolvenzwelle ab 1. Oktober

Das zweite Problem besteht in der monatelang aufgestauten Insolvenzwelle, die nun ab 1. Oktober losgetreten werden könnte. Dies haben wir jüngst thematisiert (siehe hier im Detail). Monatelang wurde die Pflicht Insolvenz anmelden zu müssen ausgesetzt. Für zahlungsunfähige Unternehmen besteht diese Pflicht ab morgen den 1. Oktober wieder – von daher könnte ab morgen eine große Masse von kleinen und mittelgroßen Unternehmen zum Amtsgericht laufen und Insolvenz beantragen. Denn tun sie dies nicht, wären die Geschäftsführer dieser Unternehmen ab morgen auch wieder strafrechtlich wegen dem Vorwurf der Insolvenzverschleppung haftbar zu machen.

Ab Januar droht dann die nächste Pleitewelle in der Wirtschaft, weil dann auch die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht ausläuft für die Unternehmen, die zwar noch nicht zahlungsunfähig sind, dafür aber bereits überschuldet. Auch sie müssen dann ab 1. Januar Insolvenz anmelden. Wie groß der seit März aufgestaute Berg an Pleitefirmen ist, der sich erst ab morgen offenbaren wird – das weiß niemand. Aber schon bald dürfte man es wissen. Denn ist der Laden wirklich platt, darf der Geschäftsführer nicht einen Tag warten, sondern müsste eigentlich gleich morgen am 1. Oktober die Insolvenz anmelden! Für den Arbeitsmarkt könnte dies schon für den Monat Oktober einen spürbaren Anstieg der Arbeitslosigkeit bedeuten – abwarten wie die Oktober-Statistiken ausfallen werden!

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen