Interessantes aus der Presse

„Japan wird niemals seine Schulden zurückzahlen..“

..sagt der ehemalige Chef der britischen Bankenaufsicht, Lord Adair Turner:

„Es ist ausgeschlossen, dass Japan seine Schulden jemals zurückzahlen wird. Und ab einem bestimmten Zeitpunkt wird der Markt diese Tatsache erkennen“.

Und weiter:

„Japan ist in einer sehr gefährlichen Situation. Wenn man durch eine Anhäufung von privaten und dann von öffentlichen Schulden in solchen grossen Geldbeträgen endet, können Änderungen in den Erwartungen am Markt höchst destabilisierende Effekte erzeugen. Bis jetzt stehen die Leute immer noch Schlange, um dieser hochverschuldeten Regierung weiterhin Geld für fast nichts auszuleihen. Aber wenn die Schulden einmal so gross sind, können kleine Änderungen in den Kalkulationen höchst destabilisierend wirken“.

Lord Adair Turner empfiehlt eine seltsame Medizin: die Monetarisiserung der Schulden. Wie das gehen soll, lesen Sie in dem bemerkenswerten Interview mit Lord Adair Turner in der Schweizer „Finanz und Wirtschaft“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Die monetarisisierung der Schulden.Merke:Wer klar denkt,spricht klar!Es kann natürlich an mangelnder persönlicher Intelligenz liegen,dass ich den Artikel in der Finanz&Wirtschaft,trotz mehrmaligem,intensivem Lesen,nicht verstehe.Meine Hoffnung, mein Ego nicht total zu verlieren,ist daher,dass es vielen anderen auch so ergeht!Ich habe die Erkenntnis gewonnen,dass Schulden haben&möglichst hohe neue machen,das geilste&cleverste sind( wo gibt=Wortwahl wg. mangelnder Intelligenz,klaro?)Ich arbeite immo am Drehbuch von Ocean’s 14.Handlung:Ganztagsbeschäftigte mit erheblichen Einkommensproblemen wg.Finanzinkontinenz&Aktienallergie beschiessen die EZB in Fra. mit Panzerknackerwunderwaffen,ohne dass die Nsa was mitkriegt!Wie geil ist dass denn?Dieser Finanz-6-Tage-Krieg endet mit freiem Geleit für Mario D.in seine heissgeliebte Finanzoase Westukraine!Und die Moral von meiner Geschicht:Nix verstehen EZB,Ukraine,QE,Schuldenmonetarisierung,Tltro.EFSM,ESM,€uro,Staatsanleiheklau,Nuttenbankpolitik,usw.ich habe,bzw. bin fertig,je nach Einstellung des Lesers.

  2. Japan müsste eigentlich die Steuern anheben, um die Neuverschuldung ein wenig zu verlangsamen. Damit wird aber die Inlandsnachfrage zu sehr gedrosselt. Wenn die mit Monetarisieren anfangen, dann eher in der Bandbreite von 5-10% und nicht 1-2%. Mit der Abwertung und der Inflation wird dann noch mehr Inlandsnachfrage zerstört, was deren Wirtschaft weiter schwächt. Also noch mehr Monetarisieren, bis die Hyperinflation kommt.

    In der EU ist die Neuverschuldung von Spanien, Irland, Griechenland oder Portugal zu hoch. Da reichen auch keine 1-2% Monetarisierung aus, um die Defizite unter BIP Wachstum zu senken.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage