Folgen Sie uns

Indizes

Jerome Powell: Headlines seiner PK: „Werden Abschwung in China wegen Coronavirus zu spüren bekommen“

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die wichtigsten Aussagen des Fed-Chefs bei seiner Pressekonferenz:

– Powell beginnt: liest ein Statement vor

– Konsum hat sich abgeschwächt, aber Arbeitsmarkt bleibt stark

– Business Investment und Industrie hat sich abgeschwächt, aber geopolitischen Unsicherheiten haben etwas abgenommen

– Inflation düfte gleich bleiben, aber perspektivisch Richtung 2% steigen; werden perspektivisch die Bilanzsumme wieder reduzieren im Einklan gmit dem Wachstumspotential der USA

– Geldpolitik „appropriate“ (FMW: heißt, keine Änderungen in nächster Zeit)

– wollen graduell unsere Repo-Operationen reduzieren, die bis mindestens April andauern werden

Powell mit Statement fertig, jetzt Fragen


– Frage zur Bilanzsumme der Fed: unsere Aktionen am Repo-Markt waren erfolgreich, Markt hat keine Turbulenzen mehr

– Frage (von Steve Liesman von CNBC): ist das QE, die Märkte scheinen das so zu sehen? Powell: wir machen das, um die Liquiditätsreserven ausreichend zu halten; viele Sachen beinflussen die Aktienmärkte, nicht nur unsere Geldpolitik (FMW: Powell lügt in dieser Sache, und er weiß das! Die Aktienmärkte sind vorwiegend durch die Fed-Poltitik gesteuer! Powell sagt aber auch, dass die Interventionen der Fed perspektivisch weniger würden, man werde dazu später einen Fahrplan veröffentlichen)

– Frage nach Coronavirus: Sache sehr ernst, es wird ökonomische Auswirkungen haben, es ist noch zu früh, die Auswirkungen abzuschätzen, wir beobachten das sehr genau

Zwischenmeldung: Google schließt vorläufig alle Filialen in China, Hongkong und Taiwan wegen Coronavirus:
https://www.theverge.com/2020/1/29/21113817/coronavirus-google-china-offices-temporary-closing-virus-outbreak-risk

– Frage nach Klimawandel: Powell – das ist eine wichtige Sache, aber es ist Sache der Politik und nicht der Fed darum zu kümmern, wir müssen sicherstellen, dass das Finanzsystem stabil ist angesichts der Klima-Herausforderungen

– FMW: US-Märkte plötzlich etwas unter Druck, aber wohl nicht wegen Powell (vielleicht wegeen der Google-Meldung über die Schließung aller Filialen in Greater China?)

-Powell: wenn China wegen des Cornavirus abkühlt, werden wir das zu spüren bekommen (FMW: Powell scheint die Gefahren für die Wirtschaft ernster zu nehmen als die Wall Street!)

– Powell: Bewertungen an den Märkten sind hoch („elevated“), aber nicht exzessiv

Zwischenmeldung: Russland schränkt Zugverkehr mit China ein

7 Kommentare

7 Comments

  1. Avatar

    FettTony

    29. Januar 2020 20:39 at 20:39

    Keine Änderung, ist keine Lockerung-jetzt ab gen Süden

  2. Avatar

    Marcus

    29. Januar 2020 21:00 at 21:00

    Keine Turbulenzen am Repo Markt mehr? Die Zinsen mögen vielleicht auf normalem Niveau sein, aber die Nachfrage nach Liquidität ist weiterhin hoch.

  3. Avatar

    Christian

    29. Januar 2020 21:19 at 21:19

    Das war ja fast eine Verkaufsempfehlung für Aktien von Powell…

    • Avatar

      Fetttony

      30. Januar 2020 09:16 at 09:16

      @Christian
      „Vermögenspreise ETWAS erhöht“😂
      Der Rubel rollt erst einmal!

  4. Avatar

    Marcus

    29. Januar 2020 21:48 at 21:48

    Das positioniert sich jemand für den nächsten Rate Cut, zum Glück gibts den Corona Virus. Greatest Economy ever. Hoffentlich gewinnt Sanders die Wahlen, dann ist erst mal Schluss mit Lustig.

  5. Avatar

    Fetttony

    29. Januar 2020 21:50 at 21:50

    „jetzt ab gen Süden“
    Perfekt ;-)

  6. Avatar

    Hesterberg

    29. Januar 2020 21:56 at 21:56

    Die Bewertungen sind nicht exzessiv, nein, nur ein klein wenig hoch. Kaum der Rede wert. Mal sehen, ob er bei diesem Sprachgebrauch auch bleibt, wenn die Aktienkurse um 70 Prozent abstürzen. Vielleicht meint er dann auch, das sei nur eine kleine marktgesunde Korrektur und stellt dann alsbald wieder neue Allzeithochs in Aussicht.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Die US-Wahl – Anmerkungen! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte ist die US-Wahl der große Unsicherheitsfaktor – dabei ist vielleicht gar nicht so entscheidend, wer gewinnt, sondern ob möglichst zeitnah klar ist, wer der Sieger ist. In vielen US-Bundeststaaten werden Briefwahl-Zettel bis viele Tage nach der Wahl anerkannt (sofern sie spätestens am Wahltag abgestempelt sind), und es sind vor allem viele der sogenannten swing states, in denen das der Fall ist. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch soll die erste Debatte zwischen Trump und Biden stattfinden – das könnte dann ein echter game changer sein (vor allem wenn, was viele US-Demokraten befürchten, Biden keine gute Figur machen wird..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Gold/Silber

Rüdiger Born: Fallende Indizes – was geht da noch? Silber als Idee

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Die Indizes tendieren gen Süden. Was ist da für Trader machbar so kurz vor dem Wochenende? Das schaue ich mir im folgenden Video auch, wie auch Tradingchancen im Silber. Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

weiterlesen

Indizes

Aktienmärkte und die Wirtschaft: Markus Koch zur aktuellen Lage

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind derzeit in schwerem Fahrwasser – die Volatilität ist derzeit extrem hoch. Der eigentlich längst eingepreiste Stimulus durch die US-Politik wird immer unwahrscheinlicher vor der US-Wahl, die Fed hält erst einmal die Füsse still und spielt den Ball der Politik zu. Und wenn der nächste Stimulus nicht kommt, wird das die Wirtschaft in den USA deutlich zu spüren bekommen, wie kürzlich die US-Großbanken Goldman Sachs und JP Morgan durch ihre Senkung der BIP-Prognosen klargemacht haben.

Hinzu kommen noch die Sorgen um die nächste Corona-Welle – vor allem in Europa steigen die Infizierungen derzeit deutlich, vor allem in Frankreich, aber auch in UK und Spanien. Markus Koch faßt die aktuelle Lage der Wirtschaft und der Aktienmärkte zusammen – und freut sich nach seiner Rückkehr aus Deutschland auf besseres Internet in den USA..

 

Markus Koch zur Lage der Aktienmärkte und der Wirtschaft

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen