Indizes

Inside Riße (VIDEO): Dax und China

Gute Zahlen kommen heute früh aus China, was meinen persönlichen Blick auf China unterstützt. Dazu an dieser Stelle nochmal klar meine Meinung! Der Dax startet heute mit einem Gap...

Von Stefan Riße

Gute Zahlen kommen heute früh aus China, was meinen persönlichen Blick auf China unterstützt. Dazu an dieser Stelle nochmal klar meine Meinung! Der Dax startet heute mit einem Gap. Das sollten wir noch schließen. Mehr im Video…



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

17 Kommentare

  1. Schöner Beitrag. Gaps sind beide geschlossen, und jetzt?

  2. Hab ich das richtig verstanden?
    Verschuldung in China kein Problem?!
    Angeblich sehen nur Leute, die keine Ahnung haben ein Problem. War das ein Seitenhieb gegen Fugmann?

  3. Würde ich zum Spruch des Jahres wählen:
    „Staatsschulden sind keine Schulden, wenn sie in der eigenen Währung gemacht werden“.

  4. Ich kapier was nicht. Wenn man medial präsent ist und die postings zu 90% jedesmal negative / kritische Reaktionen auslösen dann würde doch jeder mal sich überlegen die Sache bleiben zu lassen. Aber nein nicht der risse…

  5. Dann sind die EU Schulden keine Schulden, weil sie in der eigenen Währung gemacht werden?
    Was habe ich da falsch verstanden?

  6. Risse weiß es einfach besser, er ist der Profi

  7. Aber, der Herr Risse hat doch Recht ?

    China hat eine bockstarke Handelsbilanz, wieviele US-Staatsanleihen besitzen die nochmal ? :D

    Wie siehts denn eigentlich bei den Japanern aus ? Der YEN ist natürlich super.. Ein sicherer Hafen.
    der Unterschied zwischen China und Japan ist natürlich, dass die chinesische Regierung sich immer noch weigert, die eigene Währung frei „floaten“ zu lassen, der Yuan ist unterbewertet. Die Schulden in China sind kein Problem, man werfe mal einen Blick aufs Ami-Land ??? Man kann den Herrn Risse wegen seiner Gaps schon kritisieren, aber : wegen dem Rest ???

    VG
    Marko

    VG

    Marko

  8. Und wenn wir schon mal beim Thema China sind ?
    Die haben kein Geld, Chinas Schulden sind ein Problem.
    Warum kommen die dann hierher und kaufen unser Know-How auf, die bezahlen mit Ihrer Klopaprier-Währung Yuan ?? Natürlich ist China immer noch kommunistisch-zentralistisch regiert, siehe gewisse Joint-Ventures von westlichen Autobauern mit den Chinesen.

    VG

    Marko

  9. Für mich halt ein Kontraindikator, wie so manche Profis.

  10. Ein Beispiel,

    ich bin Aktionär bei einer großen chinesischen Bank. Ich weiß, dass der Schuppen im Staatbesitz ist. Ich weiß aber auch , dass China nicht gerade klein ist und dass die Bank eine Dividdenenrendite von ca. 4-5 % bezahlt.
    Noch Fragen ? ;) :D

    VG
    Marko

  11. Einfach mal warten.
    Der Risse lag so oft falsch, dass er wirklich nichtsmehr hier zu suchen hat.

  12. Zum Thema Geld und Schulden!
    Geld existiert wegen Schulden, einfach gesagt, Geld wird durch Schulden erzeugt. Der Euro, Dollar oder Yen sind FIAT Währungen und haben nichts als Gegenwert außer Schulden (Schuldversprechung). IOU, I owe you, ich schulde dir, so nennen die Amerikaner ihren Dollar. Die Zinsen für diese Schulden trägt der Bürger (auch Sklave genannt). Der Steuerraub ist nichts anderes als Zinszahlungen an die Gläubiger (Bankster). Herr Riße hat recht wenn er sagt das die Verschuldung Chinas kein Problem darstellt, falls man weiß wie Geld funktioniert. Wenn eine staatlichen Firma bankrott ist, übernimmt der Staat die Schulden, schreibt diese ab und das war’s. Siehe Hypo Real Estate oder Commerzbank, Freddie Mac oder Fannie Mae. Was derzeit an den Märkten passiert ist die Vorbereitung für einen Globalen Crash. Das hat nicht unbedingt was mit den bevorstehenden US-Wahlen zu tun, die Vorbereitungen laufen schon seit August und wird passend nach den Wahlen ausgeführt. Alle sollen nämlich glauben das einer der Kandidaten für das Desaster verantwortlich ist. Prepare for the upcomming Dollar Crash.

    1. Helloween war … gestern?

  13. 1929 hatten sich auch alle auf die Weihnachtsrally gerfreut…..

  14. Das Problem ist doch der gute Herr Risse liegt wieder mal falsch.
    Er sagte 12000 am Jahresende. Das wird nix.
    Und wenn man das börslich sieht, ist es wohl kaum gut wenn alles verstaatlicht wird, denn zuvor kommt erstmal der Crash.
    Der Crash ist aber wichtig um billig zu kaufen.
    Die Frage stellt sich fällt der Dax auf 8000 oder tiefer.
    Die Nullzinspolitik ist der größte Bremse. Denn der Bürger muss nochmehr sparen um Vorsorge zu betreiben. Also hier fehlt dann die Nachfrage und das zerfrisst demnächst alle Firmen.

  15. Herr Risse, bitte morgen auch einen Kommentar, insbesondere auch zu „DAX 12000“!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage