Allgemein

Hypothekenanträge deutlich höher als im Vorjahr – der Wahnsinn in den USA geht weiter!

Typisches Einfamilienhaus in den USA - viele neue Hypothekenanträge

Hypothekenanträge um ein Haus zu kaufen sind in den USA zu Ende letzter Woche im Vergleich zur Vorwoche um 5 Prozent gestiegen, und im Vergleich zum selben Zeitraum vor einem Jahr sogar um 18 Prozent! Das zeigen aktuellste Daten der „Mortgage Bankers Association“. Der Volumenindex sinkt im Wochenvergleich um 3,9 Prozent. Also steigen die Anträge, aber die Amerikaner wollen etwas günstigere Häuser kaufen. Aber der Ansturm ist groß. 18 Prozent Anstieg im Jahresvergleich, das ist mal eine Hausnummer, und das bei den katastrophalen Auswirkungen der Coronakrise auf den US-Arbeitsmarkt.

Ein Heer an Arbeitslosen, und dazu noch viele Amerikaner, die um ihre Jobs bangen. Vor zwei Wochen berichteten wir auch schon über diese Entwicklung, die sich jetzt fortsetzt. Trotz der dramatischen Lage wollen die Amerikaner jetzt offenbar ganz dringend Häuser kaufen. Eine Erklärung liefert der Verband gleich mit. Der Zins für die Hypotheken sinkt (dank der Politik der Fed) immer weiter in den Keller. Der durchschnittliche Kreditzins für 30 Jahre Laufzeit bei Volumen von bis zu 510.400 Dollar sank im Wochenvergleich von 3,42 Prozent auf 3,37 Prozent.

Und die „aufgestaute Nachfrage von Hauskäufern“, die auf den Markt zurückkehren, unterstütze weiterhin eine Erholung von den wöchentlichen Rückgängen, die zu Beginn dieses Frühjahrs beobachtet wurden, so der Verband. Ein weiteres neues Tief der Zinssätze hat die derzeitigen Hausbesitzer offenbar wenig dazu angespornt Geld zu sparen. Die Hypothekenanträge zur Refinanzierung eines Wohnungsbaudarlehens gingen in der letzten Woche zwar um 9 Prozent zurück. Aber sie sind immer noch 137 Prozent höher als vor einem Jahr, als die Zinssätze noch 86 Basispunkte höher lagen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. …ja wenn das liebe Geld nix mehr Wert ist, dann helfen nur Sachwerte würde ich mal meinen…

  2. Wie lange ist die Übrige Welt noch bereit den Dollar zu unterstützen für diesen Wahnsinn?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage