Finanznews

Jetzt fliegen die Fetzen! Marktgeflüster (Video)

Am heutigen US-Feiertag in den USA (und in Großbritannien) scheint alles ruhig zu sein - aber das ist es nicht! Vielmehr fliegen die Fetzen..

Am heutigen US-Feiertag in den USA (und in Großbritannien) scheint alles ruhig zu sein – aber das ist es nicht! Vielmehr fliegen die Fetzen, zum Beispiel in Europa nach der Wahl: so fühlt sich Italiens Regierung durch das Wahlergebnis bestärkt und fordert die Aufhebung der EU-Defizitregeln – und die EU kontert (laut Insidern) mit der Einleitung eines Disziplinarverfahrens gegen Italien! Dazu haussiert Athens Börse nach der Ankündigung von Neuwahlen nach der Niederlage der Syriza-Regierung. In Österreich stürzt die Kurz-Regierung. Und im Handelskrieg schlägt China nun zurück: mittels einer neuen Gesetzgebung sollen Firmen, die (angeblich) eine Gefahr für die natioanle Sicherheit Chinas darstellen, aus dem Reich der Mitte verbannt werden können. Das zielt eindeutig gegen amerikanische Firmen und ist eine Revanche wegen des Huawei-Bann..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Hinweis: Live-Webinar Markus Fugmann: Handelskrieg, Weltwirtschaft – und die Finanzmärkte (morgen, 20.00Uhr). Sie können das Webinar unter folgendem Link live mitverfolgen:
https://www.youtube.com/watch?v=32PTnyLHCyY



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Ach Markus,

    was ich gut finde, dass Du ein Webinar machst… Bravo !

    der Witz ist doch, dass die meissten Menschen den „Markt“ nicht verstehen, aber dann trotzdem beim „Markt“ dabei seien wollen.

    was ich damit sagen will : Jeder kann „beim Markt dabei sein“, nur dann braucht man sich zu wundern, wenn die Wölfe die Schafe „erlegen“ ?

    Es gibt, so gesehen, keine „Ausbildung“?

    Italien kann gerne den EUR verlassen, nur dann, wäre dies wohl eine ganz, ganz andere „Liga“ , als GB.

    Italien und Griechenland, das sind genau die zwei „Kandidaten“, die nix im EUR zu suchen haben, nur was wäre wenn, sollten genau jene aus dem EUR austreten wollen ?

    Versteht Ihr das immer noch nicht ? Den ganzen EUR-Kram ? „Mitgehangen , mitgefangen“

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage