Finanznews

Krasser Widerspruch bei den Erwartungen Inflation heute: US-Aktienmärkte am Anschlag – Risiko? Videoausblick

Die US-Aktienmärkte sind mit ihrer Euphorie am Anschlag – man erwartet heute eine niedrige Inflation (CPI) und geht davon aus, dass die Fed daher schon im September die Zinsen senken wird. Aber auffallend ist: bei den Erwartungen an die CPI-Daten heute gibt es einen eklatanten Widerspruch: die Kerninflation (also die Inflation ohne Nahrung und vor allem Energie) soll höher sein als die Headline-Zahl, in der Energie enthalten ist. Aber im Juni sind die Energiepreise deutlich gestiegen (sowohl der Ölpreis als auch der Benzinpreis) – daher ist gerade bei der Kernrate heute eine negative „Überraschung“ nicht unwahrscheinlich. Die US-Aktienmärkte aktuell so überkauft wie nur ganz selten in den letzten Jahren – der Optimismus ist grenzenlos, während die US-Wirtschaft immer stärkere Bremsspuren zeigt..

Hinweise aus Video:

1. US-Inflation heute 14:30 Uhr – Hilfe für Fed? Experten mit Vorschau

2. US-Aktienmärkte: Längste Rally des Jahres steht vor Feuerprobe

3. Alle Grafiken im Twitter-Kanal von finanzmarktwelt



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

24 Kommentare

  1. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Mit dem Überschreiten der 6000er Marke, im sehr marktbreite Leitindex der USA( dem S & P 500) dürfte es für ihn ungemütlicher werden.

    Zwar könnte der Index dann noch gemächlich weiter nach oben dümpeln oder aber sehr kräftig korrigieren.

    Man sollte aber dann keine Wunderdinge mehr von ihm erwarten.

    Das Gros seines Anstieges haben wir schon gesehen, seitdem er im März des Jahres 2009 ,seine fulminante Performance begann…

    Nochmals 700 Prozent, in nur 15,5 Jahren, sind unmöglich zu wiederholen..

    Zwei Dinge müssen zusammenkommen damit eine Blase platzt: Erstens hohe Zinsen und zweitens hohe Kurse…

    Beide Faktoren liegen heute vor…Aber erst nach dem Erreichen der 6000er Marke wohlgemerkt, denn bis dahin sind es keine 10 Prozent mehr…

    Er könnte also entweder gemächlich weiter dümpeln, mit einer Performance von 5 bis 7 Prozent pro Jahr oder aber sehr kräftig korrigieren..

    Wie hoch diese dann wahrscheinliche Korrektur ausfällt und wie tief die Märkte anschließend fallen, das wird einzig und allein von den Notenbanken abhängen…

    Übrigens müssen die Gründe für die Märkte zu korrigieren nicht immer stimmen, es reichen schon Gerüchte, Vermutungen…

  2. @Sebastian. „Wie hoch diese dann wahrscheinliche Korrektur ausfällt und wie tief die Märkte anschließend fallen, das wird einzig und allein von den Notenbanken abhängen…“. Nein, die Kurse machen noch immer die Investoren und deren Positionierung, deren Verhalten (Angst und Gier). Ein Einbruch geht so schnell, viel schneller als vorher erwartet. Ruhig immer weiter babbeln, Sebastian…

  3. @Markus Fugmann, nicht die US-Märkte insgesamt sind am Anschlag, sondern einige wenige Tech-Aktien, meistens mit einem Bezug zu KI. Ich halte es für durchaus realistisch, dass wir in den nächsten Monaten erstmal eine grössere Rotation erleben, raus aus KI und rein in eher klassische Werte. Die aktuellen Charts, würden ein solches Szenario auf jeden Fall hergeben.

    1. @Permanix, ja klar – ich beziehe micht auf die Indizes, die von den großen Aktien getrieben werden. Dass der breite Markt nicht so läuft, zeige ich ja immer in den Videos..

      1. Eine Rotation würde dann auch den VIX ziemlich anheizen, der sich ja wie von Ihnen erwähnt, derzeit auf niedrigem Niveau befindet.

    2. @fakedoktor Schaarschmidt
      würden sie bitte nur einen Tag mal nichts posten?
      ich bin mittlerweile bereit dafür Geld zu bezahlen pro Tag an dem die einfach ruhig sind

      1. @Doc79

        Schließe mich an!

  4. @Sebastian. „Zwar könnte der Index dann noch gemächlich weiter nach oben dümpeln oder aber sehr kräftig korrigieren. Man sollte aber dann keine Wunderdinge mehr von ihm erwarten.“
    Wow, diese Analyse war überfällig. Gut dass wir einen „promovierten Volkswirt“ in Leipzig haben. Markus Fugmann wäre hierzu nicht in der Lage.😀

  5. Helmut braucht keine Helfer, er hat genug Neider

    Wer Herr Fugmann in einer Ansicht belehren will, die er seit Monaten darlegt und wer dem blitzgescheiten Helmut attestiert in seiner eigenen Welt zu leben und ihm nicht mehr zu helfen sei und anderen per Ferndiganose oft unsägliche Krankheiten diagnostiziert sollte es vielleicht einmal mit einer Selbstdiagnose probieren. Nebenbei noch zu erwähnen ,dass er als E-Auto Verfechter mehr als eine Blechkiste aus Zuffenhausen in der Garage stehen hat ist noch der Gipfel des Ober………
    Geltungssucht ist nicht heilbar und Helmut muss niemand helfen.

    1. Buchgewinne sind Phantasiegewinne

      Goldlöckchen scheint nicht sehr informiert zu sein, es gibt schon tausend Beispiele ,dass bei Zinssenkungen aus Konjunkturgründen die Aktien Brechreiz bekommen. Sehr logisch, die höheren Zinsen wirken noch und die tieferen Zinsen wirken erst mit Verzögerung, das gleiche gilt bei Zinserhöhungen. Ist doch gerade passiert, bei guter Wirtschaft wirken Zinserhöhungen erst mit Nachlauf und die Börsen können noch weiter steigen. Goldlöckchen und Co. sind Auswirkungen der kranken Notenbankpolitik die sich bald zur Epidemie ausweiten wird.Die Zeiten von Leuten ohne Wirtschaftskenntnisse die wegen Naivität nur Gewinne machen werden sehr hart werden.

    2. @Wechselbalg. Freuen Sie sich mit mir, denn heute habe ich die Rotation gehandelt, raus aus Tech/ KI (Short) und rein in klassische Werte (Long), on top VIX Long, eine Positionierung, die sich dreifach auszahlt. Wie Sie meinen Kommentaren entnehmen können, habe ich es vorher angekündigt. Meine Motivation ist keine Geltungssucht, sondern der Austausch mit Lesern, die etwas davon verstehen und eine eigene Meinung dazu haben. Dass Sie diese Erfolge ärgern und Sie da nicht mitreden können, ist aufgrund Ihrer Persönlichkeitsstruktur und mangelnden Intelligenz verständlich.

  6. Zu erwartende Zinssenkungen, sowohl im September, als auch im Dezember d.J. werden die US-Wirtschaft stimulieren, somit auch zu einem stabilen Ölpreis beitragen, und Fed-Chef Jerome Hayden Powell muß nicht damit rechnen, vom 45. US-Präsidenten Donald John Trump der Wahlkampfhilfe für den 46. US-Präsidenten Joseph Robinette Biden im Zusammenhang mit der US-Wahl am 05.11.24 bezichtigt zu werden.

  7. Eindrucksvoll wieder daneben gelegen…. Ich habe manchmal das Gefühl, dass hier „auf Verdacht“ bevorstehende Crash-Szenarien beschrieben werden, nur, falls danach diese eintreten, behaupten zu können, wie richtig man doch gelegen hat.
    Bolko Hoffmann (Spitzname „Bodo Ballermann“) hat mit seinem „Effectenspiegel“ in den 80ern ähnliche Strategien verfolgt, so dass man den Verdacht hatte, er wollte sein Aktiendepot mit seinen „Meldungen“ puschen…..

    1. ?? Kuckst du Nasdaq!

      1. Wie ich vermutet hatte, erstmal sieht es nach einer Rotation von Tech / KI zurück auf die „old economy“ aus.

  8. Mal ne kleine Frage an die Schwarzseher: Was passiert eigentlich mit dem längsten Bärenmarkt der Welt, wenn die Zinsen fallen und der Konsum sich daraufhin erholt?!
    Neben einer Seitwärtsbewegung und möglicherweise einem leichten Rücklauf der teuren Techwerte, sehe ich da nirgends einen großen Crash, sondern eher das komplette Gegenteil wenn die Wirtschaft sich erholt und die 493 zurückgelassenen Werte plötzlich aufholen! Aber vielleicht bin ich auch einfach nicht negativ genug, um den überall lauernden Crash zu erkennen ;-)

    1. mal ne Frage an den Daueroptimisten: die Börsengeschichte zeigt etwas anderes:
      https://x.com/LanceRoberts/status/1811409345109778671

      1. Wenn 3 Ereignisse in 25 Jahren irgendeine statistische Signifikanz hätten, könnte man sich vielleicht darauf berufen, allerdings bedeuten 3 Ereignisse in 25 Jahren mal absolut gar nichts und insbesondere keine Garantie, dass beim 4. Ereignis das gleiche passiert.
        Man sollte vielmehr hinterfragen warum bei den 3 Ereignissen die Zinsen gesenkt wurden und dann kommt man zu dem Schluss, dass in allen 3 Fällen gravierende, externe Schocks stattgefunden haben auf die die Fed mit Zinssenkungen REAGIERT hat. Doch dieses Mal ist das anders und deswegen wird auch ein anderes Ergebnis die Folge sein. Deswegen stellt der gute Lance ja auch eine Frage (Will this time be different?) und macht keine Feststellung, denn er ist sich im Gegensatz zu anderen da offensichtlich nicht so sicher was passieren wird. Aber Sie können natürlich auch gerne die nächsten 3 Jahre den Dauerbären mimen. Lustig ist es ja manchmal schon ;-)

        1. woher wollen Sie wissen, dass es diesmal anders ist??

          1. Habe ich ja gerade beschrieben, weil nach meiner Einschätzung andere Voraussetzungen vorhanden sind. Wissen wird man es immer erst im Nachhinein und dann werden höchstwahrscheinlich die Bären wieder irgendwas von „irgendwann“ erzählen!

  9. Gutmenschen sind auch nur Menschen

    @ Doc 79, der Fakedoktor ist der Dolomiti, Schaarschmidt ist der Wiederholungsdoktor, der in den Themen mehr oder weniger richtig liegt. Zudem ist das Personenbashing des gebildeten Europa-Fans erstaunlich,

    1. @Wechselbalg, hier ein Auszug aus dem geistreichen Kommentar, des von Ihnen so hoch verehrten Pseudo Dr. Haarschnitt:

      „Zwar könnte der Index dann noch gemächlich weiter nach oben dümpeln oder aber sehr kräftig korrigieren.“

      Mit solchen Aussagen kann man natürlich immer „mehr oder weniger“ richtig liegen. Sie gehen auch noch dem dümmsten Käse auf den Leim. Bei Ihnen ist doch irgendwas komplett falsch verdrahtet.

  10. Perma ist der GRÖSSTE

    Ja natürlich hat Permanix die Rotation gestern gehandelt die er für die nächsten Monate vorankündigte.Die Vorgaben waren ja gestern so klar, dass jedermann den Taucher sehen konnte ? Mit solchen Kommentaren kann man immer mehr oder weniger richtig liegen. ( weiser Spruch von Perma )

    1. @Wechselbalg, wenn Sie der Meinung sind, dass ich der Grösste bin, vielen Dank!

      Am 09.07.2024 habe ich damit begonnen den Nasdaq zu shorten. Siehe hierzu mein Kommentar vom selben Tag um 07:22 Uhr:

      „Im Nasdaq sind jetzt alle Zeiteinheiten überkauft, außer im Wochenchart ist nach meiner eigenen Methode noch etwas Luft. Zeit mit etwas Short zu starten, nach dem Rezept „Sell the Rally“, d. h. zunächst mit etwas Geduld die Hochpunkte zu nutzen. Es wird spannend ob es eine gewisse Entladung gibt oder auf hohem Niveau konsolidiert.“

      Link zu meinem Kommentar für Sie zum Nachlesen:

      https://finanzmarktwelt.de/wall-street-alle-drin-wer-kauft-noch-marktgefluester-video-315382/

      Ich habe in der Folge die Hochpunkte geshortet und bin damit auf ein durchschnittliches Einstiegsniveau von 20’650 Punkte gekommen. Gestern hat sich die Sache dann bekanntermassen schlagartig entladen, was auch sicherlich Ihnen nicht entgangen ist und meine Kasse wurde damit wunderbar gefüllt. Wie immer habe ich ordentliche Teilgewinne realisiert und für den Rest einen Stopp auf dem Einstiegsniveau gesetzt. Die Gewinne sind damit abgesichert und es können jetzt noch weitere Gewinne bei einer zusätzlichen Welle nach unten entstehen. Gleichzeitig habe ich auf ausgesuchte Einzelwerte Long-Wetten platziert, die sich gestern sehr gut ausgezahlt haben. Es handelt sich dabei um Werte aus der „old economy“, keine KI-bezogenen Aktien. Da ich die extreme Rotation am gestrigen morgen VORHER erkannt habe (siehe oben), habe ich noch einen VIX Long platziert.

      Dass Sie sich über meine Erfolge ärgern, ist Ihr Problem. Mit Ihren Short-Wetten, die Sie seit zwei Jahren betreiben, sind Sie ja wohl gründlich gescheitert und vüllig pleite gegangen, was Ihren Frust etwas erklärt. Aber gerne können Sie ja mal einen konstruktiven Vorschlag machen wie Sie sich platzieren – aber bitte dann als VORHERSAGE! Ansonsten schönen Tag noch und bleiben Sie etwas cooler, das wird Ihnen gut tun.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage