Aktien

Ich habe einen neuen Disruptor für Sie – Werbung

Werbung

Lieber Börsianer,

da besteht Einigkeit. Die Digitalisierung hat mittlerweile nahezu alle Bereiche unseres Lebens auch als Verbraucher erfasst. Die Corona-Pandemie bescherte Unternehmen wie Amazon oder eBay frische Absatzrekorde. Ob Computer, Bücher, Hygieneartikel oder gar Lebensmittel, keine Produktgruppe wird von dem Online-Boom ausgespart. Tesla stellt nun seinen Verkauf bzw. Vertrieb ebenfalls auf online um und wird absehbar auf ein größeres Händlernetz verzichten. Der Online-Kauf von langlebigen Gütern und teuren Gütern war in dieser Form vor 10 Jahren noch kaum vorstellbar.

Und die Karawane zieht weiter. So werden die Großapotheken Zur Rose und Shop Apotheke unsere Medikamentenversorgung in den nächsten Jahren digital organisieren. Als Leser der Premium-Chancen haben Sie bereits erfahren, wie sich diese Perspektive auf den Kurs der genannten Aktien ausgewirkt hat. So brachte Ihnen die Zur-Rose-Aktie teils über 100 % Kursgewinn in nur wenigen Monaten.

Der weiße Fleck der digitalen Landkarte: Der Versicherungsvertrieb

Tatsächlich aber kennt die digitale Landkarte immer noch einen ziemlich weißen Fleck. Die Schreibe ist im Folgenden vom Verkauf oder Vertrieb von privaten Versicherungspolicen. Die Digitalisierung ist über die Versicherungsbranche weitgehend hinweggegangen. Hier wirkten und wirken unverändert starke Beharrungskräfte in der Branche, wie etwa aufgeblähte Vertriebsapparate und unzählige Versicherungsmakler, die ihre Provisionsmodelle mit Zähnen und Klauen verteidigen.

Einige Zahlen vom deutschen Markt: Die kleinen Auslandskrankenversicherungen für den Sommerurlaub werden immer noch zu rund 86 % auf konventionellem Wege abgeschlossen. Selbst für wenig komplexe Sachversicherungen wie Haftpflicht oder Hausrat holt sich der deutsche Michel in rund 94 % der Abschlüsse den Versicherungsvertreter ins Wohnzimmer.

Ein ungewöhnlicher Befund: Den Tesla für 60.000 Euro bestellen und konfigurieren wir im Internet. Die Hausratversicherung zum Jahresbeitrag von 120 Euro holen wir uns hingegen vom Versicherungsvertreter. Das wird auf Dauer allerdings nicht so bleiben.

Denn im vergangenen Jahr ist ein kleiner reinrassiger Online-Versicherer mit einem frischen Konzept in den deutschen Markt eingetreten. 2015 verkaufte das Unternehmen mit damals 15 Angestellten in New York seine erste Online-Police. Nur vier Jahre später brachte man die 500.000. Sachpolice an den Versicherungsnehmer. Heuer feierte man in New York einen spektakulären Börsengang und beschwerte den Erstzeichnern bereits am ersten Tag der Notierung einen Buchgewinn in Höhe von 72 %.

Was macht dieser Versicherer anders als die Konkurrenz? Nun, Online-Angebote gibt es hierzulande schon seit Jahren. Denn die etablierten Versicherungsgesellschaften haben sich entsprechende…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage