Aktien

Konsum-Aktien preisen Nachholbedarf ein

Konsum

Es mag einem zwar aktuell nicht gerade in den Sinn kommen, aber unabhängig von der durchwachsenen deutschen Wetterlage nimmt das (natürliche) Bedürfnis der Menschen zu, den Frühling im Freien verbringen zu wollen. In welcher Form und in welchem Land das schon jetzt oder dann eben im Frühsommer stattfinden wird ist eigentlich unerheblich. Für die Börse steht fest: Der Nachholbedarf an Konsum und Genuss wird stärker sein als im Sommer 2020. Da es in großen Absatzmärkten wie den USA und Asien, aber eben auch in einem konsumintensiven Land wie Großbritannien schon jetzt teilweise wieder möglich ist, alkoholische Getränke und Mahlzeiten wieder in Kneipen und Restaurants einzunehmen, sind ausgewählte Aktien des Sektors schon wieder gefragt.

Monster Beverage und PepsiCo auf Rekordniveaus

In den USA ticken die Uhren diesbezüglich nicht nur anders, sondern auch wesentlich schneller. Gerade Aktien von Getränkeherstellern, die allerdings teilweise auch andere Bereiche der Gastronomie abdecken, haben nur kurz nach Ausbruch der COVID-19-Pandemie eine kleine Schockreaktion gezeigt. Das Papier von Monster Beverage konnte sich auf Jahressicht um rund zwei Drittel verteuern, und das obwohl mit der Schließung von Clubs und Bars zunächst viel Umsatz verloren ging. Offensichtlich hat sich der Konsum der Energy-Drinks aber nur verlagert und ist unter dem Strich sogar durch die Pandemie im „Home-Office“ noch gestiegen. Die Aktie steht nahe der 100 US-Dollar-Marke dicht unterhalb ihre Allzeithochs und zeigt bisher keine Ermüdungserscheinungen, so dass Kurse von 115 bis 120 US-Dollar bis zum Sommer möglich erscheinen. Auch Wettbewerber PepsiCo liegt nur knapp unterhalb seines Allzeithochs, dass bei 148,30 US-Dollar erreicht wurde, unterliegt jedoch auch höheren Kursschwankungen. Erst oberhalb von 150 US-Dollar kommt wieder mehr Aufwärtsdynamik in den Aktienkurs.

Heineken und Diageo auf gutem Weg

Auch bei den europäischen Getränkeherstellern laufen ausgeprägte Erholungstendenzen. Vor allem die Heineken Aktie hat nach einem Lockdown-Schwächeanfall im Februar wieder den Turbo eingelegt und bewegt sich mit hohem Tempo wieder auf das Vor-Pandemie-Niveau um 100 Euro zu. Mit einer möglicherweise mit Zuschauern in den Stadien verlaufenden Fußball-EM im Sommer könnte es die Aktie sogar auch über das Allzeithoch von rund 105 Euro schaffen. Ebenso positiv sieht es für den britischen Hersteller Diageo aus, der exakt das Kursniveau vor dem Beginn der Pandemie bei 38 Euro erreicht hat und dem natürlich die bisher erfolgreiche Impfkampagne in Großbritannien neuen Schwung verliehen hat. Der Bereich zwischen 38 und 40 Euro war 2019 eine nicht zu überwindende Hürde für den Wert. Das könnte sich mit dem „Nachholeffekt“ in diesem Sommer nicht nur auf der Insel, sondern in größeren Teilen Europas ändern.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage