Allgemein

Katar-Krise: warum ausgerechnet jetzt?

FMW-Redaktion

Was ist der Grund für die so plötzliche Katar-Krise? Sehr wahrscheinlich die USA, mithin also Trump. The Donald hatte schon länger gute Geschäfte mit den Saudis gemacht, und das macht sich jetzt für die saudische Herrschaftselite bezahlt. Man hat sich mit den geplanten 3-stelligen Milliardenbeträgen, die man in den USA investieren will, gewissermaßen die Vormachtstellung in der Region gekauft. Die massiven Käufe amerikanischer Rüstungsgüter etwa kann sich das Land eigentlich gar nicht leisten, angesichts der gigantischen Defizite, die man produziert.


Noch im Mai schien die Welt in Ordnung zu sein für Emir Tamim bin Hamad Al Thani – hier bei seinem Treffen mit Trump
Foto: Gemeinfrei

Aber die Saudis wissen: ihnen läuft finanziell und politisch die Zeit davon, also will man Fakten schaffen. Die Aktionen gegen Katar dienen auch und vor allem dem Kampf gegen den Iran, der schon demografisch deutlich bessere Perspektiven hat nach dem Ende der Sanktionen – die Saudis fürchten den Verlust ihrer die Vormachtstellung in der Region und wollen mit Trump die Gunst der Stunde nutzen und Fakten schaffen.

Also attackiert man zunächst einmal das schwächere Glied, Katar, und hofft, dass Washington unter Trump auch den Kampf gegen den Iran voll unterstützt. Damit droht dann vollends die Explosion einer ohnehin instabilen Region! Die Hoffnungen vieler Trump-Anhänger, dass die USA unter ihm weniger kriegerisch würden, ist mit der Katar-Krise einmal mehr ad absurdum geführt worden..

Sehen Sie hierzu Aussagen des Nahostexperten Michael Lüders:

Und – nicht weniger aufschlussreich – Aktham Suliman, ehemaliger Korrespondent von Al Jazira in Berlin:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. die schlappen ! er hat ihm die schlappen übel genommen !

  2. ausserdem weiss der präsidentenversuch: alles was einen rock anhat, sollte auch rasierte beine haben !

  3. ganz wichtig: das heimliche zeichen an angie !! die raute!!! (so, jetzt genug der ironie)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage