Bitcoin

Kryptowährungen: Bitcoin und Ethereum mit wichtigen technischen Marken, IOTA hat Probleme

In Ethereum sieht es ähnlich aus wie beim Bitcoin. Die Kryptowährung konsolidiert zurzeit rund um die Marke von $1000. Demnächst sollte aber ein Ausbruch folgen. Die nächste große...

FMW-Redaktion

Die Volatilität an den Krypto-Börsen ist deutlich gesunken. Die Spekulanten warten auf neue Nachrichten aus China und Südkorea – beide Länder wollen strengere Regulierungen bezüglich Kryptowährungen einführen. Angesichts dessen herrscht aktuell eher Zurückhaltung.

Bitcoin

Bei Bitcoin konnte die Unterstützung bei $10.000 nur knapp halten. Ein erneuter Test scheint wahrscheinlich. Sollte es zu einem klaren Durchbruch kommen, scheint eine Korrektur bis zu $8000 wahrscheinlich. Händler sollten ebenfalls ein Auge auf die fallende Trendlinie vom Januar-Hoch halten.

Ethereum

In Ethereum sieht es ähnlich aus wie beim Bitcoin. Die Kryptowährung konsolidiert zurzeit rund um die Marke von $1000. Demnächst sollte aber ein Ausbruch folgen. Die nächste große Unterstützung liegt im Bereich $770-800, während starker Widerstand vor $1200 erwartet werden kann.

Großer Neukundenbonus der actior AG

IOTA

Eine Kryptowährung, die kurzfristig weitere Verluste sehen könnte, ist IOTA. Nach der Hacker-Attacke in der IOTA im Wert von $4 Millionen gestohlen wurden, veröffentlichte ein Hedgefonds gestern eine Analyse zu IOTA und nannte diese deutlich überwertet. Der Grund dafür sei, dass sich IOTA zu langsam entwickelt, und nicht für den wahren Grund für den die Währung erschaffen wurde benutzt wird. Zudem zeigte sich der Fonds auch besorgt über die Tatsache, dass der IOTA-Koordinator zentralisiert ist.

IOTA dürfte bald die Marke von $2.20 testen, sowie auch die steigende Trendlinie vom Januar-Tief. Ein klarer Durchbruch darunter würde eine Korrektur bis zu mindestens $1.50 signalisieren.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Zu Iota
    Es wurden nur Iotas von Leuten gestohlen,die ihren seed online, auf einer Phishing Seite erstellt haben.
    Dadurch hatten die Täter die seeds und konnten die Konten leer räumen.Einige konnten,Dank der implementierten Sicherheitsfunktion ihre Iota wieder bekommen.Wenn die Transaktion noch nicht bestätigt ist,hat man anders als bei Blockchain die Möglichkeit eine zweite Transaction zu senden und diese vor der ersten Transaktion zu bestätigen.Da man von einer Adresse nur einmal ausgeben kann,wird die andere Transaktion ungültig.Dieses Feature wenn man es so nennen kann hat nur Iota ;)
    Und seit dem Update der light Wallet läuft der Transfer ziemlich glatt.Wenn man die Technik einmal kapiert hat fällt es einem wie Schuppen von den Augen und ihr seht was für ein einfaches wie auch geniales Konzept dahinter steht.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage