Konjunkturdaten

Inflation: US-Verbraucherpreise mit höchstem Anstieg seit 1981

Inflation US-Verbraucherpreise Fed Zinsen

Die Inflation in den USA liegt deutlich über den Erwartungen, und erzielt die höchste Steigerung seit 1981. Die soeben veröffentlichten US-Verbraucherpreise (Mai) sind mit 1,0% zum Vormonat höher ausgefallen als erwartet (Prognose war +0,7%; Vormonat war +0,3).

Zum Vorjahresmonat stiegen die Preise ebenfalls stärker als erwartet, nämlich um 8,6% (Prognose war +8,3%; Vormonat war +8,3%).

In der Kernrate (ohne Nahrung und Energie) stiegen die Preise zum Vormonat um 0,6% (Prognose war +0,5%; Vormonat war +0,6%) und zum Vorjahresmonat um +6,0% (Prognose war +5,9%; Vormonat war +6,2%).

Erste Reaktion der Märkte: Die Aktienmärkte rutschen deutlich ab, Gold fällt ebenfalls.

Dazu ein aktueller Kommentar von Naeem Aslam, Chief Market Analyst bei Avatrade, ins Deutsche übersetzt:

Der Inflationsmotor läuft auf Hochtouren, und es wird noch viel mehr kommen, und das können wir sagen, wenn wir uns die heutigen Zahlen ansehen. Im Grunde genommen ist die Inflation noch nicht einmal in der Nähe ihres Höchststandes, und leider wird es noch viel mehr von diesen hochschnellenden Zahlen geben. Händler und Investoren sind besorgt, da die Wahrscheinlichkeit einer Rezession mit jedem Tag steigt.

Die höhere Inflation ist für die Verbraucher zu einer emotionalen Angelegenheit geworden, da sie begonnen hat, ihr verfügbares Einkommen ernsthaft zu schmälern. Die Verbraucher werden ständig in die Enge getrieben, und die höhere Inflation zwingt sie zu schwierigen Entscheidungen.

Bei Gold ist die Preisentwicklung noch faszinierender geworden, denn einerseits dient Gold als Inflationsschutz, andererseits ist der Hauptnenner der Dollar-Index. Eine höhere Inflation bedeutet eine restriktivere Geldpolitik der Fed, und darauf konzentrieren sich die Edelmetallhändler.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

13 Kommentare

  1. Super, auch für 2023 und 2024 wird noch eine erheblich erhöhte Inflation prognostiziert.
    Wollt Ihr also jetzt zwei – drei Jahre lang, bei jeder Inflationsmeldung, abverkaufen (und Euer restliches angelegtes Erspartes verlieren)? Bitte, dann sagt es einfach und legt es auf das tolle Sparbuch. Die anderen gehen dann short. Grandiose Aussichten als Anleger.

  2. Inflation höher als erwartet. Aktien fallen und Gold!
    Von wegen Inflationsschutz🙈.
    Gold wirkt als Schutz erst in einer Hyperinflation, eigentlich ein alter Hut.
    Eine der vielen Definitionen der Hyperinflation lautet: Monatliche Inflationsraten von >50%.
    Bis dahin ist es dann doch noch ein Stück…

    1. @ Columbo

      😂

      Dann scheint der Markt die kommende Hyperinflation bereits einzupreisen👍

    2. Knapp 10% in Euro 2022. Was mit den Indizes?

  3. @Columbo, das wiederholte dämliche Goldbashing ist einfach nur blöd, vor allem wenn ihr präferierter MSCI World Index in kurzer Zeit über 15% verloren hat.Gibt es für sie am Kaminfeuer keine anderen Themen, wo sie sich doch als belesener Mann gerne von den Praktikern abheben?

    1. @Helmut-Fan

      Sie scheinen noch nicht mitbekommen zu haben, dass meine Wenigkeit Edelmetallen gar nicht so abgeneigt ist.
      Einseitigkeit und Fanatismus zeugen von Dummheit.
      Also von allem etwas, im richtigen Verhältnis.
      Ist das so schwer zu verstehen?

      1. @Columbo

        Genau diese Ignoranz der Helmut-Fraktion wundert mich seit langer Zeit. Jeder, der die FMW seit längerem verfolgt, weiß, dass du auf einem veritablen Häuflein von Gold sitzt und dich seit Erreichen der Allzeit-Hochs damit nicht mehr wohlfühlst und versuchst, Vermögen umzuschichten und auf mehrere Säulen zu verteilen. Mit Gold-Bashing hat das nicht das Geringste zu tun.

        Vom aktuellen „Kaminfeuerthema“ lass dich bitte nicht weiter provozieren.
        Neid, Missgunst und Ignoranz werden leider nie aussterben.

        1. @Michael

          Der Witz ist, dass mich ausgerechnet der Goldjunge Markus Krall auf die Idee brachte, das Häuflein zu verkleinern. Bin ihm direkt dankbar.

    2. @Helmut & Fans

      Markus Krall zum Goldanteil. Ab Minute 6:54.

      https://m.youtube.com/watch?v=a6hdA2bMgPo&feature=youtu.be

  4. WaffenFuerFriedenSchaffen

    @Columbo, nach Minute 07:00 wird es erst so richtig spannend: Zocken und investieren wir in Lebensmitteln, Pharmazeutika, Waffen und Rüstung, Entertainment. Leider, sagt er, die Zeiten sind ja so, aber da sollten wir unser Geld jetzt anlegen.
    Der Mann besitzt null Moral und Ethik auf Erden, während er im Transzendenten religiöse Extreme von der ultimativen Auseinandersetzung der Kräfte des Guten, des Himmels, gegen die Kräfte des Bösen, der Hölle verbreitet.
    Aber das Eine ist halt Realität und Wirtschaft, das Andere unterstützende Ideologie, um all den Schwachsinn auf emotionaler Ebene auch rechtfertigen zu können.

    1. Young Global Leader

      @WaffenFuerFriedenSchaffen, was haben Sie gegen die Anlagetipps? Im Zweifel ist das auch das, was die Moralisten in unserer Ampel-Regierung empfehlen würden und das mit Freiheit, Demokratie und „unseren Werten“ begründen. Waffen und Rüstung, ja bitte! Für die Ukraine und um Putin klare Kante zu zeigen. Süß und ruhmreich ist es im Kampf-gegen-rechts zu sterben. Das klingt für mich alles doch reichlich brav und konventionell.

      Dagegen: ist es moralisch richtig Cathie Woods ARKK zu empfehlen? Der wurde ziemlich gerupft und ist jetzt vielleicht wieder eine Kaufempfehlung. Also ich fände das edgy und hätte Skrupel, aber das wäre immerhin eine Überschreitung.

      Was die ultimative Auseinandersetzung von Gut und Böse betrifft, so finden sie die eher in Hollywood als im Neuen Testament. Ich sage das nicht aus dem Glauben heraus. Ich habe es nur gelesen.

  5. Krall predigt die Grundregel der Diversifikation und daher maximal 20% in Gold.Während Leftutti Krall als geldgierigen Goldverkäufer betitelte , kritisierte ihn Columbo weil er nur 20% empfahl. Könnte sich die 2 1/2 köpfige Kaminrunde in den dummen Kritiken vielleicht einigen , ich finde was ihr auf FMW aufführt einfach nur noch lächerlich.
    Ein Kompliment and die Poster, die die selbstherrliche Kaminrunde thematisiert haben. Diese kleine Minderheit, die die Mehrheit immer wieder brüskiert ist auffallend . Passt nicht ganz zu den Demokratiepredigern.

  6. Ich sehe nichts Anrüchiges in seinen Aussagen, lieber in Wirecard und anderen Schrott investieren.Da habe ich von ihrer Fraktion keine Kritik gehört. Sämtliche Bereiche brauchen Investoren oder soll der Staat alles machen.Nächstens werden Staaten oder Private auch wieder in Rüstung investieren weil auch sie sicher für Waffenexporte bereit sind.
    Sind also Investitionen in Pharma ( Impfstoffe ) oder Lebensmitttel Nestle ein NO GO ? Oder wie steht es mit der beliebten IT- Branche?
    Computer werden doch nur für friedliche Zwecke verwendet !

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage