Konjunkturdaten

ISM Index (Gewerbe) deutlich schwächer als erwartet – nur Preise steigen!

Der ISM Index (Gewerbe; April) ist mit 60,7 deutlich schwächer ausgefallen als erwartet (Prognose war 65,0; Vormonat war 64,7 – das war der höchste Wert seit den 1980er-Jahren!).

Die schwache Zahl läßt die Renditen für US-Staatsanleihen purzeln. Die Preise dagegen sind nun elf Mal infolge gestiegen und liegen nun auf dem Niveau von Juni 2008 – damals stand Brent-Öl bei 150 Dollar!

Die Komponenten:

– Beschäftigung 55,1 (Vormonat war 59,6)

– Auftragseingang 64,3 (Vormonat war 68,0)

– Preise 89,6 (Vormonat war 85,6)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage