Allgemein

Jerome Powell: Headlines und Live-Feed seiner Pressekonferenz – dovisher Tsunami!

Das wird ein schmaler Grad für Jerome Powell: will und wird er die Märkte beruhigen und verbal gegen den Anstieg der Renditen agieren? Die Fed hat vorhin praktisch versichert, trotz einer Wachstumserwartung von 6,5% die Zinsen bis Ende 2023 nicht anzuheben!
Um die fortlaufenden Kommentare zu aktualisieren, drücken Sie bitte die Taste F5

– Powell beginnt – man darf gesapnnt sein, wie er argumentiert! Ist die Fed völlig hinter der Kurve?

– Erholung der Wirtschaft unausgewogen, Hausmarkt stark, Dienstleistungssektor schwach

– Inflation wird vorübergehend sein (FMW: na mal kucken!)

– Powell „hat fertig“! Das war eine Art „dovisher Tsunami“! Das wird viele auf dem falschen Fuß erwischen – geht aber vermutlich an der Realität vollkommen vorbei! Und das werden die Märkte der Fed absehbar mitteilen!

Frage einer Journalistin nach Verlängerung von SLR: dazu Powell – wir werden das in den nächsten Tagen kommunizieren!

– Powell zur Frage nach Überschießen der Inflation: wir sind noch nicht an unserem Ziel, wir streben knapp über 2% an – aber es ist eben noch nicht so weit, daher ist das derzeit eher nicht relevant für uns

– Powell: Ausblick für Arbeitsmarkt ist unsicher, zehn Millionen Menschen sind raus aus dem Arbeitsmarkt; wir wissen nicht, wie sich social distancing ökonomisch auswirken wird trotz Fortschritten bei Impfungen

– Powell: bei der Beurteilung der „financial conditions“ ziegen wir viele Faktoren heran. Wir denken, unser Ansatz ist derzeit richtig – es geht nicht nur um Anleiherenditen

– Powell: bei der Beurteilung der „financial conditions“ ziegen wir viele Faktoren heran. Wir denken, unser Ansatz ist derzeit richtig – es geht nicht nur um Anleiherenditen

FMW: angesichts des dovishen Tsunamis sind die Reaktionen der Märkte eher moderat: der Dollar fällt kaum weiter, die Renditen fallen, aber nicht ins Bodenlose, die Aktienmärkte steigen, schießen aber nicht durch die Decke! Bis jetzt zumindest..

Hier der Live-Feed:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Gut gemacht Jay! Durch zeitliche Verzögerung einer Aussage zum SLR erst mal alle auf den Boden gebracht. So gibt es am Verfallstag auch kein großes Beben.

  2. Was hatte ich heute morgen gesagt..

    Dow Plus, Nasdaq Plus und die Renditen ebenfalls. STRONG LONG!!!!!!!

  3. Täusche ich mich, Powell wiederholt dieselbe Sülze wie das letzte mal, bleibt vage, weicht konkreten Themen und Fragen aus. Das letzte mal stiegen daraufhin die Renditen, Aktien fielen. Dieses mal genau anders herum. Wieso fallen jetzt die Renditen??? Ich steige da nicht mehr durch. Werden die Märkte das vielleicht morgen erst realisieren? Lieber Herr Fugmann, könnten Sie das vlt. kurz kommentieren? Vielen Dank.

  4. Ich hatte erwartet, dass der Markt in eine Richtung deutlich kippt. Hatte ihm auch nicht zugetraut, eine Aussage zu treffen, die weder in die eine, noch in die andere Richtung deutliche Ausschläge gibt. Ist nicht viel passiert und alle haben Respekt, bis die Aussage zum SLR kommt.

  5. Für eine krisenhafte Zuspitzung ist es noch zu früh. Die Menschen wollen ja auch, das alles gut ist.
    Jerome mußte heute nur vernünftig genug auftreten und die FED insgesamt dovish wirken, das reicht. Vorerst.

  6. Einen Kommentar vergisst Powell immer: „Aktienmarkt stark überbewertet“

    Der Aktienmarkt ist für die Fed erst überbewertet wenn die Inflation über 2% steigt. Im Hintergrund wird man heimlich den Markt manipulieren das das nicht passiert.
    2021 wird meiner Meinung das Jahr mit Sell in May … ( besser schon im April 😜)

  7. Interessant dass alle Notenbanken der Welt gemeinsam die 2% Inflationsmarke anpeilen und gemeinsam Geld drucken. Geht es hier um ein Gleichgewicht der Währungsräume oder einfach nur um die gleiche Strategie nach dem Motto, wenn andere das tun kann es ja nicht schlecht sein.
    Aber immer noch kann mir niemand erklären, wie das viele schöne Geld bei einer Hyperinflation wieder aus dem Markt genommen werden kann ohne Probleme. Es soll anscheinend nicht gehen, meinen mind. einige Hochschulen mit dem Hinweis darauf, dass die EZB wohl ein völlig anderes Modell habe.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage