Aktien

Keine gute Zeit für Börsengang: Bayer kappt Preisspanne bei Covestro-IPO

FMW-Redaktion

Die Turbulenzen an den Märkten in den letzten Wochen hinterlassen Spuren: angesichts des eingetrübten Kapitalmarktumfelds hat Bayer die Erwartungen an den Börsengang der Kunststofftochter Covestro drastisch gesenkt. So hat Bayer die Preisspanne auf 21,50 bis 24,50 Euro je Aktie reduziert – zuvor wollte der Konzern die Aktien für Aktien für 26,50 bis 35,50 Euro anbieten.

„Bayer und Covestro haben für den geplanten Börsengang des Polymer-Unternehmens die angestrebten Bruttoeinnahmen und die Preisspanne (..) an das derzeit eingetrübte und volatile Kapitalmarktumfeld angepasst“, so Bayer heute morgen in einer Mitteilung. Da Bayer damit deutlich weniger erlöst als geplant, wird die Lücke nun durch eine um 1 Milliarde Euro angehobene Kapitaleinlage ausgeglichen. Mit Pensionsverpflichtungen hat Covestro derzeit vier Milliarden Euro Schulden.

Die Angebotsfrist für die Aktie wurde bis zum 02.Oktober verlängert, das IPO soll am 06.Oktober stattfinden.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage