Aktien

Hongkong überholt Japan

Von Markus Fugmann

Der Aktienmarkt in Hongkong dürfte zeitnah den japanischen Aktienmarkt als Nummer drei der Welt ablösen. Nach dem fulminanten Anstieg des Aktienmarktes in Hongkong in den letzten Tagen beträgt die Marktkapitalisierung in Honkong 4,9 Billionen Dollar, die Aktien in Tokyo bringen derzeit 5 Billionen Dollar auf die Waage – und das trotz der Rally auch bei japanischen Aktien, die den Nikkei an der 20.000er-Marke kratzen läßt (höchster Stand seit 15 Jahren). Die Nummer eins ist nach wie vor mit weitem Abstand die USA mit 24,7 Billionen Dollar, gefolgt von Festland-China mit 6,9 Billionen Dollar.

Die Umsätze waren in Hongkong in den letzten Tagen bereits höher als am japanischen Aktienmarkt. Festlands-Chinesen nutzen derzeit die Verlinkung der Börsen in Hongkong und Shanghai, um die deutlich günstigeren Aktien in Hongkong zu kaufen (viele Aktien sind an beiden Börsen gelistet, in Hongkong jedoch fast ein Drittel günstiger). Dabei ist der Aktienmarkt in Hongkong noch nicht wirklich teuer: der HangSeng hat aktuell ein KGV von 12,9, der Topix in Japan 15,5, während der amerikanische S&P ein KGV von 17,7 aufweist.

Besonders profitiert der Betreiber der Börse in Hongkong von der Hausse, die Hong Kong Exchanges & Clearing Ltd.: das Unternehmen hat nun die seit Jahrzehnten führende CME Group in Chicago nach Marktkapitalisierung überholt. Politisch ist die Rally ohnehin gewollt: die Regulierungsbehörde erlaubte Ende März auch chinesischen Fonds, am Aktienmarkt in Hongkong zu investieren. Der Chef der Hong Kong Exchanges & Clearing, Charles Li, stellt heute Nacht in Aussicht, dass das bisherige Tages-Limit, das über die Verlinkung der Börsen Hongkong und Shanghai abgeewickelt werden kann (derzeit 10,5 Milliarden Yuan), bald erhöht werden könnte:

“There will definitely be an expansion. The expansion won’t simply be 20 percent to 30 percent. If there’s an expansion, it must be of a certain magnitude“. (zitiert nach Bloomberg)

Also keine zaghafte Anhebung, sondern gleich ein großer Wurf bei der Erweiterung des täglich möglichen Trading-Volumens soll es sein. Davon profitieren dürften dann vor allem Broker-Firmen: so stieg heute die als IPO an den Markt von Hongkong gebrachte Aktie des Brokers GF Securities Co. gleich um 40%. Mit dem IPO hat das aus Guandong stammende Unternehmen satte 28 Milliarden Hongkong-Dollar eingenommen. Es scheint derzeit, als gebe es für die Aktienmärkte im Reich der Mitte kein Halten mehr. Während die Aktienmärkte in Shanghai und Shenzhen aber bereits stark gestiegen waren, ist nun offenkundig Hongkong an der Reihe. Der politische Wille und die meist jungen Zocker machen es möglich. Wirtschaftlich fundiert allerdings ist die Rally nicht: folgende Grafik zeigt, dass die Gewinne der an der Börse Shanghai gelisteten Unternehmen fallen, während die Kurse weiter steigen.

ShanghaiEbitda

Das ist auf Dauer nie gut gegangen, aber diesmal ist sicher alles anders..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage