Finanznews

Inflation – und die Sache mit dem Öl! Videoausblick

An den Märkten dreht sich alles um die Inflation – und verstärkt nun auch um das Thema Öl, besonders in den USA. Denn dort nimmt die Kritik an US-Präsident Biden deutlich zu, der am Anfang seiner Präsidentschaft stark gegen die Energiewirtschaft des Landes vorgegangen war, nun aber sogar die Saudis um mehr Öl-Produktion bitten muß. Öl ist auch ein Treiber der Inflation – die Märkte ragieren inzwischen auf jedes Konjunktur-Zahl mit Blick auf die Frage: was bedeutet das für die Inflation und die Reaktion der Fed darauf? Ab welchem Niveau der Teuerung würde die Fed dann die Zinsen sogar wieder senken? Bis zum Beginn der US-Berichtssaison (Mitte Juli) könnten die US-Aktienmärkte aufgrund verschiedener Faktoren Rückenwind haben..

Hinweise aus Video:

1. Aktienmärkte und Fed: Haben wir bereits Peak Inflation?

2. Preise für Rohstoffe im freien Fall – Rezessionsängste sorgen für Einbruch



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. Dr. Sebastian Schaarschmidt

    Das Märchen von der“ Peak Inflation“ ist wohl nun auch bis zu Herrn Fugmann vorgedrungen. In Wirklichkeit steigen die Inflationsraten weiter an.

    Die FED wird bei ihrem Kurs der geldpolitischen Straffung bleiben. Das heißt 75 Basispunkte, bei der nächsten Sitzung und dann nochmals drei weitere Zinsschritte in Höhe von 50 Basispunkten bis Jahresende.

    Gleichzeitig wird die Bilanz um monatlich stolze 95 Milliarden US-DOLLAR ab dem 1.September 2022 reduziert.
    Die Rendite der 10 jährigen US Staatsanleihe wird bis zum Jahresende auf 5,5 Prozentpunkte steigen( Letztmalig 2006!).
    Was das für die Aktienmärkte bedeutet, kann sich jeder selbst ausrechnen. Mit einem Abflauen vor den Zwischenwahlen rechne ich nicht.
    Das wäre auch völlig unglaubwürdig.
    Richtig interessant wird’s erst ab 1.September, wenn die Bilanzsummenreduzierung in die entscheidende Runde geht.
    Dann wird der Markt auf Entzug gesetzt!

    1. @Sebastian, Sie waren doch vorher in dem Camp „die Fed wird die Zinsen nicht wirklich anheben“ – warum jetzt die Drehung Ihrerseits?
      Ich habe seit langem gesagt: kein peak inflation – aber jetzt sage ich: es wird nicht viel weiter rauf gehen, es ist eher ein „Hochplateau“. Die US-Wirtschaft kühlt seit Juni stark ab – daher sinkt auch die Nachfrage deutlich..

    2. Wer falsch liegt könnte die Peitsche abbekommen ;-)

      https://www.cash.ch/news/politik/geldpolitik-big-short-investor-michael-burry-peitscheneffekt-koennte-fed-schwenk-bewirken-1980696

      Was zum Nachdenken:

      Hohe Aktienmärkte sorgen für hohe Buchwerte und ein höheres (gefühltes) Vermögen.

      Die eine Theorie ist, dass Menschen dann mehr kaufen wenn sie sich reicher fühlen. Aber dafür müssen Sie sich von ihren Aktien trennen und diese liquidieren.

      Eine alternative Theorie dazu wäre, dass wenn viele Menschen ihr Geld aus dem Aktienmarkt abziehen, sie dieses ja irgendwo anders unterbringen müssen und bei einer hohen Inflation eventuell gezwungenermaßen verkonsumieren. Dies würde die Nachfrage nach anderen Dingen außer Aktien erhöhen und die Inflation doch weiter anheizen oder?.

      Ist es also sinnvoll das die FED angeblich versucht die Aktienmärkte fallen zu lassen? Wäre es nicht besser, wenn die Aktienmärkte weiter steigen würden und die Konsumenten das Geld dort parken, ohne das es in Umlauf gerät?

    3. Hier noch eine weitere hypothetische Variante: Das fulminante Platzen der Alles-Blase! Die FED versucht ja kontrolliert Luft aus der Blase entweichen zu lassen. Was passiert aber, wenn dieses misslingt und die Abschwung-Prozesse eine unkontrollierbare Eigendynamik entwickeln? Das Platzen einer Blase ist ja ein sehr dynamischer Prozess, der selbst bei einer abrupten 180°-Wende der FED-Politik nicht mehr aufzuhalten sein könnte. So oder so gleicht das balancieren zwischen Inflation und restriktiver Geldpolitik einem Ritt auf der Rasierklinge…

  2. M.E. versuchen die großen Notenbanken nur noch Zeit zu gewinnen. Darum der
    gefühlte Eiertanz. Auch um die Masse der Anleger zu täuschen. Die Masse muss
    verlieren. Wenn es in der Wirtschaft eine Gesetzmäßigkeit gibt dann diese.
    Derzeit mein Rat: Füße still halten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage