Allgemein

Iran: Bevorstehendes Sanktionsende als Damoklesschwert für den Ölpreis

FMW-Redaktion

Mehrere Experten hatten in den letzten Monaten erklärt: Das zusätzliche Öl, das der Iran nach Beendigung der Sanktionen auf den Weltmarkt schmeißen wird, ist längst im Ölpreis berücksichtigt. Aber spätestens seit heute ist der Iran wieder voll auf der Tagesordnung und sorgt für weiter fallende Ölpreise.

Denn Präsident Hassan Rouhani sagte heute in einer Rede „in wenigen Tagen werden die grausamen Sanktionen ein Ende haben“. Die Internationale Atomenergiebehörde, auf dessen Bericht Uno, EU und USA warten und aus dessen Bericht hervorgehen soll ob der Iran alle Vorgaben erfüllt hat, sagte im Dezember es werde wohl Mitte Januar so weit sein. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini sprach letzte Woche von „ziemlich bald“. Also darf man wohl davon ausgehen, dass diese oder nächste Woche das iranische Öl auf den Weltmarkt schwemmt.

Mehrmals schon hatte der Iran letztes Jahr angekündigt seine Fördermenge schlagartig ausweiten zu wollen, sobald die Sanktionen aufgehoben sind. Auch soll in den Folgemonaten die Exportmenge immer weiter gesteigert werden. Mehrmals erwähnten iranische Offizielle in den letzten Monaten ansteigende Exportmengen von 500.000 Barrel pro Tag sofort nach Beendigung der Sanktionen, und gut 1 Mio Barrel pro Tag ca. 6 Monate nach Ende der Sanktionen. Damit würde der Iran bis Sommer diesen Jahres seine Exportmenge grob geschätzt verdoppeln. Langfristig schwebt dem staatlichen iranischen Ölunternehmen National Iranian Oil der Export von täglich 4,7 Mio Barrel vor. Diese Aussicht ist ein weiterer Tiefschlag für alle Öl-Bullen.

Nachdem Morgan Stanley jetzt auch auf den armen Ölpreis einprügelt, kommt neben dem Iran auch noch die aktuelle Angst über Chinas schlechte konjunkturelle Verfassung hinzu, und als Resultat haben wir heute mal wieder ein Tief im US-Öl WTI bei 32,30 Dollar (Brent derzeit 60 Cents höher).

Ölpreis 11
Der Ölpreis seit Ende Dezember.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Nicht unrealistisch, dass der Ölpreis sogar unter 20 Dollar geht, zumindest ganz kurz.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage