Konjunkturdaten

Ist in den USA das Internet eingefroren?

Zerohedge.com legt den Finger in die Wunde – warum das Wetter in den USA nicht als Ausrede dienen kann..

Online Retail SalesDie Reihe schwacher US-Konjunkturdaten setzt sich fort: gestern die katastrophalen US-Einzelhandelsumsätze (-0,4%), heute die US-Industrieproduktion (-0,3% gegenüber Prognose +0,3%). Schuld ist – das behauptete heute einmal mehr die Fed, die die Daten zur Industrieproduktion ermittelt – das Wetter.

Bei den gestrigen US-Einzelhandelsumsätzen aber waren die online-Umsätze mit -0,6% noch schlechter als die Headline von -0,4%. Logische Konsequenz: das Internet in den USA muß eingefroren sein. Dem US-Konsumenten aber geht es doch superprächtig..

Dazu zerohedge sarkastisch: „Because we know that in said world, consumption weakness can not possibly be explained by a tapped out US consumer who actually has little disposable cash left, and so we have to assume, correctly, that the weather was so bad in January, that even the Internet and online retail websites, must have frozen. There is no other Explanation“.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage