Folgen Sie uns

Indizes

Jerome Powell – Headlines seiner Pressekonferenz: zu hawkish für die großen Erwartungen!

Veröffentlicht

am

Märkte enttäuscht, Fed und Powell liefern nicht..aber gibt etwas Hoffnung: wenn nötig, dann werden wir Bilanzsumme vergrößern (QE)

Die wichtigsten Aussagen von Fed-Chef Powell auf seiner PK in Schlagzeilen – zuvor die Fakten:

– Fed senkt Zinsen um 0,25% auf nun 1,75%-2,0%

– Fed senkt overnight reverse repos um 0,3% auf nun 1,7%

– 7 stimmten für Senkung, 3 waren dagegen, Bullard wollte 0,5%-Senkung

– 7 Mitglieder erwarten eine weitere Senkung in diesem Jah, 19 dagegen nicht – die Fed ist also total uneins!

Powell startet..

– Unsicherheiten wegen Handelskrieg, Brexit

– erwarten, dass Wirtschaft weiter moderat wächst

– Jobwachstum etwas schwächer, aber das hatten wir erwartet

– Arbeitslosenquote dürfte länger unter 4% bleiben

– erwarten weiter, dass Inflation weiter in Richtung 2% steigt, auch wenn Inflatiomnserwartungen niedriger sind

– immer wieder die Betonung Powells, wie stark doch die Wirtschaft sei! Sehr hawkish bislang..

– Streß am Repo-Markt hat keinen Einfluß auf die Wirtschaft, wir erwarten bald Normalisierung

Trump ist sauer:

Powell „hat fertig“, jetzt die Fragen…


Kurzkommentar FMW: viele hatten QE erwartet, aber weit gefehlt – die Fed redet die Wirtschaft stark, jetzt werden die Märkte der Fed zeigen wollen, dass die Fed damit Unrecht hat!

– Powell: werden weiter uns die Daten ansehen und dann entscheiden

– Powell: Zeiten sind unsicher und unklar, daher auch die unterschiedlichen Ansichten innerhalb der Fed – das ist gesund und gut so..

– Frage von Liesman (CNBC): hat Fed die Schwierigkeiten an den Repo-Märkten nicht vorhergesehen? Powell: wird sind von der Heftigkeit überrascht, aber wir machen uns keine Sorgen, es hat keine Auswirkungen auf die Wirtschaft

– könnte die Bilanzsumme der Fed, wenn nötig, wieder ausweiten (Andeutung auf QE falls das nötog sein sollte:

– Jetzt sehr technische Fragen zu Liquiditätspuffern..

– Powell: wir versuchen, nicht zu wenig und nicht zu viel zu reagieren, fahren gewissermaßen „auf Sicht“

– Powell: achten auf alles, was die US-Wirtschaft beeinflussen kann – Handelskrieg, Geopolitik, Daten aus aller Welt

– Frage an Powell: haben Sie Angst, zu früh Ihr Pulver zu verschießen? Powell: erst wenn wir wirklich sehen, dass die Wirtschaft sich abschwächt, werden wir aggressiv agieren

– US-Haushalten geht es überwiegend sehr gut; haben weniger Schulden im Vergleich zum Einkommen

– Powell: sehen und erwarten keine Rezession

5 Kommentare

5 Comments

  1. Marcus

    18. September 2019 21:46 at 21:46

    Die Märkte stört es anscheinend nicht das er zu hawkish war, sind mittlerweile wieder im positiven Bereich. Wieder viel viel zu viel heiße Luft um ein Notenbanker-Treffen gemacht als nötig ist…

  2. Marcus

    18. September 2019 21:56 at 21:56

    Gibt es eigentlich noch irgendetwas was“Die Märkte“ stört?

    • Marcus

      18. September 2019 22:27 at 22:27

      Dank der „Vollkaskoversicherung Zentralbank“ gibt es wahrscheinlich nichts mehr.

  3. Roberto

    18. September 2019 22:09 at 22:09

    @Marcus, Yes, genau meine Worte.

  4. Columbo

    18. September 2019 22:18 at 22:18

    Ist halt wie bei den Formel 1 Rennen, da passiert auch nichts mehr. Gut für die Fahrer, aber zuschauen tut kaum noch wer.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Der ganz normale Wahnsinn! Marktgeflüster (Video)

Veröffentlicht

am

Auch heute wieder der ganz normale Wahnsinn an den Finanzmärkten! So pumpt die Fed heute schlanke 100 Milliarden Dollar in die (Repo-)Märkte – und die mögliche nächste Präsidentin der USA, Elizabeth Warren, vermutet, dass JP Morgan das Chaos am Repo-Markt ausgelöst habe, um die Fed zu QE4 zu zwingen. Auch beim Brexit wieder das gewohnt irre Bild: Johnson droht mit Neuwahlen, wenn das Parlament seinen Zeiplan nicht annehmen will – ist dann aber doch zu einem Kompromiß bereit, von dem er wiederum weiß, dass die EU ihn nicht akzeptieren wird. Und die US-Berichtssaison heut emit sehr durchwachsenen Zahlen – die Umsätze an der Wall Street, die gestern auf den tiefsten Stand seit August 2018 abgesackt waren, bleiben auch heute mau..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Devisen

Rüdiger Born: Ermüdeter Dax, Euro nach Höhenflug

Veröffentlicht

am

Von

Kommt der Dax weiter nach oben? Es gibt erste Ermüdungserscheinungen. Beim S&P 500 und Nasdaq könnte ein Rückfall anstehen. Für den Dow möchte ich eine sehr wichtige Marke ansprechen. Euro vs USD ist wahnsinnig gelaufen, und jetzt kommt er gerade etwas zurück. Mehr zu aktuellen Lage im folgenden Video. Euro vs Schweizer Franken ist aktuell mein Trade des Tages. Abonnieren Sie den völlig kostenfreien Service gerne an dieser Stelle.

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE zum Start an der Wall Street – Quartalszahlen im Fokus

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich aktuell zum Start an der Wall Street. Auch heute sind die Quartalszahlen der US-Konzerne im Fokus. Sie werden jetzt im Detail besprochen.

weiterlesen


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen