Folgen Sie uns

Indizes

Inside Riße (VIDEO): Kleine Trades und warten auf die 10.800 im Dax

EZB und ifo schaffen es nicht dem Dax Leben einzuhauchen. Gut, heute ist Feiertag in den USA. Mehr als ein paar Punkte traden scheint im Dax nicht drin zu sein – wir warten immer noch auf die 10.800. Mehr im Video…

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von Stefan Riße

EZB und ifo schaffen es nicht dem Dax Leben einzuhauchen. Gut, heute ist Feiertag in den USA. Mehr als ein paar Punkte traden scheint im Dax nicht drin zu sein – wir warten immer noch auf die 10.800. Mehr im Video…

10 Kommentare

10 Comments

  1. Avatar

    Walter Schmid

    24. November 2016 12:16 at 12:16

    Herr Riße, Sie sagen immer öfter, dass Sie eigentlich nichts zu sagen haben. Und das in diesen börsentechnisch spannenden Zeiten. Ich frage mich, was Ihre Zuhörer mit Ihren Kommentaren anfangen sollen. Genau genommen nichts.

    • Avatar

      flyingwilli

      24. November 2016 14:03 at 14:03

      So kennen wir Ihn doch, den guten…. ;o))

  2. Avatar

    Harry

    24. November 2016 13:53 at 13:53

    Herr Schmid, warum die die schlechte Laune?
    Leute wie Sie haben vor Monaten schon gesagt der Dax geht runter!
    Mein Gott, niemand weiß in welche Richtung der Dax einschlägt, in diesen börsentechnisch spannenden Zeiten!

  3. Avatar

    hans

    24. November 2016 14:00 at 14:00

    Das stimmt so nicht, ich habe mir eben ein paar Calls gekauft, auf die diesjährigen “Riße 12.000 -Punkte“ :D

    • Avatar

      Walter Schmid

      24. November 2016 16:50 at 16:50

      Coole Strategie, denn irgendwann muss doch auch Herr Riße mal richtig liegen! :-)

  4. Avatar

    Kenguru

    24. November 2016 15:00 at 15:00

    „Lustige Comedy“ kategorisiert diese Rubrik doch recht treffend.

  5. Avatar

    Der Katamaransegler

    24. November 2016 16:49 at 16:49

    „Kleine Trades“
    Moin Herr Riße
    Nach welchen Kriterien gehen Sie in solch einem Markt vor, wenn sie Ihren Hörern empfehlen, die genannten 5-10 Punkte „mitnehmen“ ?
    Ausgerechnet am heutigen Tag. Inside-Eröffnung, In-Balance, in Range, deren grösster Move das opening adjustment ist und anschliessend mit wenigen Ticks um den Point Of Control pendelt (10675). Das ganze bei geringster Liquidität.
    Mit Profi-Chart, Eurex-Orderbuch, Volumencharts, etc. kann man dem Markt mit Mühe ein paar Punkte abkneifen – Nach 20 Jahren im Geschäft.
    Und Sie empfehlen dem breiten Publikum ohne Erfahrung, ohne professionelles Equiment und ohne Volumencharts bei dieser Liquidität ein Daytrading in enger Range ?
    Nach welchen Kriterien soll der „normale“ Hörer/Leser vorgehen, der bestenfalls ein paar kostenlose Spielzeugcharts aus dem Internet zur Verfügung hat ?
    Diese Leute schicken Sie als willkommenes „Kanonenfutter“ auf den Markt der Zocker !
    „.. ein paar kleine Trades mitnehmen .. “
    Also, Lieber Kollege Riße, her mit den klaren Empfehlungen, wie ihre Hörer das konkret umsetzen sollen.
    Nach welchen Kriterien gehen Sie selber vor ?
    Ich lerne gern dazu. Bei guter Info und Lernerfolg winkt Ihnen eine Woche Einladung auf ein Schiff.

    • Avatar

      Risse

      29. November 2016 11:18 at 11:18

      Da müssen Sie aber schon mal sagen, was für ein Schiff das ist.
      Sie haben natürlich recht, dass das so einfach nicht geht. Ich sage ja auch nicht, wie das zu machen ist. Ich habe meine Strategie, aber die ist echt komplex. Da muss jeder sein Glück versuchen und natürlich ist mir klar, dass es nicht jedem gelingt. Nur dei moralische Diskussion ist fehl am Platz. Wenn Sie so argumentieren, müssen sie sämtliche Broker, die Hebelinstrumente für Privatanleger anbieten oder die Instrumente selbst verbieten. Es ist seit Jahrzehnten so, dass viele im „Börsenspiel“ verlieren. Meine Empfehlungen richten sich an die, die sowieso in disem Bereich unterwegs sind. Hier will ich Impulse liefern.

      • Avatar

        Der Katamaransegler

        2. Dezember 2016 15:06 at 15:06

        Moin Herr Risse,
        Donnerwetter – habe ich Sie doch aus der Reserve locken können.
        Insofern war der moralische Impetus erfolgreich.
        Für Ihre Neugier: Es ist ein 14-meter Katamaran.
        Mit „Glück“ und mit „versuchen“ kommt man an der Börse nicht weit.
        Eher mit guter Ausbildung, mit Systematik, gutem Equipment und Lernfähigkeit.
        Im ganz langen Zeitfenster (Value Stocks, Dividendenstrategie, Re-investieren) sind wir übrigens ähnlich gepolt. Kleine Info am Rand: Ich handelte schon, als man noch kontrovers diskutierte, ob der Dax jemals die 1500 Punkte übersteigen könnte …
        Im Mittleren Zeitfenster sind wir divergent. Spielt aber keine Rolle. Für dieses Zeitfenster habe ich mein Option selling System, so wie es die Jungs bei Tastytrade (dough.com) machen, oder der Jens Rabe in Zwickau.
        Im kurzen Fenster Short Term Trading mit Volumencharts.
        Markttechnik beherrsche ich deshalb, um zu sehen, wenn andere mit diesem System ins Haifischbecken springen um gefressen zu werden. Ich liebe übrigens die Charttechnik und vor allem die Markttechnik: Sie lässt quasi die Anwender dieses Systems als gebratene Tauben in meinen Mund fliegen – wenn man am Bildschirm sieht, wo die Umkehrpunkte der grossen Marktteilnehmer liegen, und wenn man sieht, wo sie ihre Stopps plaziert haben.
        :-)
        Einzelheiten zu meinem Handel und zum Boot ?
        Sie haben ja meine email adresse
        Herzliche Grüsse

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Europa, USA und der Dollar! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Heute haben die Aktienmärke keine klare Richtung – aber es gibt einige bemerkenswerte Entwicklungen in Europa (EZB und Großbritannien) und in den USA. Und es gibt den Dollar, der heute erneut stärker wird – geht die Dollar-Stärke weiter, dann wird das für die Aktienmärkte zur Belastung werden. In den USA wiederum wird nicht nur ein neuer Stimulus vor der Wahl unwahrscheinlicher, sondern es droht Anfang Oktober sogar wieder ein government shutdown. Und: es wird immer wahrscheinlicher, dass wir erst lange nach dem Wahltag in den USA wissen, wer US-Präsident ist. Damit bleibt die Unsicherheit für die Aktienmärkte bestehen, stärkere Erholungen dürften daher eher Verkaugsgelegenheiten darstellen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Aktien

Markus Koch im Interview mit Dr. Jens Ehrhardt – Markt war überkauft

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch spricht im folgenden aktuellen Interview mit Dr. Jens Ehrhardt über die aktuelle Börsenlage. Dr. Ehrhardt ist der Meinung, dass die Börse zuletzt überkauft war, und dass die Kurse deswegen gerade zurückkommen. Das Thema Optionen spielt dabei eine wichtige Rolle. Angesprochen werden im Interview technische wie auch fundamentale Faktoren.

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Nasdaq mit aktueller Lage und Szenarien

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Im folgenden Video bespreche ich die aktuelle Lage im Nasdaq sowie mögliche Szenarien für Trader. Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen