Europa

ifo Index besser als erwartet – kaum überraschend

Soeben hat das ifo Institut den ifo Index für Dezember veröffentlicht:

– ifo Geschäftsklimaindex 92,1 (Prognose war 90,0; Vormonat November war 90,7)

– aktuelle Lage 91,3 (Prognose war 89,0; Vormonat war 90,0)

– Erwartungen: 92,8 (Prognose war 92,5; Vormonat war 91,5)

Der besser als erwartet ausgefallene ifo Index hatte sich schon durch die deutlich stärker als erwartet ausgefallenen deutschen Einkaufsmanagerindizes für den Dezember gewissermaßen angekündigt.

Hier die Pressemitteilung des ifo:

Die Stimmung unter den deutschen Managern hat sich verbessert. Der ifo Geschäftsklimaindex ist im Dezember auf 92,1 Punkte gestiegen, nach 90,9 Punkten im November. Die Unternehmer waren zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage. Zudem blicken sie weniger skeptisch auf das kommende halbe Jahr. Zwar trifft der Lockdown einzelne Branchen hart. Die deutsche Wirtschaft insgesamt zeigt sich jedoch widerstandsfähig.

Im Verarbeitenden Gewerbe ist der Index deutlich gestiegen. Die Einschätzungen zur aktuellen Lage verbesserten sich auf den höchsten Wert seit Januar. Auch der Optimismus mit Blick auf die kommenden Monate nahm merklich zu. Insbesondere die Chemische Industrie und der Maschinenbau trugen zu dieser Entwicklung bei.

Im Dienstleistungssektor hat sich der Geschäftsklimaindikator leicht erholt. Die Unternehmen waren zufriedener mit ihren laufenden Geschäften. Auch die Erwartungen fielen etwas weniger pessimistisch aus. Diese Entwicklung wurde vor allem von Transport- und Logistikunternehmen sowie vom Grundstücks- und Wohnungswesen getragen. Die Reiseveranstalter, das Gastgewerbe und die Kulturschaffenden leiden jedoch weiter stark unter der Krise.

Im Handel hat sich das Geschäftsklima verbessert. Die Unternehmen beurteilten ihre aktuelle Lage deutlich positiver. Die Erwartungen hellten sich etwas auf. Der Anstieg der Indikatoren war vor allem auf industrienahe Großhändler zurückzuführen. Bei den Einzelhändlern hat sich die Lage verbessert, aber die Erwartungen trübten sich ein. Die große Mehrheit der Antworten ging vor der jüngsten Verschärfung des Lockdown ein.

Im Bauhauptgewerbe ist der Geschäftsklimaindikator unverändert geblieben. Während die Einschätzungen zur aktuellen Lage positiver ausfielen, nahm der Pessimismus mit Blick auf das kommende Halbjahr zu.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Irgendwie wirkt der lockdown bzw. Corona Wunder. Trotz kurzarbeit usw. steigen die Wirtschaft Zahlen. Vielleicht schaffen wir den gleich Umsatz mit weniger Personal – denkbar?
    Ost die Zahlen sind geschönt? Irgendwie eine paradoxe Situation.

  2. @ Peter, die Erhebung der Zahlen wurden doch eher vor der Mutation erhoben. Zudem, GESCHÄFTSLIMA-
    INDEX, was heisst das? Das Geschäftsklima in den Chefetagen dürfte doch super sein, mit hochgejubelten Aktienkursen und dementsprechend guten Bonis muss das Klima sehr aufgeheizt sein.Entgegen der Natur, dürfte sich dieses Klima bald wieder abkühlen auf ein Niveau das wir als Normal -Idioten ohne Umfragen einschätzen können.

  3. @Peter, könnte sein ,dass weniger Leute mehr produzieren und die Produkte von den Arbeitslosen trotzdem gekauft werden.Ist wie bei Aktienrückkäufen, gleicher Gewinn auf weniger Anteile verteilt ist positiv.
    Wenn am Ende dieses Spiels ( Computersimulation) nur noch hundert Firmen und hundert Leute Alles besitzen , werden diese Tausendsassas von der nichtshabenden Restbevölkerung wie grosse Helden gefeiert werden ?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage