Indizes- Werbung -

Kommt jetzt die Korrektur?

Liebe Börsianerinnen, liebe Börsianer,

da war mein Kollege Rolf Beerli schon etwas geknickt. Kaum startet er seinen neuen Börsendienst Trend Selektion Schweiz, schon würgt ihm der Markt erst einmal eine mittelschwere Korrektur rein. Ich konnte Rolf allerdings wirkungsvoll trösten. So würgte mir der Markt gleich zum Start meines Dienstes Premium-Chancen den Corona-Crash (März 2020) rein. Nun, wie Sie wissen, habe ich die Korrektur damals ziemlich gut antizipiert und mit einer Mischung aus Corona-Profiteuren und zwei Shorts abgefedert. Heute spricht keiner meiner Leser mehr von diesem Blitzcrash. Stattdessen freuen wir uns über eine Performance allein im NextGeneration-Depot von rund 70 %.

Und auch Rolf wird seinen Weg gehen. So hat sein erster Kaufimpuls seinen Lesern bereits 10 % geliefert. Und wenn der Markt wieder nach oben abdreht, rechne ich da noch mit ganz anderen Renditen. Ich durfte nämlich zuletzt einmal einen Blick in sein Transaktionsbuch werfen. Da hat er in einem Zeitraum von 2 Jahren unter anderem einen Optionsschein auf die Aktie der LVMH viermal gehandelt. Dabei hat er einmal fast 280 % für sich geholt.

Rolf, ich bin gespannt, was Du in den nächsten Wochen und Monaten liefern wirst. Ich drücke Dir als Kollege beide Daumen.

Ein anderes Thema: Die vergangenen Tage waren – wie bereits zuvor angedeutet – nicht ganz angenehm für uns. So liegt der DAX auf Wochensicht über 5 % unter Wasser. US-Wachstumsaktien gemessen am NASDAQ 100 waren zwar bedeutend besser. Gleichwohl steht auch hier ein kleiner Verlust von rund 1 % zu Buche.

Das ist die Performance-Bremse: Wir sind in der Bekämpfung des Virus heuer leider nicht so vorangekommen, wie wir uns das alle vorgestellt haben. Zwar haben wir schöne Impfstoffe, aber besonders in Deutschland, Österreich und der Schweiz klemmt die Impfkampagne. Wir schaffen die letzten Meter bis zur Herdenimmunität nicht. Und in diesem Augenblick greift die hochansteckende Omikron-Variante an.

Gleichwohl befinden wir uns noch nicht in einem Baisse-Markt, sondern lediglich im neutralen Terrain. Ich sehe allerdings eine Chance von rund 50 %, dass wir in den kommenden Wochen in eine bedeutende Zwischenkorrektur eintreten werden, die nicht bereits nach zwei oder drei Wochen wieder ausgeglichen wird. Was ist jetzt zu tun?

Die große Keule, also Short-Absicherungen müssen Sie in den kommenden Tagen sicherlich noch nicht schwingen. Gleichwohl rate ich zu einigen punktuellen Vorsichtsmaßnahmen, damit Sie nicht mit voller Takelage in die denkbare Korrektur segeln. Zu folgenden Maßnahmen rate ich Ihnen:

1)
Heben Sie jetzt die Cashquote an und nehmen Sie nach rund 11 Jahren Hausse einmal Gewinne mit. Neubörsianer dürfen dabei ruhig auch einmal eine Verlustposition anfassen. Denn aus minus 10 % kann in den kommenden Wochen auch schnell minus 20 werden. Ich rate dazu…..
Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage