Folgen Sie uns

Indizes

Inside Ri├če (VIDEO): Dax wirkt kurzfristig ├╝berkauft – so k├Ânnte es weitergehen

Mein gro├čer Optimismus f├╝r die Aktienm├Ąrkte war nicht so falsch. Kurzfristig wirkt der Markt etwas ├╝berkauft. Wie geht es weiter? Das Motto „Sell in May and go away“ ist zu beachten. Auf einige Faktoren m├Âchte ich eingehen wie das Niedrigzinsumfeld, eine m├Âgliche…

Ver├Âffentlicht

am

Von Stefan Ri├če

Mein gro├čer Optimismus f├╝r die Aktienm├Ąrkte war nicht so falsch. Kurzfristig wirkt der Markt etwas ├╝berkauft. Wie geht es weiter? Das Motto „Sell in May and go away“ ist zu beachten. Auf einige Faktoren m├Âchte ich eingehen wie das Niedrigzinsumfeld, eine m├Âgliche Shortsqueeze, Stimmungsindikatoren sowie die Lage in China und den USA…

20 Kommentare

20 Comments

  1. Pingback: Inside Ri├če (VIDEO): Dax wirkt kurzfristig ├╝berkauft – so k├Ânnte es weitergehen | Ri├čes Blog

  2. m.d

    12. Mai 2017 15:53 at 15:53

    Hallo Herr Ri├če, sch├Ân mal wieder von Ihnen zu h├Âren. Danke f├╝r die Beitr├Ąge
    Sch├Ânes Wochenende

  3. gerry

    12. Mai 2017 15:59 at 15:59

    hallo herr ri├če, wenn ich es richtig in erinnerung habe, waren sie fr├╝her doch eher einer der gr├Â├čten bef├╝rworter der gegenseite (b├Ąren). wie kommt es, dass sie jetzt eine 180-grad-drehung vollzogen haben ?
    liegt es daran, dass sie jetzt einen anderen arbeitgeber haben ? wie kommt so ein heftiger sinneswandel ??

    danke im voraus f├╝r die antwort !

  4. tischler

    12. Mai 2017 16:39 at 16:39

    herr ri├če, sind doch schon seit 1000 punkten short, habe ich das richtig in erinnerung?!

  5. asyoulike

    12. Mai 2017 17:13 at 17:13

    Moin, moin,
    sch├Ân zu h├Âren, Herr Ri├če wieder an Bord. Nun kann ja in der Zukunft nichts mehr schief gehen.

  6. Schleswig-Holsteiner

    12. Mai 2017 17:41 at 17:41

    @ gerry
    Wie viele Jahre sind denn nach diesem „Sinneswandel“ ihrer Erinnerung nach inzwischen verstrichen ? Etwa 9 ?

    @ tischler
    Wenn ihr Arzt von ihrem Erinnerungsverm├Âgen h├Ârt, … oh oh.

    @ Ri├če
    Sch├Ân das Sie wieder etwas Licht in diese B├Ąrenh├Âhle bringen. Vielen Dank f├╝r ihre Beitr├Ąge !

    • gerry

      12. Mai 2017 20:22 at 20:22

      …nein, das ist noch keine neun jahre her… ­čÖé
      damals war er immer auf ntv zu sehen und hat davor gewarnt, dass die anstiege der b├Ârse keinen realwirtschaftlichen hintergrund haben, alles nur k├╝nstlich hochgepuscht wird und jederzeit ein absturz kommen k├Ânne. monate sp├Ąter hat sich nach einem arbeitsplatzwechsel seine meinung ├╝ber die m├Ąrkte (wie schon geschrieben) ge├Ąndert. eins und eins zusammenz├Ąhlen ist oft hilfreich… ­čśë

      …war ja auch nicht b├Âse gemeint, ich wollte nur seine meinung dazu wissen (weil┬┤s schon komisch ist, wenn man seine grunds├Ątzliche meinung zur b├Ârse so schlagartig ├Ąndert). daran hat er aber leider offenbar kein interesse…

      …aber nix f├╝r ungut… ­čśë

  7. Marko

    13. Mai 2017 10:55 at 10:55

    Nordkorea w├╝rde ich ebenfalls nicht ├╝berbewerten, die Nordkoraner haben vor ca. 2-3 Wochen Signale gesendet, dass man zu Gespr├Ąchen bereit sei..

    Die Nordkoraner haben gemerkt, dass die Unterst├╝tzung durch China schwindet.

  8. Marko

    13. Mai 2017 11:43 at 11:43

    Und generll k├Ânnte man schon sagen :ausgereizt, der Aktienmarkt. (Aber : was ist der BUFU dann, g├╝nstig, billig ? Nach so einem Lauf ohne Pause nach oben ? Nat├╝rlich manipuliert durch die Notenbanken.)

    Aber das stimmt nicht f├╝r die Europ├Ąer, die wegen der „S├╝dstaaten“ , immer noch den Amis hinterherhinken. Der Dax mit siebtem Schlussrekord seit neun Tagen. Und gerade die S├╝deurop├Ąer haben noch Potential !

    Dax April 2015 12500 Punkte, Dax heute 12780 Punkte.

    Das Jahr 2000 w├╝rde ich mal sch├Ân weglassen (das war gerademal ca. 6 Jahre nach dem „Startschuss“ f├╝r das Internet), im Jahr 2000 sahen wir eine bescheuerte Aktieneuphorie.
    Neuer Markt, EM TV, damals haben sie alle getr├Ąumt von B2B,B2C e-commerce, jetzt sind wir , nach 17 Jahren, erst da.

    Von der Marktmacht eines Amazon – Konzerns, war dalmals in der Form nix zu sehen. der sich sogar hier in Deutschland traut, gegen die wohl h├Ąrtesten Gegner der Welt anzutreten, Aldi, Lidl, Penny & Co. (Amazon fresh – Lebensmittel).
    Dieses Duell hat beim letzten Mal der old-fashioned H├Ąndler Wal-Mart krachend verloren, schaun mer mal…

    Man schaue mal mal auf Google, die haben seit 2000 gnadenlos Microsoft in den Schatten gestellt, der Edge – Browser l├Ąuft nicht, von „Bing“ gar nicht zu reden, die haben Youtube, gibt es irgendetwas vergleichbares zu Google , derzeit ?
    Facebook, mit Abstrichen, aber von der Marktmacht her, ist die Datenkracke-Google die klare Nummer 1.

  9. Marko

    13. Mai 2017 12:10 at 12:10

    Apple ist ├╝brigens nicht vergleichbar zu Goggle.
    Steve Jobs hat das gut gemacht (Apple-Welt aufgebaut, I-Tunes usw), Apple ist „High-End“ ein Luxusgut, Google ist der „Massenmarkt“. Die i-Pad Verk├Ąufe gehen die ganze Zeit zur├╝ck, Google braucht sowas nicht, , die haben Android und andere „Spielpl├Ątze“…

    Bei Apple muss man schon sagen 800 MRD USD Marketkap, ist das teuer ? Das KGV ist o.k., f├╝r einen Luxusg├╝terhersteller, aber ist Apple nicht auch in der IT-Branche t├Ątig, oder fertigen die Luxusuhren, Handtaschen (LVMH) , wo ist seit dem Tod Steve Jobs die Innovation ? Eigentlich „lebt“ der Konzern von Steve Jobs Ideen.

    Warum steigt die Aktie trotzdem ? Weil Apple ein gutes, im Vergleich (g├╝nstiges) KGV hat, weil Apple ein Luxusgut ist, da kostet eben ein i-Phone 600-800 eur ? Und weil Apple Cash hat, das heisst auch Geld verdient, im Gegensatz zu irgendwelchen anderen gehypten Internetaktien…

  10. Marko

    13. Mai 2017 12:49 at 12:49

    Hat mich ├╝brigens auch gewundert , dass Herr Ri├če prinzipiell schon seit Wochen short eingestellt ist – vielleicht bin ich der krassere Bulle. ­čśÇ

    F├╝r mich war es offensichtlich, dass vor der 1. Frankreich Wahl vielzuviel Angst drinnen war im Markt, konnte man sehen : europ├Ąische S├╝dstaaten, jene ,dazu geh├Ârt Frankreich m.E. mit dazu, wurden da n├Ąmlich „abverkauft“, also Angst..

    • gerd

      13. Mai 2017 15:26 at 15:26

      Marko:
      „… Herr Ri├če prinzipiell schon seit Wochen short eingestellt ist …“

      Ist er das wirklich? Strikt short?
      War da oberhalb von 12000 in seinen jetzt schon l├Ąnger zur├╝ckliegenden letzten Videos nicht eher so ein Z├Âgern, ein sowohl als auch, ein im Ansatz empfohlenes Absichern mit Stops? Bei dennoch aufw├Ąrts gerichteter Grundhaltung? Aber egal.

      Marko:
      „…vielleicht bin ich der krassere Bulle.­čśÇ“

      Das stimmt allerdings auf jeden Fall. ­čśÇ

      • Marko

        13. Mai 2017 16:13 at 16:13

        Aber hat die Stimmung hier verbreitet, dass er short ist, und das nicht seit gestern, mein lieber Gerd… ­čśë

  11. Marko

    13. Mai 2017 16:11 at 16:11

    Und, was lernen wir daraus ?

    Der Aktienmarkt steigt weiter ! Wenn der Herr Ri├če short ist.. ! ­čśÇ

    • Schleswig-Holsteiner

      13. Mai 2017 18:36 at 18:36

      Na dann mal ganz viel Gl├╝ck ! Vermutlich werden Sie es brauchen (mit Blick auf die n├Ąchsten Wochen).
      Der B├Ąr hier bei FMW hei├čt ├╝brigens Herr Fugmann (der Knut sozusagen). Achten Sie bitte genau auf die Frisuren und eine Verwechslung ist (noch) ausgeschlossen.

    • Robert14021984

      13. Mai 2017 18:53 at 18:53

      Er hat doch garnicht gesagt er ist short… er meinte doch nur vielleicht mal Gewinne mitnehmen und wenn sich eine Trendbewegung nach unten ausbildet sollte man short gehen.. oder hab ich da was falsch verstanden ??

  12. Marko

    13. Mai 2017 16:27 at 16:27

    Trotzdem, Herrn Ri├čes Analyse tritfft es schon auf den Punkt (Bravo !) – das mit dem „sell in May and go away“ w├╝rde ich mir als Investor trotzdem ├╝berlegen.

    Die „Saisonalit├Ąten“ gelten (derzeit) nicht, so ist er eben, der Aktien-/Rentenmarkt…

    Das ist doch das Tolle, die B├Ârse ist unberechenbar… !

  13. Marko

    13. Mai 2017 23:21 at 23:21

    Ab dem dem Semtember 2017, wird der „Beamtenlanden EZB“ reagieren m├╝ssen.
    Der Markt erwartet eine Reaktion, da k├Ânnen uns die EZB-Profis erz├Ąhlen, was sie wollen.. ­čśë
    Europa in der Krise usw… ­čśÇ

  14. Beobachter

    14. Mai 2017 07:38 at 07:38

    Ich bin kein Fan von Herrn Risse , aber der letzte Kommentar finde ich sehr vern├╝nftig, da er mindestens saisonal oder tempor├Ąr eine Korrektur nicht ausschliesst, die es ├╝brigens immer wieder gegeben hat,vor allem nach so langen Rallys. Dass er deswegen von jemandem kritisiert wird,der sich einmal als Analyst geoutet hat finde ich schon seltsam.Warum braucht es ├╝berhaupt Analysten, wenn Aktien immer nur steigen k├Ânnen ? ├ťbrigens Bullen sind Herdentiere, es ist auch einfacher wenn man zu tausenden ins Verderben st├╝rtzt u.man einem andern die Schuld geben kannst.Der genannte Herr hat schon etwa 100 mal erkl├Ąrt ,dass die US Regierung an der Lemann Pleite u.der folgenden Krise schuld sei.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerkl├Ąrung

Finanznews

Marktgefl├╝ster (Video): Deutschlands Gesch├Ąftsmodell scheitert

Der Dax h├Ąlt sich heute wacker – aber dennoch hat der heutige Tag ziemlich klar gezeigt, dass das deutsche Gesch├Ąftsmodell mit seiner Export-Fixierung dabei ist zu scheitern!

Ver├Âffentlicht

am

Markus Fugmann

Der Dax h├Ąlt sich heute wacker – aber dennoch hat der heutige Tag ziemlich klar gezeigt, dass das deutsche Gesch├Ąftsmodell mit seiner Export-Fixierung dabei ist zu scheitern! Das hat heute zun├Ąchst der deutsche Einkaufsmanagerindex gezeigt – die Lage bei Exportneuauftr├Ągen sei „besorgniserregend (so Markit, das die Daten erhebt) mit r├╝ckl├Ąufiger Nachfrage aus den USA und China. Dann der Tweet von Donald Trump mit der konkreten Androhung, Einfuhrz├Âlle auf Autos aus der EU von 20% zu erheben – der Gegenwind ist heftig derzeit! Blickt man auf die l├Ąngerfristigen Charts der deutschen Autobauer, wird klar, dass die Lage wirklich brenzlig ist – der Dax kann sich heute zun├Ąchst halten, hat aber mit der ├ťberwindung der 12600er-Marke Schwierigkeiten..

weiterlesen

Devisen

Aktuell: SPD bereitet sich auf Neuwahlen vor – Euro reagiert

Ver├Âffentlicht

am

Die SPD bereitet sich aktuell auf Neuwahlen vor. Ende letzter Woche und Anfang dieser Woche habe es dazu in der Parteizentrale in Berlin schon vorbereitende Treffen gegeben. Der Grund daf├╝r ist laut SPON anscheinend, dass man nach dem Platzen der diesj├Ąhrigen Jamaica-Gespr├Ąche offenbar in keinster Weise auf Neuwahlen vorbereitet war – die kamen letztlich doch nicht.

Aber offenbar wird die aktuelle Lage zwischen CDU und CSU als derart ernst eingestuft, dass die SPD sich diesmal umfassend vorbereitet. Dabei geht es um die Suche nach Hallen f├╝r einen au├čerordentlichen Parteitag, die Organisation eines neuen Wahlkampfs etc. Die SPD hat sich mit Anfang September sogar schon einen Wahltermin ├╝berlegt.

W├Ąhrend der Dax sich desinteressiert zeigt, scheint der Devisenmarkt auf diese Nachricht weniger entspannt zu reagieren. Der Euro f├Ąllt seit wenigen Minuten nach Verk├╝ndung dieser Nachricht von 1,1663 auf aktuell 1,1632 – Tendenz weiter leicht fallend. Diese Nachricht kann nur ein begrenztes Ph├Ąnomen am Devisenmarkt bleiben. Aber so kurz vor dem Wochenende wei├č man ja nie, was in dieser chaotischen CDU/CSU-Gemengelage ├╝bers Wochenende passiert.

Neuwahlen? Der Euro f├Ąllt leicht

Euro vs US-Dollar seit heute fr├╝h um 4 Uhr.

weiterlesen

Devisen

R├╝diger Born: US-Indizes, Euro, Gold, ├ľl

Ver├Âffentlicht

am

Erst einmal m├Âchte ich die schw├Ąchelnden Indizes besprechen. China macht Druck gegen die USA. Der US-Dollar zeigt sich aktuell schwach. Schauen Sie daher auf alles, was gegen den US-Dollar gehandelt wird, als da w├Ąren Euro, Gold und ├ľl.

weiterlesen

Ihr Status: Trade des Tages

Anmelden
   

Online-Marketing

NEU: Online-Marketing hier bei uns! Ihr Unternehmen / Pressefach auf finanzmartwelt.de = Effektives Online-Marketing
H├Âchst personalisierbare Strategien
Faire Preise
Pressef├Ącher und Meldungen
Content relevante Artikel und mehr
Jetzt informieren

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerkl├Ąrung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm├Âglichen. Wenn du diese Website ohne ├änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl├Ąrst du sich damit einverstanden.

Schlie├čen