Allgemein

Inflation in Großbritannien steigt kräftiger als erwartet – morgen Zinsanhebung?

Großbritannien Flagge

Heute früh wurde in Großbritannien die Inflation für den Monat November mit 5,1 Prozent im Jahresvergleich vermeldet bei Erwartungen von 4,8 Prozent und einem Oktober-Wert von 4,2 Prozent. Das ist der höchste Anstieg seit mehr als zehn Jahren. Die Bank of England hatte eine Inflation von über 5 Prozent nicht vor Frühling 2022 erwartet. Die amtlichen Statistiker berichten, dass die Inflation in Großbritannien bei fast allen Waren und Dienstleistungen ansteigt, was auf einen breit angelegten Preisdruck in der gesamten britischen Wirtschaft hindeute. Als stärkste Faktoren für den Anstieg sehen die Statistiker die höheren Preise für Benzin und Gebrauchtwagen. Strom hat sich um 18,8 Prozent verteuert und Gas um 28,1 Prozent.

Nun könnte es soweit sein. Morgen um 13 Uhr deutscher Zeit verkündet die Bank of England ihre Zinsentscheidung. Die stark steigende Inflation und die guten Arbeitsmarktdaten in Großbritannien sprechen dafür, dass man die Zinsen anheben wird. Dem entgegen steht die Angst vor der Omikron-Variante des Coronavirus, welche die konjunkturelle Erholung abzuschwächen droht. Die folgende Grafik zeigt den Verlauf der britischen Inflation in den letzten 25 Jahren.


source: tradingeconomics.com



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage