Allgemein

Italien: Anleger stürmen Anleiheemission – wen interessiert schon das Risiko

Risiko? Welches Risiko? Risiko bei itlalienischen Staatsanleihen? Kann das Land Pleite gehen? Ach, was soll´s. Für ein paar Hinterkomma-Stellen mehr Rendite drückt man alle drei Augen zu. Italien kann eh nicht pleite gehen, richtig? Man ist zu groß und zu systemrelevant für ein Ausscheiden aus Eurozone oder EU, oder für eine Staatspleite. Irgendwer in Europa würde im Fall der Fälle eh dafür sorgen, dass Italien mit durchgefüttert oder (wie auch immer) gestützt wird.

Und die populistische Regierung in Rom, die voll auf die Schuldenpumpe drückt? Auch egal. Her mit den Anleihen. Heute will Italien für eine Laufzeit von 30 Jahren 8 Milliarden Euro von institutionellen Investoren einwerben. Der Verkaufspreis und die Rendite stehen noch nicht fest, aber aus Finanzkreisen sickert immer mehr durch, welche Dimension der Drang der Anleger angenommen hat. Für 8 Milliarden Euro Angebotsvolumen liegt bis jetzt wohl ein Volumen von ca 40 Milliarden Euro auf der Nachfrageseite vor.

Was für eine Relation, und dann auch noch in Italien. Bei der heutigen Emission handelt es sich um einen syndizierten Anleiheverkauf. Mehrere Banken schließen sich zusammen, um das Risiko zu übernehmen. Sie haben wohl (vermutlich) dem Emittent (Italien) den Verkauf des Volumens garantiert? Angeblich soll die Emissionsrendite der heutigen Verkäufe unter dem Renditeangebot der italienischen Regierung liegen.

Wen würde das wundern bei dem Überhang auf der Nachfrageseite! Dieses krasse Missverhältnis ist das zweite in sehr kurzer Zeit bei einem syndizierten Anleiheverkauf Italiens. Im Januar nämlich ging es um 15 Jahre Laufzeit und 10 Milliarden Euro Volumen. Da lag das Nachfragevolumen bei 35 Milliarden Euro. Was lehrt uns all das? Egal welche Regierung in Rom an der Macht ist, egal ob das Land gerade in eine Rezession schlittert. Der Laden wird im Notfall schon von irgendwem aufgefangen.

Also her mit den Italien-Bonds, da gibt´s in Relation zu deutschen Bundesanleihen ja überhaupt noch Rendite zu holen. Schöne EZB-Nullzinswelt, wenn bei 8 Milliarden Angebot 40 Milliarden Nachfrage gegenüberstehen, für italienische Anleihen!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Was folgt daraus ?
    Grichenland läßt grüßen !
    Da greifen wieder angloamerikanische Anleger beherzt zu und müssen nachher
    über die EU/Deutschland „gerettet“ werden.
    Ein schönes „Anlagemodel“…..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage