Indizes

Sich selbst verstärkende Jahresendrally im Dax – Omikron-Tal durchquert?

Letzte Woche noch herrschte die große Panik vor der neuen Omikron-Variante des Coronavirus. Der Dax rauschte in den Keller. Und seit gestern, ganz plötzlich, hat sich die Stimmung komplett ins Gegenteil gedreht. Auf einmal kann man gar nicht schnell genug Aktien kaufen, und es hat wohl bereits die Jahresendrally begonnen. FOMO geht um (die „Fear of Missing out – die Angst auf dem Weg nach oben Gewinne zu verpassen). Genau dieses Thema besprach heute auch Markus Koch in seinem Video zum Handelsstart an der Wall Street.

Dax mit sich selbst verstärkender Jahresendrally

Wenn so ziemlich alle Beobachter eines Themas von einem bestimmten Szenario reden, werden sie auch unterbewusst darauf hinarbeiten, dass es eintritt. Wenn jemand zum Beispiel ständig darüber redet, dass er beruflich scheitern wird, oder wenn Fußballspieler ständig darüber reden, wie schlecht die Mannschaft spielt, dann kommt es auch genau so. Im positiven Sinn sahen wir diesen Mechanismus wohl bereits gestern, und heute läuft es ebenso. Dax, Dow Jones und die anderen großen Indizes steigen kräftig an.

Denn laut verschiedenen Berichten ist die Omikron-Variante des Coronavirus womöglich in ihren Auswirkungen doch harmloser als gedacht. Also doch keine großen Lockdowns, welche die Wirtschaft abwürgen? Die Märkte griffen erste vorsichtige Meldungen nur zu gerne auf, um nach tagelang stark gefallenen Kursen wieder einzusteigen. Analysten und Beobachter, die nun von der gestarteten Jahresendrally sprechen, verstärken den Sog nach oben (war ich hiermit nicht kritisieren will). Nicht nur Markus Koch – auch viele andere Kommentatoren sorgen mit ihren Kommentaren für gute Laune, und damit auch im Dax für deutlich steigende Kurse.

Zum Beispiel wäre da ein Christian Henke von IG Markets, der in seinem heutigen Dax-Ausblick titelte „Keiner hat Angst vor Omikron“. Die Anleger haben seiner Meinung nach die Angst vor der Mutante Omikron abgelegt, und würden sich „unmittelbar vor der Jahresendrally“ mit heimischen Aktien eindecken. Kein Marktteilnehmer möchte seiner Aussage nach den wieder Fahrt aufnehmenden Börsenzug verpassen. Jochen Stanzl von CMC Markets kommentierte heute, dass auf fallende Kurse setzende Investoren sich nun mit Aktien eindecken müssen, um ihre Leerverkaufspositionen glattzustellen. Dies sei zumindest eine Erklärung für den ungewöhnlichen Schwung der Aufwärtsbewegung.

Omikron-Loch wird gerade geschlossen

Der Dax zeigt derzeit Kraft nach oben. Dies sieht man eindeutig im folgenden TradingView Chart, der bis zum 19. November zurückreicht. Exakt mit Handelsstart am 26. November bei einem Kursniveau von 15.900 Punkten begann der Dax abzustürzen, als die Panik vor Omikron schlagartig die Aktienmärkte erfasste. Bis zum 30. November ging es fast 900 Punkte bergab – bis jetzt hat der Dax wieder 770 Punkte gewonnen. Das „Omikron-Tal“ ist somit am deutschen Aktienmarkt fast ganz durchschritten worden. Aber dazu darf angemerkt sein: Es braucht nur ein paar kritischere Berichte, die die Folgen von Omikron gefährlicher darstellen, und schon kann diese gestartete schöne Jahresendrally schnell wieder zusammenbrechen.

Chart zeigt steilen Anstieg im Dax



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. An der Börse ist nie was sicher. Man kann nur mit Wahrscheinlichkeiten operieren. Und die Wahrscheinlichkeit spricht halt mehr für eine Jahresenrally, so wie wir von früh weg ohne Korrektur (V-Umkehr) durchgestartet sind. Ich würde sagen, wie schon heute früh zum Marktgeflüsster „Strong Long“. Allzeithochs wir kommen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage