Bitcoin

Krypto-Bericht – Unsicherheiten belasten Kryptowährungen; Bitcoin unter $4000

FMW-Redaktion

Die regulatorischen Unsicherheiten lasten auf den Kursen der Kryptowährungen. Erst gerade hatten Händler und Anleger die Nachrichten aus China verdaut, da kommt schon der nächste Schlag: Die britische Aufsichtsbehörde FCA warnt vor sogenannten ICOs (Initial Coin Offering). Diese tragen hohe Risiken und seien hoch spekulativ. Außerdem nannte JP Morgan-Chef Jamie Dimon Bitcoin eine Blase und einen Betrug. Klar, dass die Banken keine Fans von Kryptowährungen sind. Aber selbst er gab zu, dass er nicht weiß wie lang diese Blase anhalten kann. Laut Dimon könnte der Bitcoin-Preis auch die Marke von $100.000 erreichen bevor es zum Kollaps kommt. Ob der Bankenchef wohl gestern heimlich am Bitcoin kaufen war?

Jedenfalls zeigt die aktuelle Lage, dass Nervosität an den Krypto-Börsen herrscht. Kurzfristig besteht daher Potenzial für eine weitere Korrektur – die Währungen sollten sich aber demnächst wieder fangen können.

Was sagen die Charts?

Nach dem Bruch unter der Marke von $4000 liegt die nächste wichtige Unterstützung bei $3600. Der Stochastic-Indikator zeigt kurzfristig überverkaufte Bedingungen an, sowie eine mögliche positive Divergenz sollte das Tief bei $3900 bestätigt werden. Bevor Bitcoin aber nicht die Hürde bei $4365 überwindet, ist das Potenzial für eine Erholung begrenzt.

Ethereum nähert sich einem wichtigen Bereicht der Unterstützung zwischen $258 und $268. Dieser muss halten, ansonsten sieht es für die Kryptowährung aus technischer Sicht eher schlecht aus. Ein klarer Bruch unter $258 würde den Weg für eine Korrektur bis zu $210 freigeben. Für Händler die Intraday nach Short-Trades Ausschau halten, dürfte der Bereich zwischen $300 und $310 interessant sein.

In Ripple erwies sich die jüngste Rally als „falscher Ausbruch“. Die Währung befindet sich nun wieder unter der psychologisch wichtigen Marke von $0.20 und dürfte demnächst die Unterstützung bei $0.19 testen. Ein klarer Bruch unter diesem Niveau würde dann eine Korrektur bis zu $0.16 signalisieren.

Kryptowährungen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Meiner Meinung nach ist die Regulierung von Kryptowährungen und ICOs wichtig für ein Fortbestehen dieses „Neuen Marktes“. Zur Zeit ziehen alle die Notbremse, es geht ja auch darum Bürger zu schützen. Sobald es einen regulierten weltweiten Markt für Kryptowährungen und “ Tokens“ gibt, werden wir auch sehen wie die breite Masse hineinströmen wird. Ich sehe schon die ersten Krypto ETFs am Horizont. Das Kryptowährungen in einer Blase enden und dann von der Bildfläche verschwinden kann ich mir nicht vorstellen. Dafür ist die Technologie dahinter einfach zu genial. Es wird mit Sicherheit scharfe Korrekturen geben und nur wenige Währungen werden sich durchsetzen.

    Sogar Zentralbanken haben sich schon positiv gegenüber Kryptowährungen geäußert. Sie sind nämlich bis auf ein paar Ausnahmen 100% transparent und, anders als vielfach behauptet, die Trandaktionen sehr gut zurück verfolgbar. Gerade im Vergleich zum 100% intransparenten Bargeld!

  2. Mit jedem Tag, wo die Bitcoins so hoch notieren, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Verfalls, – erinnert mich an Tulpenzwiebel-Blasen und Neuer-Markt-Gehype…ich bleibe lieber bei Gold

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage