Europa

Italien: Arbeitslosigkeit so niedrig wie seit 2013 nicht mehr

FMW-Redaktion

Es gibt sie noch, oder besser gesagt: wieder. Gemeint sind gute Nachrichten von der Wirtschaft Italiens, die sich in den letzten Monaten, fast unbemerkt von den deutschen Medien, zunehmend stabilisiert.

So fiel die Arbeitslosenquote des Landes, wie heute veröffentlichte Daten von Istat zeigen, von 12,0% auf nun 11,9% – und damit auf den tiefsten Stand seit Februar 2013. Das ist zwar nach wie vor sehr hoch – zumal die Jugendarbeitslosigkeit bei extremen 40,7% im August sogar noch leicht angestiegen ist – doch zeigt der Trend am Arbeitsmarkt nach oben. So sind im August 69.000 neue Stellen hinzugekommen – damit scheint sich der Arbeitsmarkt auf der Halbinsel besser zu entwickeln, als von der Regierung Renzi prognostiziert: sie rechnet mit einer durchschnittlichen Quote für 2015 von 12,2%.

Seit März 2013 liegt die Arbeitslosigkeit in Italien midnestens bei 12%, im November 2014 hatte sie sogar 13% erreicht. Nun aber wächst das BIP Italiens wieder, die Regierung rechnet für 2015 mit einem Plus von 0,9%, für 2016 dann sogar mit +1,6%.

Treiber der Erholung sind derzeit offenkundig der Bausektor und der Immobilienmarkt. Die Stimmung der Italiener, das zeigen Daten der letzten Wochen und Monate, wird stetig optimistischer.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Einen Moment bitte…, ich suche noch… „verschlagwortet unter“…eine Sekunde…
    Nein, nicht gefunden! „Satire“ fehlt.
    Oder war das ernst gemeint? -0,1%! Supi Italien, Thumb up

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage