Allgemein

Ironie: Mario Draghi warnt vor Problem, das er selbst schafft

Kennen Sie den „Europäischen Ausschuss für Systemrisiken“ (ESRB)? Nein? Er wurde nach der Finanzkrise geschaffen, um Krisen vorbeugen zu können. Und wer ist in diesem Gremium der Chef? EZB-Präsident Mario Draghi. Heute hat diesesr ESRB seinen Jahresbericht zur Finanzstabilität in der Eurozone vorgelegt, und das auf 101 Seiten (hier einsehbar). Wir möchten an dieser Stelle […]

Kennen Sie den „Europäischen Ausschuss für Systemrisiken“ (ESRB)? Nein? Er wurde nach der Finanzkrise geschaffen, um Krisen vorbeugen zu können. Und wer ist in diesem Gremium der Chef? EZB-Präsident Mario Draghi. Heute hat diesesr ESRB seinen Jahresbericht zur Finanzstabilität in der Eurozone vorgelegt, und das auf 101 Seiten (hier einsehbar). Wir möchten an dieser Stelle nur die entscheidende Seite als Grafik abdrucken.

Wie praktisch, dass Mario Draghi in beiden Gremien den Vorsitz hat, EZB und ESRB. Dann kann er nämlich gleichzeitig vor den Risiken warnen, die er vorher geschaffen hat. Denn schaut man auf die folgende Grafik, dann ist das Risiko Nummer 1 für die Finanzstabilität in der Eurozone die Zitat „Fehlbewertung von Risiken und übermäßige Risikobereitschaft angesichts niedriger Finanzierungskosten und der Suche nach Rendite“. Im Klartext: Weil die EZB mit Billionensummen Anleger vom Anleihemarkt verdrängt, und weil die EZB die Zinsen abgeschafft hat, müssen Investoren nun wie die Wahnsinnigen irgendwo sonst nach Rendite suchen, was zu enormen Problemen führen kann. Aber der Verursacher dieser Probleme ist wer? Sie kennen die Antwort.

Mario Draghi
Mario Draghi heute in Frankfurt. Foto: EZB



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Na? Die Super-EU.
    Noch fragen wegen des Brexit?
    Ja, England wird untergehen ohne die EU:
    Der Pfund wird abschmieren, die Arbeitslosigkeit ins Unermessliche steigen, zusammen mit der Hyperinflation, die Firmen werden abwandern, und der Finanzsektor nach Brüssel, Paris und Frankfurt wechseln (Hahaha!!!!) und so weiter und so weiter. EUkatastrophe.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Eukatastrophe
    Auf dem Mist wachsen die besten Pflanzen.

    https://l-gassmann.de/diktatur-europa/

    1. @sabine: EUROzone, ESRB, EZB. Hallo!!! Wir sprechen vom EURO und der Europäischen Zentralbank. Nicht von der EU. Die Briten haben eine eigene Währung, eine eigene Zentralbank. Und ein traditionell veritables Handelsbilanzdefizit. Ein abschmierendes Pfund wäre da wohl nicht das schlechteste.

      Wegen der Arbeitslosigkeit würde auch ich mich nicht sorgen, bald werden Millionen von Niedrigstlohnjobs für ein paar hundert EUR im Monat frei, z. B. in Krankenhäusern, der Pflege oder der Hotellerie.

      Ob Firmen abwandern werden, werden wir sehen, die Automobilbranche erzittert zumindest derzeit vor Boris dem Großen. Und diese Branche ist normalerweise nicht zimperlich, wenn es um Arbeitsplätze oder Abwanderung geht, liegt ihnen eine gewisse Planungssicherheit doch am Herzen:
      https://www.n-tv.de/wirtschaft/PSA-droht-mit-Abzug-der-Astra-Produktion-article21175134.html
      https://www.n-tv.de/wirtschaft/Britische-Autobauer-sehen-Existenz-bedroht-article21170989.html

      Die Briten zocken ja gerne und wetten auf alles, was zwei und mehr Möglichkeiten beinhaltet. Warum nicht auch auf das „sehr umfassendes Freihandelsabkommen“, welches der andere blonde Wirrkopf ganz im Westen telefonisch in Aussicht gestellt hat? Nach seiner Nicht-Wiederwahl in einem Jahr wäre das allerdings eine miese Option…

      Ob es den Iren, Nordiren, Schotten und den Menschen in Gibraltar auch gefallen wird, bleibt abzuwarten. Langweilig wird es sicher nicht im großen Britannien.

  2. An anderer Stelle würde man so etwas als Interessenkonflikt bezeichnen. Oder als Schildbürgerstreich, machcherorts sogar als große Verarsche :)

  3. Don’t worry Sabine.Ich bin bei dir!Ich bin 1,95 m gross,98 kg schwer ,blond,blauäugig,extrem deutschlandaffin,Beleidigungen,wie zuletzt gewohnt und über sie erhaben“!Ich liebäugele demnächst mit einer Ausreise auf die Kanalinseln,weil mir die EZB-Politik,insbesondere Frollein Lagarde ,Angst macht!“Das“Pfund dort,wird mir total von Nutzen sein.Und meine 2 hochwertigen Audis,Q5 A5 Cabrio,sowie meinen Tesla s,werde ich auch nutzen können!Das alternativlose Merkeldeutschland scheint an sein verdientes Ende gekommen zu sein!

    1. @Koch, das ist so ironisch-sarkastisch-satirisch, dass weder Sabine, noch ich es richtig deuten können. Sabine steht auf 1,95 groß und blond und den Pfund, und wird somit glücklich und zufrieden sein. Ich stehe auf den fränkischen Humor, und bin ganz optimistisch, dass Sie auf der falschen Straßenseite mit den offenen Privatrennwagen und -panzern auf den Kanalinseln viel Spaß haben werden ;)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage