Europa

ifo Index besser, aber aktuelle Lage schlechter als erwartet

Viel Hoffnung, aber die Lage bleibt eher trübe..

Soeben hat das ifo Institut den ifo Index für Juni veröffentlicht:

– ifo Geschäftsklimaindex 86,2 (Prognose war 85,0; Mai war 86,1)

– aktuelle Lage 81,3 (Prognose war 84,0; Mai war 93,0)

– Erwartungen: 91,4 (Prognose war 87,0

Dazu Klaus Wohlrabe von ifo in Schlagzeilen:

  • Deutsche Wirtschaft siehrt Licht am Ende des Tunnels
  • stärkster je gemesseener Anstieg zum Vormonat
  • Erwartungen machen einen deutlichenSprung nach oben

FMW: nach diesen Aussagen könnte man ja fast glauben, dass die deutsche Wirtschaft boomen würde – was aber eben nicht der Fall ist, sondern im Vergliech zum Vormonat ist die Stimmung logischerweise nun besser (nach Auhebung des lockdowns..)

Die Pressemitteilung des ifo Instituts:

„ifo Geschäftsklima steigt deutlich

München, 24. Juni 2020 – Die Stimmung in den deutschen Chefetagen hat sich weiter aufgehellt. Der ifo Geschäftsklimaindex ist im Juni auf 86,2 Punkte gestiegen, nach 79,7 Punkten[1] im Mai. Dies ist der stärkste jemals gemessene Anstieg. Die aktuelle Lage wurde von den Unternehmen etwas besser beurteilt. Ihre Erwartungen machten zudem einen deutlichen Sprung nach oben. Die deutsche Wirtschaft sieht Licht am Ende des Tunnels.

Im Verarbeitenden Gewerbe ist der Geschäftsklimaindex erneut merklich gestiegen. Dies war auf deutlich verbesserte Erwartungen der Industrieunternehmen zurückzuführen. So stark sind die Erwartungen bisher noch nie gestiegen. Die aktuelle Lage wird jedoch weiterhin von einer großen Mehrheit der Unternehmen als schlecht eingestuft.

Im Dienstleistungssektor hat sich die steile Aufwärtsbewegung beim Geschäftsklima im Juni fortgesetzt. Insbesondere nahm der Pessimismus mit Blick auf das kommende halbe Jahr deutlich ab. Auch die Einschätzungen zur aktuellen Lage verbesserten sich merklich.

Im Handel ist der Geschäftsklimaindex erneut deutlich gestiegen. Die Indikatoren zu Lage und Erwartung erholten sich merklich im Vergleich zum Vormonat. Trotzdem erwarten viele Händler weiterhin eine schlechte Geschäftsentwicklung. Gegenwärtig ist die Stimmung im Einzelhandel weniger pessimistisch als im Großhandel.

Im Bauhauptgewerbe hat sich das Geschäftsklima verbessert. Dies war erneut auf weniger pessimistische Erwartungen zurückzuführen. Die Baufirmen bewerteten ihre aktuelle Lage im Vergleich zum Vormonat etwas besser.“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. „Deutsche Wirtschaft sieht Licht am Ende des Tunnels“. Dumm nur das es das Licht des Zuges ist, der uns entgegenrast.

    Und vielleicht sollte man noch mal erwähnen, wer der Urheber dieses gerne verwendeten Bonmots ist. Nämlich William Childs Westmoreland, Oberkommandierender der amerikanischen Truppen in Vietnam.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage