Finanznews

Inflation, Stagflation: Auf dem Weg in die Mangelwirtschaft! Marktgeflüster (Video)

Die hohe Inflation treibt nicht nur die USA schon bald in eine Stagflation – also in eine Situation, in der die Wirtschaft nicht mehr wächst oder schrumpft, aber die Preise dennoch hoch bleiben! Der Grund: wir sind bereits in den Anfängen einer Mangelwirtschaft, ob bei Agrarrohstoffen (Weizen), Öl und Gas, oder wichtigen Metallen (Aluminium etc.). Nicht nur deutsche Konzerne haben daher bereits den Schalter umgelegt: war zuvor alles zu jederzeit verfügbar und konnte „on demand“ geliefert werden, so versucht man nun, nur noch jene Produkte zu verkaufen, die am meisten Marge bringen (sichtbar bei Autobauern). Trotz der heutigen Rally an den Aktienmärkten heißt das: die Inflation bleibt hoch, Notenbanken wie die Fed versuchen die Nachfrage nach unten zu drücken – aber das eigentliche Problem ist das fehlende Angebot! Die Folge: Stagflation und Mangelwirtschaft..

Hinweise aus Video:

1. Otmar Issing über EZB: „Notenbanken haben ihre Demut verloren“

2. „Claqueur der EZB“ – Marcel Fratzscher „entlarvt“ einen Mythos

3. Deutschland fürchtet Stagflation, weil Russland defacto Gasembargo verhängte

4. China riegelt sich ab: mit Xi Jinping Richtung Abgrund?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

21 Kommentare

  1. Der Rosneft-Aufsichtsratsvorsitzende, Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder beispielsweise erkennt, daß die Russische Föderation für Deutschland (Flughäfen, Landwirtschaft, Bauindustrie, chemische Industrie usw.) ein wichtiger Rohstofflieferant ist. Bundeskanzler Olaf Scholz, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz Robert Habeck usw. hingegen stehen für eine Energie- und Rohstoffpolitik, die auf Kante genäht ist, auch im Hinblick auf die Tatsache, daß sie verkennen, daß nicht nur Russland den Ukraine-Konflikt zu verantworten hat, sondern eben auch die Ukraine.

  2. Wer Mc Kinsey ruft kann eigentlich auch gleich schliessen, wer als Geschäftsleitung nichts bessers weiss als ein paar studierte Theoretiker zu holen die mit Realwirtschaft noch nie etwas zu tun gehabt haben, hat eigentlich bereits vollständig versagt….

  3. Bundeskanzler Olaf Scholz spricht sich zum einen für ein russisches Öl-Embargo aus. Gleichzeitig fordert er Staatspräsident Wladimir Wladimirowitsch Putin auf, daß die Russische Föderation als Kornkammer zur Verfügung steht. Eine ziemlich konzeptionslose Rohstoffpolitik.

  4. Wer jetzt das Konto noch voll hat, wird weiter z. B. in Immobilien investieren. Wer aber jetzt bei der Verdreifachung der Bauzinsen, Baudarlehen in der Höhe von mehreren Hunderttausenden aufnehmen möchte/muss, wird merken, wie teuer eine Baufinanzierung geworden ist.
    Und die EZB selbst hat noch gar nicht die Zinsen erhöht.
    Hunderte von Milliarden an Sparvermögen sind schon durch die Inflation in den letzten 12 Monaten vernichtet worden.
    Mit der Auszahlung der Lebensversicherung in einigen Jahren (bei z. B. Rentenbeginn) die Restdarlehen bei der Bank für sein Häuschen abzulösen, wird dann auch oft nicht gelingen.
    Zusamenfassend: Wer die Vernichtung seines Ersparten erst später merkt, wird oft eine böse Überraschung erleben.
    Wer jetzt schon sein Erspartes angreifen muss, um seinen Lebensunterhalt zu gewährleisten, kann ja mal überschlagen, wie lange noch Erspartes vorhanden ist, bzw. wann es zu welchen Einschränkungen kommen muss.
    Und viele gestiegene Kosten, wie z. B. Nebenkostenabrechnungen, sind oft noch gar nicht präsentiert worden.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut

      So ist es. Nur, was wollen Sie mit Ihrem permanenten Gejammere? Wie wärs mit ein paar konkreten Vorschlägen, wie man das Ersparte halbwegs schützen kann?
      Aber jetzt bitte nicht mit Ihrem Gold, Konservendosen und Dieselaggregaten daherkommen, sonst lassen wir es gleich.

      1. @Columbo
        Nach Andalusien auswandern!
        Was haben Sie für Vorschläge wie man wie Sie schreiben „das Ersparte halbwegs schützen kann“? Konkret
        bitte.
        Wenn einem bei der Diskussion nichts mehr Konstruktives einfällt, unterstellt man dem anderen einfach,
        dass er jammert!

        1. @Pluto
          Entschuldigung, wenn ich mich einmische. Aber das ist keine konstruktive Diskussion von Seiten Herrn Helmuts, sondern ein sich mehrmals täglich wiederholender Monolog, und das seit Monaten. Und egal, welches Thema, Herr Helmut schreibt stets dasselbe, ob es nun zum Inhalt passt oder nicht.

          1. @Anna Luisa, nein ich entschuldige nicht und danke auch nicht für ihre Belehrung.
            Sie haben mich nicht verstanden.

          2. @Pluto
            Sie sind ja ein ganz Netter, dazu so tolerant und schnörkellos. Dank ist nicht vonnöten.
            Und wenn Sie sich in Zukunft etwas präziser ausdrücken, werde sogar ich Sie verstehen. Versprochen!

  5. Hallo Columbo,
    ich jammere nicht, denn mich betrifft die Vorgehensweise der EZB kaum.
    Ich würde (falls vorhanden) meine Lebensversicherung und das Sparbuch kündigen, und einen Lebesmittelvorrat anlegen.
    Die Teurungsrate von Lebensmittel wird wahrscheinlich durch keine andere Anlageklasse zu schlagen sein.
    Dinge des täglichen Lebens, die lagerfähig sind, und immer gebraucht werden.
    Ich muss z. B. Nachts wegen Atemstillständen eine Maske tragen. Wer das auch muss, sollte sich eine Powerbank mit mindestens 2 KW besorgen.
    Damit kann man einige Tage überbrücken.
    Und wer dann noch möchte, eben die üblichen Notfallpakete.
    Ein Schlafsack, wäre sicherlich auch nicht verkehrt.
    Und dann eben das Geld, was noch übrig ist, in eine Anlageklasse stecken, zu der man Vertrauen hat.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  6. @Anna Luisa Ich gebe keinen Nachhilfeunterricht!

    1. @Pluto, will ich nicht und brauche ich nicht, zumindest nicht von Ihnen!
      Nicht, dass ich am Ende ebenfalls noch querdenkende, jammernde und dauernd mies gelaunte Prepperin mit schlechten Manieren und Umgangsformen werde.

      1. @Anna Luisa Sie verlieren die Nerven! Schade!

        1. @Pluto, echt? War mir gar nicht bewusst. Danke für die Nachhilfe! 😘
          Sie verlieren den Verstand! Schade, aber nicht überraschend!

          1. @Anna Luisa

            Ich wünsche trotz oder gerade wegen ihrer Anstrengungen heute eine angenehme
            Nachtruhe. Alles Gute!

  7. Ja, da schließt sich doch wieder der Kreis des Wahnsinns.

    Umwelthilfe fordert Baustopp bei LNG-Terminal – Blackout News

    https://blackout-news.de/aktuelles/umwelthilfe-fordert-baustopp-bei-lng-terminal/

    1. @Helmut & Fans
      Warnung, Spoileralarm!!! Im Folgenden gibt es viel zu lesen und im Sinne einer konstruktiven Diskussion natürlich zu überprüfen und nachzudenken.

      Beginnen wir beim Kreis des Wahnsinns.
      Und, wo liegt da das Problem? Demokratische Gesellschaften, Unionen und Bündnisse bestehen aus einer Vielzahl von Individuen und Gruppen mit unterschiedlichen Interessen und Prioritäten. Die Kunst der Diplomatie und Politik besteht darin, akzeptable Kompromisse für alle Seiten zu finden. Alternativen wären direkte Basisdemokratie, Autokratie oder Diktatur. Alles natürlich wesentlich effizienter, schneller, unkomplizierter. Allerdings könnten darunter 49,99 bis 99,99% der Beteiligten leiden, indem sie gar nicht im Ansatz berücksichtigt werden.
      Demokratie, Gewaltenteilung und Diplomatie sind langsam, aufreibend und alles andere als einfach. Aber in der Summe das Beste, das wir als hoch komplexe Spezies aus Individuen mit eigenem Bewusstsein bisher erreicht haben.

      Auch beim spanisch-grünen Goldrausch gibt es viele berechtigte Einwände von Landwirten, der Tourismusbranche, Natur- und Kulturschützern. Was soll der plötzliche unkoordinierte Blödsinn mit den 150 Gigawatt in zentralisierten Monsterspekulationen, nur weil man 92 Milliarden EUR an den Mann bringen muss? Die ganze Hysterie wirkt wie eine hispanische Macho-Monster-Ejakulation, nachdem man jahrzehntelang bei etwa 10% installierter PV-Leistung gegenüber dem wesentlich sonnenärmeren Deutschland dahin dümpelte, und das trotz christlich-liberalem Mega-Tiefschlaf hierzulande.
      https://www.costanachrichten.com/spanien/politik-wirtschaft/spanien-erneuerbare-energie-mega-solarparks-boom-eu-umweltschutz-widerstand-energiewende-photovoltaik-91224735.html
      https://taz.de/Erneuerbare-Energien-in-Suedspanien/!5830308/

      Am Ende wird von dem Zentral-Spekulations-Wahnsinn bestenfalls hoffentlich maximal die Hälfte übrig bleiben und der Rest sinnvoll und nachhaltig, also weitmöglichst dezentral, ohne preistreibende Spekulanten und gierige Konzerne umgesetzt:
      https://www.costanachrichten.com/spanien/politik-wirtschaft/spanien-strompreis-erneuerbare-energie-unabhaengig-stromkonzerne-endesa-iberdrola-kunden-90947364.html

      Kompromisse und Diskussion werden immer nötig sein:
      https://www.costanachrichten.com/costa-blanca/solaranlagen-landwirtschaft-spanien-alicante-elche-bauern-solarpanele-windkraft-erneuerbare-energien-90203866.html

      Ab hier nun Themenwechsel, um den Kreis des Wahnsinns zu schließen

      Unsere deutsche aktuelle Bundesregierung hat mit drei massiven externen Problemen und deren sich selbst verstärkenden Folgen, Wechselwirkungen und Implikationen gleichzeitig zu kämpfen:
      1. Klimawandel
      2. Corona
      3. Krieg in Europa.

      Folgen:
      Massive Auswirkungen bei Umwelt, Ernte, Landwirtschaft, Wasser, im Gesundheitssystem, bei Energiekosten und Preisstabilität.

      Ich finde, die Neuen Versifften machen das in der kurzen Zeit eigentlich ganz gut.
      Besser geht natürlich immer, vor allem am Reißbrett, am Biertisch und in sozialen Medien von der Terrasse aus. Aber wir leben in einer Gegenwart, die uns in kürzesten Zeiträumen vor ständig neue Herausforderungen stellt, die sich gestern noch keiner in seinen schlimmsten Albträumen vorstellen konnte. Schwarze Schwäne im Gänsemarsch und in Titanosauriergröße aus einer völlig anderen Kreidezeit. Ein Krall’sches Wunderparadies sozusagen, wo trotz völlig falscher Annahmen und jahrzehntelanger Fehlprognosen nun endlich doch der lang ersehnte Untergang an unsere Türen klopft und alle Jünger schließlich fröhlich feiern dürfen.

      Ich bleibe ebenfalls positiv und optimistisch: Wir erdenken, erfinden, entwickeln und realisieren mit fortschreitendem Wissen dennoch eine bessere Zukunft, indem wir vernunftgemäß erst einmal beginnen, chronologisch aus der Vergangenheit zu lernen. Keine schwergewichtigen Time-Warps über 100 Jahre, zurück in Ur-Ur-Großvaters Zeiten, als neo-marxistische und neo-liberale Ideologen ihren Klassen-Krampf entfachten und Goldvorräte im Asphalt vor Ur-Omas Grab versteckt wurden.
      Starten wir in der Retrospektive im Herbst 2021 mit einer sich selbst feiernden und bereichernden Luschi-Bande, die 16 Jahre lang noch nicht einmal in der Lage war, Problem Nr. 1 ansatzweise in Angriff zu nehmen, als noch ein Vielfaches an Spielraum und Möglichkeiten vorhanden war.
      Betrachten wir zudem die Energieabhängigkeit von imperialistischen Neo-Zaren, in die uns der christlich-bürgerliche Konservatismus so soft und kuschelig und gut geschmiert ausgeliefert hat (betrifft unsere Handlungsfähigkeit bei Nr. 1 und 3 sowie sämtliche Folgen).

      Wir sehen ungeschminkt und ohne Ausreden dumme, offensichtliche und vorhersehbare Fehler und Implikationen einer konservativen Traum-Ehe mit neoliberalen Fantasien von ständig wachsender Wirtschaftspotenz.
      Alles ziemlich ranziger Käse. Nutzen wir unsere einzige Chance, unsere größte Stärke. Die Fähigkeit, uns bewusst durch Erkenntnis und Vernunft an alle Herausforderungen schnellstmöglich anzupassen. Was bedeutet, Wandel und Veränderung, vorübergehend vergleichsweise kleiner Schmerz und Einschränkungen.
      Weniger Übergewicht und Adipositas, dafür frieren bei 18° C. Mit etwas Bewegung und Aktivität schaffen wir das.

      1. Gesellschaftskritiker

        @ leftutti

        Wir leben in Deutschland.

        Deutschland ist ein Land von spießigen, veränderungsunwilligen alten Menschen die sich nicht Bewegen und Aktiv sein wollen.
        Investiert wird neben Bargeld maximal in Immobilien, womit die Alten den Jungen ein riesiges Problem bescheren. Dann wird lauthals nach mehr Rente und sonstigen seniorengerechten Annehmlichkeiten verlangt und konservativ gewählt.

        Die nachfolgenden Generationen scheint dieser macht- und geldgeilen Generation ziemlich egal zu sein.

        Aber das werden die noch teuer bezahlen.

        1. @Generationskritiker. Zu einseitig betrachtet, denn es werden in den nächsten Jahren auch riesige Immobilienvermögen und sonstige Vermögenswerte an die jüngere Generation weitervererbt. Man kann auch die Sparbuch-und Girokontenbestände nicht mitnehmen.

  8. Konstruktive Diskussion und immergleiches Krall- Bashing sind schon Widerspruch genug um den langen Kommentar zu übersehen.

  9. Ja, Gesellschaftskritiker,
    genau so ist das.
    Und als dann die grünrote Regierung (kaum waren sie an der Macht) wieder 1998 einen verbrecherischen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg begonnen hat, war für uns das Maß voll, und wir (meine liebe Frau und ich) haben 2000 Deutschland verlassen.
    Es gab einfach kein Fortkommen mehr in Deutschland. Wir mussten ja auch noch etwa 20 Jahre etwas für die Rente tun.
    Und die deutsche Rente wurde systematisch kaputt gemachen. Nicht zuletzt damit, dass Millionen Menschen aus der DDR plötzlich Rentenansprüche hatten, obwohl sie nie eine Mark eingezahlt hatten.
    Natürlich mussten die Leute auch Renten haben, aber so mussten das nur die etwa 15 Millionen zahlen, die überhaupt noch in der gesetzlichen Rentenversicherung waren.
    Usw.
    Dann kamen die Hartz-Gesetze.
    Wir hätten das, was wir in den 22 Jahren in Spanien erreicht haben, niemals in Deutschland
    erreichen können.
    Nur so ein kleines Beispiel von ganz Vielen:
    Vielleicht geht das ja in Deutschland in diesen ideologisch aufgeladenen Diskussion unter.
    Aber ich kenne Niemanden hier in Spanien, der im Winter nicht mit einer Wärmepumpe heizt.
    Egal ob es die Villa am Strand ist, oder die Sozialwohnung.
    Man steckt 1 KW Strom rein, und bekommt mindestens 4 KW Wärme heraus.
    Und alles mit einer wenig störungsanfälligen und bewährten mechanischen Uralttechnik von vor 1900.
    Stichwort LINDE.
    Und das läuft schon seit vielen Jahrzehnten so.
    Wir haben auch unsere private Altersversorgung nicht so angelegt, dass die uns nachfolgende arbeitende Generation das bezahlen muss.
    Haben nur eine selbstbewohnte Immobilie, und treiben viele Lesern hier den Blutdruck hoch, weil wir vorsorgen, und diese Vorsorge sich sogar noch finanziell lohnt.
    Und dann können sich einige Zeitgenossen nur noch mit Anschuldigungen und Beleidigungen hervortun.
    Das ist dann die typisch deutsche Neidkultur.

    Wer übrigens meint, nach 2025 noch viel erben zu können, der wird sich nach dem Lastenausgleich wunder. Der darf dann 30 Jahr die Zwangshypotheken abbezahlen.
    1929 war es die Hauszinssteuer, und 1952 der Lastenausgleich.

    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage