Finanznews

Inflation – Don´t fight the Fed! Marktgeflüster (Video)

Jahrelang lautet der Slogan der Bullen: Don´t fight the Fed! Und sie hatten Recht damit: egal was passierte – ob Finanzkrise oder Corona – die US-Notenbank und andere Zentralbanken sprangen den Märkten mit Liquidität zur Seite. Daher war das Motto „buy the dip“ auch jahrelang so erfolgreich. Aber nun passiert das Gegenteil: die Fed will und muß die Inflation nach unten bringen – und ist dafür bereit, die US-Wirtschaft und die Aktienmärkte mit einer rigiden Geldpolitik (Zinsanhebungen, aber vor allem Bilanzreduzierung) in die Rezession rutschen zu lassen. Denn bei hoher Inflation kommt die Rezession so oder so (weil die Nachfrage und der Konsum aufgrund der Teuerung einbrechen). Bill Dudley (Ex-Chef der New York Fed) hat die Märkte heute noch einmal explizit gewarnt – so wie gestern die Vize-Chefin der US-Notenbank Brainard: Don´t fight the Fed!

Hinweise aus Video:

1. Shanghai Lockdown: Bewohner protestieren – Drohne ruft zur Ordnung!

2. Wie eine Zinsanhebung der EZB die Energiepreise absenken soll



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

11 Kommentare

  1. Richtig , und das wird auch Konsequenzen haben, der EUR/USD wird auf die 0,84 gehen (was natürlich für die US-Wirtschaft nicht so prickelnd wäre),

    vom EUR / CHF ganz zu schweigen – da kann man nur sagen : viel Spass liebe SNB mit dem „verteidigen“.. :D

  2. Siehe hier , der CHF liegt immer noch bei – 0,75 % – und meines Erachtens hätten die Schweizer dem Eur beitreten sollen, aber : das wist Ihr ja…

    Aber o.k. Und dass jetzt der ein oder andere Angriff kommen sollte, na, das sollte doch wohl klar sein. Die Schweiz ist nicht mit EUR 1:1 zu bewerten, wirtschaftlich gesehen, das sollte doch jedem klar sein. Das ganze Theater hatten wir ja schon vorher…
    Dann muss die SNB eben wieder „ran“.

    Central Banks Rates
    Central Banks Interest Rates Next Meeting
    FED 0.50% May 04, 2022
    ECB 0.00% Apr 14, 2022
    BOE 0.75% May 05, 2022
    SNB -0.75% Jun 16, 2022
    RBA 0.10% May 03, 2022
    BOC 0.50% Apr 13, 2022
    RBNZ 1.00% Apr 13, 2022
    BOJ -0.10% Apr 28, 2022
    CBR 20.00% Apr 29, 2022
    RBI 4.00% Apr 06, 2022
    PBOC 3.70%
    BCB 11.75% May 04, 2022

  3. Immer und immer wieder hervorragend ihre Videos !!
    … seit fast acht Jahren sehe ich ihre Beiträge zweimal täglich!
    Wie sich ihre Webseite . Top professionell und sehr gut recherchiert!!
    Bitte unbedingt weiter so!
    Beste Grüsse Gies Ralf

  4. Schön war die Zeit. Die FED DANN MIT HALB ZINSSCHRITTEN?
    Westliche und USA Überlegenheit auf Dauer bestätigt, wenn China Katzenbugelt?
    MILLITÄRISCHE Situation in der Ukraine wird auf you tube ÖSTERREICHS BUNDESHEER BILANZ NACH 40 TAGEN,erklärt.
    dazu ist nichts zu sagen.

  5. In Brasilien wurden die Zinsen bereits auf über 11% angehoben, den Preisen für Immobilien tat das keinen Abbruch, sind halt nicht weiter gestiegen. Wenn man den Bovespa anschaut, ergibt sich das selbe Bild…….nichts von einem Absturz zu sehen……

    1. @ Ralf

      Bitte bedenken Sie, dass Zinsen nicht gleich Zinsen sind und man nicht Leitzinsen und Marktzinsen verwechseln sollte.

      Die FED wird voraussichtlich immobilienbesicherte Anleihen verkaufen. Das wird direkt die Zinsen für Immobilienkredite verteuern (Mortage Yields). Das wurde hier bei FMW auch bereits in einem Video schön mit entsprechenden Charts visualisiert (Der Markt hat bereits die Zinsen für Bauzinsen angehoben….ca. 5 % in den USA für 30 Jährige).

      Die Wahrscheinlichkeit das sich weniger Personen einen Immobilienkredit leisten können bzw. überhaupt einen bekommen steigt somit. Die Nachfrage soll ja auch abnehmen. Das ist das Ziel der FED.

      Den Absturz am US Immobilienmarkt können sie noch gar nicht sehen, da die Finanzierungsbedingung erst gerade beginnen sich (extrem) zu verschlechtern ;-)

      1. Jetzt hatte ich noch einen Chart vergessen….

        https://fred.stlouisfed.org/series/MORTGAGE30US

        Wir stehen, wie gesagt, erst am Anfang der Zinswende (am US Immobilienmarkt)

  6. Akademie der Wissenschaften, Österreich, Vortrag von Hans Werner Sinn.
    Sinn gemäss SOLLTEN EZB ZINSEN ERHÖHEN, MÜSSTEN Z.B. DEUTSCHLAND UND ANDERE, TRANFERLEISTUNGEN AN LÄNDER LEISTEN DIE DURCH ERHÖHTEN ZINS ABSAUFEN WÜRDEN.
    vorstellbar? Haben Sie bessere Ideen? Möchte jeder nur Rumjammern?
    Alles wird sich ändern. USA, WENN’S DRAUF ANKOMMT SCHERT SICH NICHT UM WALL STREET, UND UM KONJUNKTUR.
    Für was haben die die grösste aufmsee und Übersee Armee der Welt?

    1. Young Global Leader

      „Haben Sie bessere Ideen? Möchte jeder nur Rumjammern?“

      1. Die EU bekommt eine eine eigene Fiskalpolitik. 50% aller EU weiten Unternehmenssteuern werden direkt an die EU abgeführt. Die EZB kann dann wie die SNB auch Aktien ( z.b. den STOXX 600 ) als Sicherheiten erwerben und selbst Anleihen herausgeben, etwa Wandelanleihen, die nach Ablauf der Frist in STOXX ETFs umgetauscht werden. Es lassen sich gewiss auch andere Finanzkonstruktionen denken, die „politischer“ sind und auf die Haushaltsdisziplin der Staaten zielen.

      2. Der Europäische Rat sollte jederzeit in der Lage sein, die Spitze der EZB auszutauschen.

      Ist das sinnvoll?

  7. Der italienische Weihnachtskuchen heißt übrigens Panettone…. ;-)

  8. Panettone heisst der Kuchen und der Kuchenverteiler heisst Panetta, der Kuchenbäcker heisst Germania.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage