Bitcoin

Kryptohandel für Privatanleger Hongkong das neue Zentrum für den Handel mit Kryptowährungen?

Hongkong neues Zentrum für den Handel mit Kryptowährungen?

Hongkong ist eines der führenden Wirtschaftszentren nicht nur in Asien, sondern auch weltweit. Zuletzt hat der Ruf Hongkongs als Finanzmetropole jedoch ziemlich gelitten. In erster Linie aufgrund der strengen Covid-Politik, aber auch wegen politischen Unruhen und der Übernahme durch Peking. Die Weltoffenheit Hongkongs musste der Hörigkeit Chinas weichen. Aber gerade im Finanzbereich genießt man immer noch Freiheiten. Im Gegensatz zu China gibt es in Hongkong nur wenige Regulierungen und kein Verbot von Kryptowährungen, die Regierung sieht auch keine Notwendigkeit, solche umzusetzen. Der Kryptomarkt in Hongkong verfügt über verschiedene Plattformen und Projekte, die den Standort für Krypto-Unternehmen und institutionelle Händler attraktiv macht. Nun will man aber noch einen Schritt weitergehen, Hongkong plant die Legalisierung des Kryptohandels für Privatanleger und will zum Drehkreuz für den Handel von Kryptowährungen aufsteigen.

Wie Bloomberg aktuell berichtet, schwenkt Hongkong auf ein freundlicheres Regulierungssystem für Kryptowährungen mit einem Plan zur Legalisierung des Privathandels um. Damit bildet man einen Kontrast zu der skeptischen Haltung Pekings und dem Verbot auf dem chinesischen Festland. Ein geplantes verpflichtendes Lizenzierungsprogramm für Krypto-Plattformen, das im März nächsten Jahres in Kraft treten soll, wird den Handel für Privatanleger ermöglichen, dies teilte eine mit der Angelegenheit vertraute Personen mit, die nicht namentlich genannt werden möchte, weil die Informationen bislang nicht öffentlich sind. Hongkongs Regulierungsbehörden versuchen, die Notierung größerer Token zu ermöglichen, werden aber keine spezifischen Coins wie Bitcoin oder Ether unterstützen, so die Insider, die hinzufügten, dass die Details und der Zeitplan noch nicht endgültig feststehen, da zunächst eine öffentliche Konsultation stattfinden soll.

Hongkong als Kryptozentrum etablieren

Es wird erwartet, dass die Regierung ihr kürzlich erklärtes Ziel, ein führendes Kryptozentrum zu schaffen, auf einer am Montag beginnenden Fintech-Konferenz konkretisieren wird, so Bloomberg. Der Vorstoß erfolgt im Rahmen einer breiteren Initiative zur Wiederherstellung der Glaubwürdigkeit Hongkongs als Finanzzentrum, nachdem jahrelange politische Unruhen und Covid-Beschränkungen zu einem Exodus von Talenten geführt haben.

„Die Einführung einer obligatorischen Lizenzierung in Hongkong ist nur eines der wichtigen Schritte, die die Regulierungsbehörden tun müssen“, sagte Gary Tiu, Executive Director bei der Krypto-Firma BC Technology Group Ltd. „Sie können nicht ewig die Bedürfnisse von Kleinanlegern ignorieren.“

Kryptowährungen: Kriterien für ein Listing

Die bevorstehende Regelung für die Börsennotierung von Token an Kleinanlegerbörsen wird wahrscheinlich Kriterien wie ihren Marktwert, ihre Liquidität und die Zugehörigkeit zu Krypto-Indizes von Drittanbietern umfassen, sagten die mit der Sache vertrauten Personen. Das sei ähnlich, wie bei strukturierten Produkten wie Optionsscheinen. Ein Sprecher der Hongkonger Wertpapier- und Futures-Kommission lehnte es jedoch ab, sich zu den Details der neuen Haltung zu äußern.

Nach bekannt werden der Insider-Informationen am Freitag stiegen die Aktien einiger in Hongkong notierter Kryptofirmen. BC Technology stieg um bis zu 4,8 % auf den höchsten Stand seit drei Wochen, während Huobi Technology Holdings Ltd. leicht zulegte.

Die Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt ringen mit der Frage, wie sie den volatilen Sektor der digitalen Vermögenswerte beaufsichtigen sollen, der nach dem Crash immer noch dabei ist, den Scherbenhaufen aufzusammeln. Der Absturz hat eine Reihe von Krypto-Unternehmen zu Fall gebracht und gleichzeitig eine ungezügelte Hebelwirkung und ein mangelhaftes Risikomanagement aufgedeckt.

Singapur, Hongkongs großer Rivale im Finanzgeschäft, wurde durch die Implosion in Mitleidenschaft gezogen und hat seine Regeln für digitale Vermögenswerte verschärft, um den Handel von Privatanlegern einzuschränken. Anfang dieser Woche schlug Singapur vor, den fremdfinanzierten Token-Kauf für Privatanleger komplett zu verbieten. China hat den Krypto-Sektor bereits vor einem Jahr für weitgehend illegal erklärt.

Hongkong macht derzeit genau das Gegenteil, hier versucht man tatsächlich, ein allumfassendes Krypto-Regime zu schaffen, das über den Retail-Handel mit Token hinausgeht, sagte Michel Lee, Executive President des Digital-Asset-Spezialisten HashKey Group.

Wachstum des Ökosystems

Michael Lee sagte, dass tokenisierte Versionen von Aktien und Anleihen ein potenziell wichtiges Segment in der Zukunft darstellen. „Der Handel mit digitalen Vermögenswerten an sich ist nicht das Ziel“, sagte Lee. „Das Ziel ist es, ein Ökosystem aufzubauen.“

Hongkong war früher ein Stützpunkt für große Börsen wie Binance und FTX. Sie wurden zuvor durch enge Beziehungen zu China angelockt. Im Jahr 2018 führte die Stadt ein freiwilliges Lizenzierungssystem ein, das Krypto-Plattformen auf Kunden mit Portfolios von mindestens 8 Millionen HK$ (1 Million Dollar) beschränkt. Nur zwei Unternehmen erhielten eine Genehmigung, BC Group und HashKey. Die Beschränkung führte dazu, dass das lukrativere Geschäft mit Privatanlegern abgewiesen wurde, was FTX dazu veranlasste, im vergangenen Jahr auf die Bahamas auszuweichen.

Es gibt aber auch Zweifel. Denn es stellt sich die Frage, ob Hongkongs Plan, Krypto-Unternehmer zurückzuholen, überhaupt ausreicht oder sogar zu spät kommt. So ist beispielsweise noch unklar, ob chinesische Anleger vom Festland über Hongkong mit Token handeln können. „Die Gespräche, die ich geführt habe, zeigen, dass die Trader immer noch befürchten, dass es ein sehr strenges Lizenzierungssystem geben wird“, sagte Leonhard Weese, Mitbegründer der Bitcoin Association of Hongkong. „Selbst wenn sie in der Lage sind, direkt mit Privatkunden zu handeln, werden sie nicht so attraktiv oder so wettbewerbsfähig sein wie Plattformen in Übersee.“

Hongkong Kryptowährungen - Krypto-Legalisierung für Privatanleger

Laut dem Blockchain-Spezialisten Chainalysis Inc. ist das Transaktionsvolumen für digitale Token in Hongkong in den zwölf Monaten bis Juni gegenüber dem Vorjahr um weniger als 10 % gestiegen – das ist das geringste Wachstum in Ostasien, abgesehen von einem Einbruch in China. Das globale Gesamtranking der Stadt für die Krypto-Adoption fiel von 39 im Jahr 2021 auf 46 im Jahr 2022.

Zu den weiteren möglichen Schritten in Hongkong gehört die Einrichtung eines Systems zur Zulassung von börsengehandelten Fonds, die ein Engagement in virtuelle Mainstream-Vermögenswerte bieten, so Elizabeth Wong, die Fintech-Chefin der Securities and Futures Commission der Stadt. Die Tatsache, dass die Stadt ihren eigenen Krypto-Rahmen einführen kann, der sich von dem Chinas unterscheidet, zeigt, dass das Prinzip „ein Land, zwei Systeme“ an den Finanzmärkten funktioniert, sagte Wong letzte Woche auf einer Veranstaltung.

FMW/Bloomberg



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage