Anleihen

Inflation und Rendite: Keine Gefahr? Aktienrallye geht weiter? Stanzl mit Kommentar

Gestern Abend gab es eine Anleiheauktion in den USA (hier die Details), die den Markt beruhigte. Die Rendite für US-Anleihen kam leicht zurück. Dies beobachtet man bereits seit Anfang der Woche. Am Montag fand die Rendite für zehnjährige US-Staatsanleihen bei 1,61 Prozent ihr Hoch, nach 1,14 Prozent vor genau vier Wochen und unter 1 Prozent zu Jahresanfang.

Jetzt sehen wir aktuell Rückgang von 1,61 Prozent auf 1,49 Prozent binnen vier Tagen. War die Angst vor der heraufziehenden Inflation in den USA übertrieben? Jochen Stanzl von CMC Markets erwähnt im folgenden aktuellen Video die gestrigen Inflationsdaten aus den USA – hier sei seiner Meinung nach wichtig, dass die Kernrate weniger hoch ausfiel als befürchtet. Auch die Angst vor einer Anleiheschwemme in den USA sei ausgeblieben, da die US-Regierung sich bereits im Dezember umfassend finanziert habe.

Ist die Angst vor weiter steigenden Renditen übertrieben? Kann der Aktienanleger durchatmen, weil die großen Institutionellen nicht in großem Umfang ihr Geld von Aktien in Anleihen umschichten? Dieses Szenario würde bedeuten, dass weiter Luft nach oben ist am Aktienmarkt. Zumal mit dem neuen US-Stimulus den Amerikanern viel Geld in die Taschen gespült wird. Das heizt wohl Konsum und Aktienzockerei weiter an?

Rendite für US-Anleihen seit Anfang Februar
TradingView Chart zeigt seit Anfang Februar den Verlauf der US-Anleiherendite. Jüngst ging es wieder bergab.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage