Finanznews

Inflation: Goldenes Jahrzehnt für Arbeitnehmer? Marktgeflüster (Video)

Die heutigen Daten vom US-Arbeitsmarkt (JOLTs-Report) zeigen: es gibt sehr viel mehr angebotene Stellen als offiziell Arbeitslose in den USA – und das dürfte Folgen haben für die Inflation! Denn inzwischen haben sich die „Machtverhältnisse“ zugunsten der Arbeitnehmer verschoben, die dadurch höhere Löhne fordern können – und eine solche Lohn-Preis-Spirale wiederum wäre das letzte Puzzle-Stück für eine doch dauerhaft steigende Inflation (anders als Fed und EZB behaupten). Heute Bitcoin mit einer Rally (weil bisher eine Besteuerung des Krypto-Handels im Rahmen des Infrastrukturpakets von Joe Biden unterbleibt), während Gold und Öl unter Druck sind. Die Aktienmärkte heute wenig verändert im Vorfeld der Inflations-Daten aus den USA am Mittwoch..

Hinweis aus Video: Artikel „BioNTech und Moderna: 2 Gewinner-Aktien und die maue Konkurrenz“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. 35% sind geimpft und 55% sind nicht geimpft, ok das sind dann 90% der Hospitalisierten und die restlichen 10 % sind was ? Die wussten es nicht mehr oder wie ? Oder sind die gestorben ?

  2. Jahrelang hat man in der Finanzbranche die Millionensaläre gerechtfertigt mit dem Argument, dass die guten Leute sonst abwandern würden.Jetzt kommen die armen Bosse in die schreckliche Lage den Arbeitnehmern die Löhne von 15 auf 16 Euro zu erhöhen um sie zu halten.Das grenzt ja schon an Erpressung und ist für die Bosse nicht zu akzeptieren, das Geld würde dann auch für lebenswichtige Aktienrückkäufe und Boni fehlen.Die von den Notenbanken provozierte Umverteilung zeigt langsam die schädlichen Nebenwirkungen.
    Die Minderheit der realen existenziellen Wirtschaft ( Handwerk, Lebensmittel, Transport) wird sich nicht mehr ewig von geldgedruckten leistungslosen Neureichen untetdrücken lassen.

    1. „Die Minderheit der realen existenziellen Wirtschaft ( Handwerk, Lebensmittel, Transport) wird sich nicht mehr ewig von geldgedruckten leistungslosen Neureichen unterdrücken lassen.“

      Natürlich wird sie das. Das funktioniert seit 10.000 Jahren, also seit dem auftreten erster größerer gesellschaftlicher Einheiten. Ist also anscheinend eine anthropologische Grundkonstante. Warum sollte sich das also nun plötzlich ändern?

  3. Eine gefährliche Mischung die Änderung der Demographie kommt langsam ins Bewusstsein.
    Nur ändern will keiner etwas daran.Die Jobangebote hehmen zu -viele jüngere Menschen haben
    das Studium gewählt,die Praxis blieb ihnen meist verwehrt.
    Schwierige Entscheidungen für die Arbeitgeber/Personalbüros,wer wirklich wenigstens für die Zukunft
    die Anforderungen für die Betriebe erfüllen kann.Jetzt kommt dazu:Die Lohn/Preisspirale,die die Inflation
    in die Höhe treibt.Für die Älteren: Reicht die Altersvorsorge ? Sie wird eh doppelt besteuert,dazu wird alles
    teurer,die private Vorsorge ? Es gibt kaum noch Rendite und für die Zukunft wird „Gesundheit“ mehr privat
    getragen werden müssen.Was ist mit den Jüngeren ? Sollen sie jetzt mehr und mehr Rentner „ernähren“?
    Grundeigentum scheint für den Erwerb nahezu kaum erreichbar ! Ganz zu schweigen von den Infrastruktur-
    problemen wie Straßen/Brücken/Stromtrassen/Speichermedien und schnelles Internet.
    Dieses Szenario ist leider ein Horrorszenario.Allerdings,jeh mehr Zeit ungenutzt verstreicht,umso mehr werden wir
    einen „Nannistaat“ausweiten,umso mehr wird unsere Gesellschaft verarmen !
    Wir werden tolle „Grundrechte“ und „Recht auf Wohnen“ haben,nur in der Realität nicht „bekommen“.
    Die Menschen werden es kaum verstehen – sie fordern doch nur ihre Rechte ein.Nur für diese muß man
    kämpfen / hart arbeiten / Verzicht üben und vor allem auch einmal „Nein“sagen -“ Geht nicht „scheint ein Fremdwort zu sein – man hat doch ein Recht darauf (?)

  4. Tag 11: Nasdaq im Minus und dann sofort Rampe ins Plus. Geld Geld Geld, jeden Tag. Morgen strong long, evtl. gibts die 5000 S&P doch schon im September.

    Die armen Bären, jetzt müsste es doch langsam mal schwierig werden für die Märkte.

    1. @Marcus, ja echt spektakulär, der Nasdaq 0,16% im Plus – wenn das mal keien Rally ist :)

  5. Na der Klassiker der Inflation mit der Lohnspirale scheint irgendwie mindestens am Horizont ein Hauch an Möglichkeit zu sein. Dumm ist wiederum nur, dass der Auftragsüberhang der Wirtschaft wegen den stockenden Lieferketten nicht aufgearbeitet werden kann. D.h. nun (siehe Dr Markus Krall = Stagflation) massiv steigende Preise bei Umsatzreduktion – wenn das mal gut geht, wenn die Leute daraufhin beginnen, nun erst recht den Konsum zurückzuhalten. Aber wir haben ja das kriegsartig gnadenlos angekündigte Weltrettungskonzept der Grünen, das die Preise nun zusätzlich in nie gekannte Höhen katapultieren wird. Das wird bestimmt die erwartete Inflation endgültig antreiben und die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber dem Rest der Welt auf den Prüfstand stellen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage