Krypto-Währungen

IOTA: Aktive Community unterstützt die Kryptowährung!

IOTA führt noch ein Schattendasein unter den Kryptowährungen

Vor zwei Jahren schrieben wir an dieser Stelle „Bitcoin crasht – der neue Star heißt IOTA!“. Das war aus damaliger Sicht richtig, muss aber nach zwei Jahren zweifelsohne korrigiert werden. Denn inzwischen ist es die Kryptowährung IOTA, die mit Fug und Recht als gecrasht angesehen werden kann. Vom Hoch hat sich der Wert mehr als Gezehntelt. Und doch gibt es für IOTA Fans noch Hoffnungsschimmer.

Nach kurzem Höheflug folgte der bis heute andauernde Crash

Am 13. Juni 2017 wurde IOTA erstmals notiert. Damals startete die Kryptowährung, die ohne Blockchain auskommt, mit einem Preis von rund 0,64 US-Dollar pro einer Million IOTA (Miota). Der Kurs stieg bis Ende 2017 auf mehr als 5,50 US-Dollar an und liegt heute bei nur noch 0,26 US-Dollar pro Miota. Zwar gab seit Ende 2017 auch der Bitcoin-Kurs ordentlich nach. Doch weder hat der sich gezehntelt, noch dümpelt er unter dem initialen Ausgabekurs herum. Von der Bitcoin-Erholung in diesem Jahr ist bei IOTA auch nichts zu sehen. Die junge Währung liegt mit einer Marktkapitalisierung von weniger als 800 Millionen US-Dollar weit abgeschlagen auf Platz 19 aller Kryptowährungen.

In Social Media sind IOTA Fans besonders aktiv

Während der wirtschaftliche Erfolg also zu wünschen übrig lässt, zeigen sich IOTA-Fans besonders aktiv in sozialen Medien. Das fanden jedenfalls die Kollegen von kryptoszene.de heraus. Die Maßen die Anzahl der bei Twitter zu verschiedenen Kryptowährungen abgesetzten Tweets. Zwar liegen die nach Marktkapitalisierung deutlich größeren Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum und Ripple bei der reinen Anzahl der Tweets vor IOTA. Mit 3,06% aller gezählten Tweets landete IOTA jedoch schon auf Platz vier, während die Währung nach Marktkapitalisierung auf Platz 19 landet. In Relation zur Marktkapitalisierung, landet IOTA sogar mit riesigem Abstand auf Platz 1.

Für IOTA-Fans ist das eine gute Nachricht. Denn solange die Community aktiv bleibt, besteht noch Hoffnung für die Währung. Schließlich ist es die Community, die Anwendung für eine Kryptowährung entwickeln und ihr damit den realwirtschaftlichen Rückhalt geben muss, die den dauerhaften Erfolg sichert. Und es ist die Community, die die Währung möglichst aktiv handeln muss, damit sie bei Tradern und Anlegern im Fokus bleibt. Positiv stimmt auch der Fakt, dass diverse Industriepartner IOTA die Treue halten und weiter an Anwendungsmöglichkeiten für die Kryptowährung arbeiten bzw. daran forschen.

Der Abwärtstrend bei IOTA könnte jetzt gebrochen werden

Dem kurzfristig orientierten Trader hilft all das jedoch nichts, um zu profunden Entscheidungen für zu kommen. Hier hilft ein Blick auf den Chart. Der offenbart natürlich einen steilen und vor allem stabilen Abwärtstrend bei 0,26 US-Dollar, dem dieswöchigen Eröffnungskurs. Gleichzeitig entdecken wir aber auch eine gute Unterstützung bei 0,21 US-Dollar. Angesichts der positiven Vorgaben von Bitcoin könnte es gelingen, ausgehend von dieser Unterstützung den langjährigen Abwärtstrend zu brechen.

Gelänge das, würde umgehend ein Kursziel von 0,32 US-Dollar aktiviert. Würde dieser Widerstand gebrochen werden, könnte es schnell aufwärts gehen bis 0,49 US-Dollar. Für Aktienanleger klingen diese Kursziele vielleicht überambitioniert. Doch bedenken wir, dass sich der Bitcoin-Kurs in diesem Jahr auch mühelos um Faktor vier steigerte, sehen die Kursziele gar nicht mehr so überoptimistisch aus.

Die in weitem Abstand liegenden Kursziele haben ihre Ursache im erstens schnellen Kursanstieg im Jahr 2017, der mit nur zwei großen Korrekturen binnen sechs Monaten den Preis fast verzehnfachte. Und zweitens im auch nur von wenigen Gegenbewegungen begleiteten Abwärtstrend seit Ende 2018, der nur eine Hand voll Widerstände generierte.

Bricht die leichte Unterstützung bei 0,24 US-Dollar, sind weitere Abgaben bis 0,21 US-Dollar schnell möglich. Darunter folgt dann nicht mehr viel. Nur noch das Allzeittief bei 0,14 US-Dollar. Aktiengesellschaften würden sich bei diesen Kursen längst Gedanken über einen Reverse-Split machen, um den Kurs aus dem Pennystock-Bereich herauszuholen. Da IOTA derzeit keine dezentral verwaltete Kryptowährung ist, sondern von einer zentralen Instanz verwaltet wird, wäre solch ein Reverse-Split bei der Kryptowährung zumindest theoretisch denkbar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Haha, ihr könntet euch wenigstes ein wenig mit der IOTA Technologie beschäftigen bevor ihr einen Artikel darüber verfasst „Da IOTA derzeit keine dezentral verwaltete Kryptowährung ist, sondern von einer zentralen Instanz verwaltet wird, wäre solch ein Reverse-Split bei der Kryptowährung zumindest theoretisch denkbar“. Zentral verwaltet und Reverse-Split? Ernsthaft?

  2. Wow. Bin etwas sprachlos nach diesem Artikel.“ Vom Hoch hat sich der Wert mehr als Gezehntelt
    .Und doch gibt es für IOTA Hoffnungsschimmer“
    Geht es hierbei eher um den Preis? Wird wohl.
    Ich würde mir ja mal einen Artikel wünschen der aufklärt wie der Preis im Moment zustande kommt.
    Wie dieser Markt funktioniert. Was in den letzten 2 Jahren an Entwicklungsarbeit von der IF geleistet worden ist. Und was das für die Zukunft aller Menschen bedeuten kann. Das wäre doch mal ein Artikel den ich gerne lesen würde. Vielleicht eine ganze Serie. Ich würde es verschlingen. Das Thema IOT finde ich hochspannend da es uns alle betrifft. Ich denke das es mehr Menschen gibt die sich tatsächlich für die Technik interessieren als für den Preis. Leute die damit traden möchten werden sich sicher nicht hier informieren. Wer sich für IOTA interessiert und eine einfache aber ausführliche Erklärung braucht, dem empfehle ich den IOTA Einsteiger Guide. Einfach mal danach googeln. Im diesem Sinne ein schönes Wochenende noch.

  3. Wozu Meinungen abgeben, wenn sie gelöscht werden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage