Finanznews

Inflation, der Teufel, das Weihwasser! Marktgeflüster (Video)

Warum fürchten die Notenbanker die Inflation wie der Teufel das Weihwasser? Weil sie dann Gefahr laufen, das von ihnen selbst geschaffene Kartenhaus selbst zum Einsturz zu bringen! Gegen die Inflation kann man nicht „andrucken“, sondern muß dann das tun, was vor allem den amerikanischen Konsumente weh tut: die Zinsen anheben! Nun hat sich heute eine Armada von Ex-Notenbankern und Ökonomen gemeldet: sie fordern einen Kurswechsel der Fed, bevor die Dinge völlig aus dem Ruder laufen. Für Fed-Chef Jerome Powell brechen schwere Tage an – dass er sein Amt fortführen kann, wird zunehmend unwahrscheinlich. Der Dollar und die Renditen steigen weiter, daher der Nasdaq heute schwächer – während der Dax ein neues Allzeithoch erreicht..

Hinweise aus Video:

1. „Immer mehr Verbraucherschulden in den USA – und immer weniger Zahlungsausfälle

2. „Inflation: Können Notenbanken deswegen pleite gehen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Lieber Herr Fugmann,

    ich schätze Sie persönlich und Ihre FMW sehr und musste in den letzten Monaten etwas traurig und enttäuscht zur Kenntnis nehmen, dass die allgegenwärtige gesellschaftliche Spaltung mit zunehmender Aggressivität auch hier in den Kommentaren Einzug hält. Ein Grund, warum ich mich seit längerem zurückgezogen und auf das Lesen beschränkt habe.

    Aber auch in den Artikeln und der Berichterstattung selbst schleichen sich Tendenzen zur Einseitigkeit, Sensationsgier, Boulevardpresse, zu einer Art Headline-Journalismus ein. Deshalb wage ich es nach langer Zeit einmal wieder, meine Meinung zu äußern. Im Teaser-Text schreiben Sie: Nun hat sich heute eine Armada von Ex-Notenbankern und Ökonomen gemeldet.

    Im Video erfährt man allerdings: Und jetzt melden sich dann auch zwei ehemalige FED-Offizielle zu Wort…
    Dann noch ein Nobelpreisträger, der aber kritisch relativiert wird, weil er dem FDP-Lindner nicht unhinterfragt huldigt…
    Und dann noch ein ehemaliger Präsidentenberater, an den Sie sich sogar selbst nicht mehr so genau erinnern (wollen?)…
    Ich erinnere mich schon: Der trat wegen seiner Bemerkungen über Frauen in den Naturwissenschaften und Technik zum 30. Juni 2006 von seinem Amt als Präsident der Harvard University zurück und war somit der Harvard-Präsident mit der kürzesten Amtszeit seit 1868. Der meinte auch, es sei ökonomisch logisch, Verschmutzung etwa in Form von Giftmüll in Entwicklungsländer zu exportieren, da dort die entgangenen Einnahmen durch erhöhte Krankheit und Sterblichkeit am niedrigsten seien. So gesehen seien Entwicklungsländer „unterverschmutzt“.

    Für mich ist diese Armada ein Häuflein halb aufgeblasener Schlauchboote und maroder Holzkähne, die in der rauen See wie hilflose Nussschalen herumtreiben. Nur meine Meinung, ich hoffe, Sie verzeihen mir…

    Und was Ihre steigenden Gas-/Heiz-/Stromkosten betrifft: Jeder, der aufgrund steigender Energiepreise kündigen kann, kann seit langer Zeit auf Vergleichsportalen oder noch besser über Tarifoptimierer mittelfristig für mindestens für ein Jahr seine Gas- oder Strompreise zu günstigsten Preisen im Frühsommer festmachen und viele Hundert EUR pro Jahr sparen. Sparen statt lamentieren. Oder noch besser, von anderen festmachen lassen, ohne sich um mehr als zwei Mausklicks selber kümmern zu müssen. Wer das nicht tut, ist selber schuld.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage