Europa

ifo Index schwächer – Erwartungen sinken deutlich, Angst vor Gas-Knappheit

"Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich eingetrübt"

ifo Index

Soeben hat das ifo Institut den ifo Index für Juni veröffentlicht:

– ifo Geschäftsklimaindex 92,3 (Prognose war 92,9; Vormonat war 93,0)

– aktuelle Lage 99,3 (Prognose war 99,1; Vormonat war 99,5)

– Erwartungen: 85,3 (Prognose war 87,4; Vormonat war 86,9)

Dazu ifo Experte Wohlrabe: drohende Gasknappheit bereitet Sorgen; Preiserwartungen gesunken, aber jedes zweite Unternehmen plant Preiserhöhungen in den nächsten drei Monaten..

ifo zum ifo Index in einer Pressemitteilung:

„Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich eingetrübt. Der ifo Geschäftsklimaindex ist im Juni auf 92,3 Punkte gefallen, nach 93,0 Punkten im Mai. Die Unternehmen waren etwas weniger zufrieden mit der aktuellen Geschäftslage. Die Erwartungen fielen deutlich pessimistischer aus. Steigende Energiepreise und die drohende Gasknappheit bereitet der deutschen Wirtschaft große Sorgen.

Im Verarbeitenden Gewerbe hat der Index einen deutlichen Dämpfer erhalten. Die Unternehmen bewerteten die aktuelle Lage etwas schlechter. Zudem blicken sie merklich pessimistischer auf das zweite Halbjahr. Insbesondere die chemische Industrie ist höchst beunruhigt.

Im Dienstleistungssektor hat sich das Geschäftsklima merklich verbessert. Dies war auf deutlich weniger skeptische Erwartungen zurückzuführen. Die Dienstleister bewerteten die aktuelle Lage etwas besser. Das Gastgewerbe erlebt einen guten Sommer. Transport und Logistik blicken hingegen pessimistisch auf das zweite Halbjahr.

Im Handel hat der Indikator stark nachgegeben. Die Händler sind deutlich weniger zufrieden mit den laufenden Geschäften. Die Erwartungen fielen auf den niedrigsten Stand seit April 2020. Groß- und Einzelhändler blicken äußerst sorgenvoll auf die kommenden Monate.

Im Bauhauptgewerbe stieg das Geschäftsklima. Die Unternehmen bewerteten die Lage besser. Ihre Erwartungen blieben pessimistisch, wenn auch etwas weniger als im Vormonat.“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

17 Kommentare

  1. Wo sind denn jetzt die grünen Schwätzer, die den Leuten noch vor einigen Wochen vorgerechnet haben, dass die deutsche Gasversorgung selbst dann kein Problem ist, wenn der russische Gashahn sofort komplett abgedreht wird?
    Ist denn mit 4 Bekannten Größen: Zufluss, Abfluss, Zeit und Vorrat rechnen ein Problem?
    Nein, ist es nicht.
    Aber da werden noch mehr plumpe grüne Lügen an den Tag kommen, dessen Schilderungen hier den Rahmen sprengen würden.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut
      Was laberst du schon wieder solchen Schwachsinn? Wen sollen deine Lügen weiter bringen?
      Fake-News, Bashing und Populismus gehen bekanntermaßen leicht von der Hand, im Endeffekt führen sie nur zu gesellschaftlichen Unruhen, zur Spaltung der Gesellschaft. Aber genau das scheint deine Absicht zu sein, verfolgt man einmal eine Zeit lang dein zersetzendes und höhnisches Gesülze. Eigene Ideen und Lösungsvorschläge kannst oder willst du im Gegenzug nicht präsentieren.

      Vor „einigen“ Wochen, genauer gesagt fast 20 Wochen, noch vor dem völkerrechtswidrigen Überfall auf die Ukraine, haben die „grünen Schwätzer“ gewarnt und vorgerechnet:

      09.02.2022
      Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne)* will die Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas abbauen. „Wir müssen hier handeln und uns besser absichern. Tun wir das nicht, werden wir zum Spielball.“ In diesem Zusammenhang kritisierte Habeck vor allem, dass der Gasmarkt komplett dereguliert sei. „Bislang haben wir keine staatlichen Einflussmöglichkeiten. Dabei kann es nicht bleiben“.

      14.02.2022
      „Dass Deutschland, die Bundesregierung, die öffentliche Hand im Grunde überhaupt keine Möglichkeiten hat, die Versorgungssicherheit im Gas-Bereich zu gewährleisten, ist ein inakzeptabler Zustand“, sagte Habeck im Anschluss an ein Gespräch mit Landeswirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD).

      19.03.2022
      Wenn Deutschland zum nächsten Winter nicht mehr Gas bekomme und die Liefermengen aus Russland gekappt würden, „hätten wir nicht genug Gas, um alle Häuser warm und alle Industrie laufen zu lassen“, sagte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) im Dlf. Ohne russisches Gas könne die Versorgungssicherheit nicht gewährleistet werden. Die Gasspeicher in Deutschland bis zum Herbst ausreichend zu füllen gehe „im Moment nur mit russischem Gas“, sagte Habeck. „Das ist die bittere und eine Wahrheit, die mir selber im Hals stecken bleibt.“

      1. @Helix52, keine eigenen Ideen und Lösungsvorschläge? Das stimmt so nicht, seit einiger Zeit wird fleißig diskutiert, ab jetzt mit Atomkraft zu heizen 😉

        Funktioniert nicht? Von wegen: Wir haben 15.000 Tonnen hoch radioaktiver wärmeentwickelnder Abfälle irgendwo herumliegen.
        Jeder Bundesbürger erhält davon 181 g zur freien Verfügung. Die können frei im Haus verteilt, als Wärmflasche mit ins Bettchen genommen oder als Taschenwärmer verwendet werden 😂

  2. @Helix52. Ja, langsam endet das Mitleid mit einem Kommentatoren in Pflegestufe 2, der von früh bis spät nicht müde wird, auf seinen alten Heimatstaat zu schimpfen, in fast beleidigender Weise über bestimmte Parteien herzieht und ständig Futter für einige vorurteilsbehaftete Leser liefert. Im Prinzip also spaltet, ständig dem Confirmation Bias frönend: Wie gut, dass wir dieses Sch….Land verlassen haben. Alles andere, als ein feiner Zug.

  3. @ Helix52

    Mißstände müssen kritisiert werden. Verbietet man die Kritik, anstatt die Mißstände abzustellen, sind weitere Verschlechterung vorprogrammiert.

    Über den Ton kann man streiten, aber da haben Sie ja wohl selbst den aktuellen Tiefpunkt gerade gesetzt.

    Zu Herrn Habeck und Gas: Es ist schlicht so, dass wir (und die ganze Welt), entweder das billige und umweltfreundliche russische Gas brauchen, oder ganz ohne Gas, bzw. viel weniger Gas planen müssen. Das geschieht ja nun auch: mehr Kohle, mehr Atom. Dumm nur, dass gerade die Erneuerbaren am ehesten mit Gas zusammen funktionieren könnten.

    Wir hatten Versorgungssicherheit mit Gas. Nur die Art der Sanktionen gegen Russland sind das Problem. Man hätte seine moralische Positionen auch mit anderen Sanktionen klarmachen können. Die Russen hätten nach allem, was man vermuten kann, weiter zuverlässig geliefert.

    Da von führenden grünen Politikern bekannt ist, dass sie Mitglied in Vereinigungen sind, deren Anliegen es ist, Deutschland und die EU von den USA aus zu beeinflussen (sehr zurückhaltend formuliert), und die USA daran interessiert sind, ihr Fracking Gas an Europa zu verkaufen, das vielfach umweltschädlicher und teurer ist, liegt jedenfalls für mich auf der Hand, dass Ihre grünen Idole auch nur dasselbe machen wie die meisten anderen: sich selbst die Kippen voll.

    1. Ach Felix, schon wieder diese Ablenkungen und Themenwechsel, das wird doch langsam langweilig.
      @Helmut spricht von „grünen Schwätzern, die den Leuten noch vor einigen Wochen vorgerechnet haben, dass die deutsche Gasversorgung selbst dann kein Problem ist, wenn der russische Gashahn sofort komplett abgedreht wird.“

      Und @Helix52 beweist ihm, dass Herr Habeck schon seit 20 Wochen genau das Gegenteil vorrechnet und vor diesem Szenario warnt. Natürlich müssen Missstände kritisiert werden, aber dann auch richtig, mit Fakten statt Fake.
      Und Ihr anti-grünes Verschwörungspamphlet am Ende ändert an dieser Tatsache ebenfalls wenig.

      1. Politikverdrossener

        Genau.

        Erst verursacht man eine Energiekrise und dann erzählt man allen die ungeschönte Wahrheit, dass wir nun voll im Eimer sind.
        Schuld ist hier nicht eine Partei, sondern eine völlig der Realität entkoppelte politische Kaste von Versagen, die in ihrem Leben meist nur ein Abi und meist ein unnützes Studium vorweisen können.

        Was glauben hier eigentlich einige was passiert, wenn in Deutschland die Erzeugerpreise im Verhältnis zu anderen Volkswirtschaften um z. B. 30 Prozent höher sein werden? Glauben die, dass dann die Steuern sprudeln werden und die bisher misslungene Energiewende vom Staat finanziert werden kann und das natürlich ohne neue Schulden, um die Inflation nicht weiter anzuheizen
        ?

        1. @Politikverdrossener

          Endlich mal eine Antwort, die die Schuldfrage von einer Partei konkret und fassbar in Richtung „man“ verschiebt. Zu einer Kaste mit höherem Bildungsabschluss im Tick-Tack-Gut-Schlecht-Wir-Ihr-Schema.
          Wir brauchen weniger Bildung für mehr Fortschritt, Praxis und bürgernahe Politik. Ein unerwartet alternativer Ansatz, warum nicht?

          Wie würden Sie reagieren, wenn Sie den CDU-Scherbenhaufen übernehmen müssten, und nebenbei noch Corona, Lieferketten, Klima und ein Spezial-Kriegchen anklopfen würden?

          Wären Sie so offen und ehrlich, wie Herr Habeck? Oder hätten Sie die große alternative Lösung parat? Die, worauf die ganze Welt so sehnsüchtig wartet.

    2. Hallo Felix, Versagungserlebnisse erzeugen immer Aggressionen bei den Menschen, die sie selbst erzeugt haben.
      Und kann noch mehr versagen als bisher die grüne Energiewende?
      Die dreckigen Kohlekraftwerke gehen wieder ans Netz, die deutsche Bevölkerung wird auf einen Winter mit kalten Wohnungen vorbereitet, die Preise für Energie vervielfältigen sich, aber das Gas von N2, die betriebsbereit unter Druck steht, will man nicht. Russisches Öl, Diesel, Benzin und bald auch LNG Gas wird zu verteuerten Preisen aus Indien zurückgekauft, bzw. Öl schon auf dem Weg dorthin umgeleitet. Dafür spinnt man der deutschen Bevölkerung vor, dass die Lücke mit LNG Gas gefüllt werden könnte. Weiß aber nicht, wo die über mind. 400 Tanker Ladungen LNG im Jahr herkommen sollen.
      Wieviel Prozent haben im ersten Halbjahr eigentlich die sogenannten erneuerbaren Energien zugenommen?
      Und der Rubel hat, ungeahnte Stärke erreicht.
      Ist doch hinsichtlich Wirtschaft alles supi gelaufen für Putin.
      Mit dem Tempo, mit dem die Energiewende an die Wand gefahren wird (bzw. sie aber auch dem Allerletzten durch eine kalte Wohnung messbar wird) wird sich auch hier bei gewissen Kommentatoren das Niveau der Kultur zu diskutieren weiter verschlechtern. Das kann man aber nur ertragen, ohne sich selbst auf diese Niveau zu begeben.
      Erinnert mich an die Diskussionen um die Impfe.
      Und die Welt lacht über die Deutschen.

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    3. @Felix
      „Man hätte seine moralische Positionen auch mit anderen Sanktionen klarmachen können.“
      Die da wären? …

      1. Das üblich eben. Diplomaten ausweisen uswusf. Nützt das was? Nein, aber es schadet nicht so massiv.
        Wenn Sie mehr tun wollen, als Ihre Position zum Ausdruck zu bringen, müssen Sie ins Handeln kommen und einen Weltkrieg riskieren.

        Ich unterstütze das nicht. Aber die jetzige Politik schwächt uns, und nicht Russland. Wenn man also der Meinung ist, dass in wir der Ukraine verteidigt werden, muss man es anders angehen und die eigene Stärke aufbauen.

  4. Wir haben uns auf die Situation vorbereitet“, sagte der Grünen-Politiker im Bundestag. Der Markt könne den Gasausfall aus Russland kompensieren, sagte Habeck.

    https://www.tagesschau.de/inland/habeck-energie-sanktionen-gasboykott-101.html

    Auf die Frage, ob Deutschland komplett auf russisches Gas verzichten könne, sagte Habeck: „Ja, kann es.“ Die Möglichkeit, dass Deutschland genug Gas und genug Rohstoffe ohne Lieferungen aus Russland bekomme, sei gegeben.

    https://www.tagesspiegel.de/politik/waere-wirtschaftliche-notsituation-deutschland-kann-laut-habeck-auf-russisches-gas-verzichten-aber-/28095470.html

    Studie: Verzicht auf russisches Gas schon 2022
    Deutschland kann schon in diesem Jahr ohne russisches Gas auskommen, so eine neue Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

    Wenn die EU gezwungen oder bereit ist, die Kosten zu tragen, sollte es möglich sein, russisches Gas bereits für den nächsten Winter zu ersetzen, ohne dass die Wirtschaftstätigkeit zerstört wird, Menschen frieren oder die Stromversorgung unterbrochen wird.“

    Na und was unsere Ausenmininisterin zu Energie und Speicherung für intelligente Sachen von sich gibt, möchte ich hier erst gar nicht wiederholen

    https://www.handelsblatt.com

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut, gib es doch endlich auf, deine nachträglichen Rechtfertigungen und Ausreden sind sinnlos und lächerlich.

      Die Aussagen vom Tagesspiegel beziehen sich auf die restliche Heizperiode des vergangenen Winters, also Ende Februar und März 2022. Dabei beruft man sich auf einen Bericht im SPIEGEL:
      https://www.tagesspiegel.de/politik/vorraete-koennten-reichen-bundesregierung-haelt-gasversorgung-im-winter-ohne-russland-fuer-moeglich/28090600.html
      https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ukraine-krise-deutschland-kaeme-wohl-ohne-russisches-gas-ueber-den-winter-a-22e48855-a17d-48cd-88dd-3f121d5d6931

      In deinem anderen Link zur Tagesschau wird Bezug genommen auf die damalige Gasreduktion, Stand 12.05.2022, in Höhe von zehn Millionen Kubikmetern. Das entsprach über den Rest des Jahres gerechnet etwa drei Prozent des deutschen Bedarfs. Damals konnte noch niemand ahnen, dass Russland eine vertragswidrige Kappung vom Zehnfachen dieser Menge, also 100 Millionen Kubikmeter vornehmen würde.
      „Täglich würden jetzt zehn Millionen Kubikmeter Gas aus Russland nicht mehr geliefert, sagte der Grünen-Politiker. Das ist eine Menge, die kompensierbar ist, und die Unternehmen sind dabei, das Gas über andere Quellen zu beschaffen.“

      Was den kommenden Winter betrifft, nannte Habeck schon immer explizit drei Voraussetzungen, also drei ganz GROSSE WENN:
      „Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hält es für möglich, dass Deutschland schon im kommenden Winter einen russischen Gasboykott verkraften könnte. „Wenn wir zum Jahreswechsel volle Speicher haben, wenn zwei der vier von uns angemieteten schwimmenden LNG-Tanker schon am Netz angeschlossen sind und wenn wir deutlich an Energie sparen, können wir im Fall eines Abrisses der russischen Gaslieferungen einigermaßen über den Winter kommen“, sagte Habeck der „Wirtschaftswoche“.
      https://www.saechsische.de/ukraine-konflikt/habeck-haelt-gasboykott-im-winter-fuer-verkraftbar-5685150.html

      Ansonsten wurde sonnenklar und mehrfach kommuniziert, dass Deutschland noch bis mindestens Mitte 2024 russisches Gas beziehen werden muss.

      Und das war alles zu einer Zeit, als das texanische Terminal noch nicht explodiert war.

      Deine Halb- und Unwahrheiten, ob aus Unwissenheit oder absichtlich, brauchen wir hier nicht. Vielleicht ergötzt sich deine kleine ideologische, von Ablehnung bis Hass geleitete Fangemeinde daran, der Grünen-Bashing und Shitstorms aka „Kritik an Missständen“ wichtiger ist als Fakten. Wirklich weiter bringt uns dein ätzendes Gift mit Sicherheit nicht.

      1. 03.März 2022

        Selbst für den Fall, der nicht eingetreten ist, dass die Preise weiter explodieren oder Russland die Gasversorgung reduziert oder ganz einstellt“, ist die Versorgung mit Erdgas sichergestellt.

        https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/krieg-in-der-ukraine/energieversorgung-habeck-2007898

        1. @Helmut, entschuldige, wenn ich das frage, aber bist du so begriffsstutzig oder willst du einfach weiter stur und uneinsichtig auf deinen Lügen beharren?
          Dein Link bestätigt nur exakt das, was ich oben geschrieben habe und bezieht sich auf die restliche Heizperiode des vergangenen Winters, also März 2022. Wie schon gesagt, gib’s auf, mit jedem Versuch machst du dich lächerlicher, an der Wahrheit ändert es trotzdem nichts.

  5. Die Lieferung der Panzerhaubitze 2000 hat wohl Herrn Putin dazu gewogen die Gas-Waffe einzusetzen. Die Haubitze 2000 dürfte den Russen nämlich ernsthaft zusetzen, und das schmeckt Herrn Putin natürlich gar nicht. Aber man kommt einfach nicht drumherum, diesen halbstarken Möchtegern-Zar mal zu zeigen wo der Hammer hängt…

  6. Mal übern Teich hören.

    https://www.youtube.com/watch?v=hFFckQr-_YM

    Es ist alles nur brabrablabla.

    Russland ist eine riesengroße Tankstelle und mit seinen Lieferkapazitäten kann es auf zig Jahrzehnte die grüne Revolution verkaufen .Als Bonbon kann die EU klein gehalten werden.
    „Ihr werdet nichts mehr besitzen und glücklich sein“ sagen die Amis dem Rest der Welt.
    Es gibt nur einen Ausweg ,verhandeln mit Putin über die Ukraine. Umso schneller ,umso besser ,Stolz und Rechthaberei ist genau das ,womit der Algo rechnet. Die Taten müssen das genaue Gegenteil des Erwartbaren sein ,sonst kommt man nie in ein ebenbürtige Position.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage