Allgemein

Italien erholt sich – die Ruhe vor dem großen Renditesturm?

Italien scheint sich zu beruhigen. Nur wovon, und warum? Die von den Märkten nicht gewollte Regierung aus Fünf Sterne und Lega kommt, und die Regierungsmitglieder sind genau so EU-feindlich wie erwartet. Der vom Staatspräsidenten Matarella nicht gewollte Wirtschaftsminister ist nun Europa-Minister. Was ist daran positiv? Die Beziehungen zum Rest Europas dürften mehr als problematisch werden. Zu feiern gibt es gar nichts.

Da Italien im Euro ist, können wir auf dem Devisenmarkt nicht ablesen, wie die Märkte in Bezug auf Italien reagieren. Bleibt also als stärkstes Indiz der Anleihemarkt. In den letzten Wochen waren die Renditen für zehnjährige italienische Staatsanleihen kräftig angestiegen von 2,0% Mitte Mai auf bis zu 3,23% am 29. Mai(Chart). Mehr Risiko bezüglich eines Zahlungsausfalls bedeutet eine höhere Rendite für die Neu-Käufer der Anleihen – denn sie wollen sich für ihr gestiegenes Risiko natürlich bezahlen lassen!

Italien

Seitdem ging die Rendite wieder zurück auf aktuell 2,57%. Da könnte man doch fast meinen, dass das Schlimmste überwunden ist? Italien hat eine neue Regierung. Die hat ihre Forderung nach einem Euro-Austritt klammheimlich begraben. Also wird man auch diese Regierung „schon irgendwie“ gezähmt bekommen durch die Euro-Partner? Wohl kaum, denn die Versprechungen der neuen Regierung an ihre Wähler sind monströs. Es wird richtig viel Geld kosten.

Und es wird richtig viel Streit geben. Man kann folgendes Szenario kreieren. Die Wahrscheinlichkeit ist durchaus gegeben, dass es so kommt, was aber keine Garantie darstellt. Die Italiener poltern durch Brüssel wie Trump durch Washington, und reizen EZB und EU-Kommission bis zum Geht nicht mehr. Rückzahlungen von Anleihen, die durch die EZB gehalten werden, könnten zum Beispiel einfach verweigert werden. Mit aller größter Wahrscheinlichkeit dürfte die Neuverschuldung Italiens massiv ansteigen, und jede Norm sprengen.

Von sonstigen Konflikten in Sachen EU-Grenzschutz, Unterbringungen von Flüchtlingen uvm haben wir da noch gar nicht gesprochen. All diese Unsicherheit und das bevorstehende Chaos sollten die Renditen wieder in die Höhe treiben. Der folgende Chart zeigt seit Anfang Mai, wie italienische Staatsanleihen (orange) im Kurs gefallen sind, wodurch die Rendite anstieg. Gleichzeitig stieg der Kurs der deutschen Staatsanleihe (schwarz), weil Anleger aus Italien nach Deutschland in „die Sicherheit“ flüchteten.

Seit knapp einer Woche fällt die deutsche Anleihe wieder, und Italien steigt. Dementsprechend relativieren sich die Renditen auch wieder ein wenig. Es wirkt also so, als wäre eine Beruhigung eingetreten. Wer aber glaubt, dass das große Chaos in den nächsten Wochen erst so richtig los geht, nachdem die Regierung in Rom ihre Arbeit aufgenommen hat, der könnte den deutschen Bund kaufen in der Voraussicht, dass „die große Herde“ der Trader in den nächsten Wochen folgen wird, wenn sie sieht, was aus Rom alles verlautbart wird. Man könnte damit versuchen die nächste Spekulationswelle gegen Italien zu antizipieren, und vor allen anderen richtig positioniert zu sein – gegen italienische Anleihen (short) und long im Bund. Wie gesagt – das kann so kommen, muss es aber nicht. Es hängt nur davon ab, wie die neue Regierung in Rom sich in den nächsten Tagen und Wochen „benimmt“.

Italien Deutschland Rendite



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage