Konjunkturdaten

Inflation: US-Verbraucherpreise steigen um +7,0% – Kernrate und Vormonatsvergleich höher

Inflation US-Verbraucherpreise USA

Die Inflation in den USA schießt weiter nach oben: Die US-Verbraucherpreise (Dezember) sind mit +0,5% zum Vormonat höher ausgefallen als erwartet (Prognose war +0,4%; Vormonat war +0,8%).

Zum Vorjahresmonat stiegen die Preise um +7,0% (Prognose war +7,0%; Vormonat war +6,8%). Das ist der stärkste Anstieg seit dem Jahr 1982!

In der Kernrate (ohne Nahrung und Energie) stiegen die Preise zum Vormonat um +0,6% (Prognose war +0,5%; Vormonat war +0,6%) und zum Vorjahresmonat um +5,5% (Prognose war +5,4%; Vormonat war +4,9%).

Reaktion der Märkte: bisher wenig Veränderung – mal sehen ob das so bleibt..

Dazu schreibt das BLS – Gebrauchtwagen, Trucks und Nahrungsmittel die Treiber:

„Increases in the indexes for shelter and for used cars and trucks were the largest contributors to the seasonally adjusted all items increase. The food index also contributed, although it increased less than in recent months, rising 0.5 percent in December. The energy index declined in December, ending a long series of increases; it fell 0.4 percent as the indexes for gasoline and natural gas both decreased.“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Da wird jetzt 7,0% als Sieg gefeiert, weil ja bereits erwartet. Hatte das schon vermutet. Der Peak wird vom Markt ubterstellt
    Aber es kommt alles anders als man es denkt.

  2. Die FED zog bekanntlich im Dezember mit verbalen Ankündigungen die Zügel ein wenig an und verunsicherte vor Weihnachten die Märkte. Trotz der höchsten Inflation der letzten Jahrzehnte, trotz der zuletzt sprunghaft angestiegenen Erzeugerpreise (die auf noch eine höhere Inflation als zuletzt 6,8% hindeuten), lässt man das Gelddrucken eher „gemütlich“ auslaufen.
    Während man dem Verbraucher und Sparer Glauben schenken muss, dass man „die Zügel anzieht“ und bald die Zinswende einleitet, ist es in Wahrheit so, dass die FED (und alle Zentralbanken) die Inflation und den Kaufkraftverlust geradezu herbeisehnen. Endlich Inflation!
    Nun ist die Inflation da und man will sie auch nicht so schnell wieder gehen lassen wollen (aber dies wird man Ihnen nicht sagen)!

  3. Endlich ist die Inflation da und die gewaltigen Kredite für all die Immobilien werden nun endlich ohne Zutun automatisch durch weitere Preisexplosionen abbezahlt. Was gibt es schöneres als zuzuschauen wie auch noch die Grünen als Inflationsbeschleuniger auf den Lagarde-Zug der Entwertung aufgesprungen sind und nun mit Verboten und Schuldentürmen in gewaltigen Höhen die Wirtschaft vollständig umbauen wollen. Wenn da keine goldigen Zeiten für Vermögende angebrochen sind – wann denn dann?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage